„Allzeit voran!“

Zum Jahresbeginn 2019 – zwei Jahre nach dem Erscheinen der umfangreichen Dokumentation über die älteste jüdisch-nationale Studentenverbindung, die A.V. Kadima Wien (1882-1938) – veröffentlichte Professor Harald Seewann aus Graz, ein ausgewiesener Experte in Bezug auf die Geschichtsschreibung über ehemals bestandenes jüdisches Korporationswesen, einen in ähnlicher Weise gestalteten Sammelband über die A.V. Libanonia Wien…

Von Israel Schwierz

Nach einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer Übersicht über die verwendete Literatur, einem Vorwort sowie einer Übersicht über die verwendeten Presseerzeugnisse, gereiht nach politischer und weltanschaulicher Ausrichtung (Jüdisch/Zionistisch – Deutschnational/Deutschdemokratisch – Liberal/Unabhängig – Amtlich – Christlichsozial/Katholisch – Sozialdemokratisch – Humoristisch/satirisch) und der kontaktierten Archive sowie einem Bildnachweis folgt dann in Wort und Bild (Kopien/Photographien) sehr anschaulich dargestellt eine Vorstellung der Akademischen Verbindung Libanonia, die im Jahre 1894 als Lese-und Unterstützungsverein Libanonia gestiftet, sich kurz darauf in die Vereinigung Jüdischer Veterinärmediziner Libanonia umwandelte, bis sie im Sommersemester 1897 Verbindungscharakter und den Namen Akademische Verbindung Libanonia (bei Aufnahme von Hörern sämtlicher Studienrichtungen) annahm. Auf über 360 Seiten wird durch die Wiedergabe umfangreicher Dokumente (u.a. von der Universität Wien und auch vor der zuständigen Polizeibehörde) , durch Auszüge aus dem Konventbuch der A.V. Libanonia, durch verschiedene Presseberichte und Fotos der Weg dieser jüdischen Verbindung sehr ausführlich und gut verständlich nachgezeichnet. Es wird dem Leser sehr deutlich, dass dieser Weg von der Anfangszeit bis zur behördlichen Zwangsauflösung im Jahre 1938 geprägt war durch das ständige Bestreben, auf dem Hochschulboden den anderen Verbindungen gleich in Vollcouleur auftreten zu können. Eine sehr ausführliche Zusammenstellung aller verwendeten Anmerkungen und Besitznachweise sowie eine Übersicht über die vom Autor bereits konzipierten und veröffentlichen Werke (Literaturangebote) runden diese in ihrer Art einzigartige und auch einmalige Dokumentation harmonisch ab.

Professor Harald Seewann ist es in der Tat gelungen, durch die Veröffentlichung der vorliegenden Dokumentation der inzwischen schon fast in Vergessenheit geratenen Akademischen Studentenverbindung Libanonia ein dauerndes und damit ewiges Andenken zu schaffen. Für diese überaus lobenswerte und vorbildliche Tat gebühren ihm Dank und Anerkennung aller, denen die Beschäftigung mit der inzwischen untergegangenen Welt der jüdischen Studentenverbindungen etwas bedeutet.

Die äußerst empfehlenswerte Dokumentation ist im Eigenverlag des Autors erschienen und daher nicht im Buchhandel erhältlich. Sie kann jedoch gegen einen Preis von EUR 24.—zuzüglich Porto bestellt werden bei: Professor Harald Seewann, A-8020 Graz, Resselgasse 26, E-Mail: c.h.seewann@aon.at

„ALLZEIT VORAN!“ Streiflichter auf die Geschichte der Akademischen Verbindung Libanonia Wien (1894-1938) Eine Dokumentation, hrsg. Von Harald Seewann, Graz 2019