32. Jüdische Kulturtage München

Mit einem „A Tribute to Leonhard Bernstein“ präsentiert von Camerata Wien 1900 mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und der israelischen Sopranistin Chen Reiss, Deutschlandpremiere des Films“ Wolkenbruch“ nach dem Bestseller von Thomas Mayer, Lesung mit Leonille Wittgenstein und Sunnyi Melles mit Illustrationen als Weltpremiere aus „Das Tagebuch der Anne Frank:  Graphic Diary” sowie vielen weiteren Highlights…

17.- 24. November 2018 Gasteig Kulturzentrum, München

Die 32. Jüdischen Kulturtage München bieten ein vielfältiges Programm mit Konzerten, Lesungen & Film  mit prominenten Gesichtern, faszinierenden Klängen und spannenden Geschichten, Judith Epstein, Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e.V. München und Sunnyi Melles, als ehrenamtliche Programmdirektorin haben ein inspirierendes Potpourri  gestaltet, das auch dieses Jahr wieder wunderbare Einblicke in die Vielfalt jüdischer Kultur und Tradition gibt.

Sunnyi Melles und Judith Epstein, Foto: Jüüdische Kulturtage

Zum Auftakt am 17.11.2018 begeistert die Camerata Wien 1900 mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und der Sopranistin Chen Reiss. Die 4. Symphonie von Gustav Mahler in einer Bearbeitung von Erwin Stein “A Tribute to Dirigent Leonard Bernstein” Leonard Bernsteins 100. Geburtstag 2018 ist ein willkommener Anlass, eines einzigartigen Eröffnungskonzert mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker. Der Abend steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter, der auch ein persönliches Grußwort spricht, ebenso wie Staatsminister Georg Eisenreich in Vertretung der Bayerischen Staatsregierung. 

Am 20. November singt Vivian Kanner „Lebenslieder“ und feiert somit ihr Comeback im Gasteig. Als eine Weltpremiere wird die junge Schauspielerin Leonille Wittgenstein (als Anne Frank) zusammen mit Sunnyi Melles am 21.11. 2018 die Lesung mit Illustrationen von „Das Tagebuch der Anne Frank: Graphic Diary“ geben, das 2017 erstmals als “Graphic Diary” erschienen ist. Anschließend an die Lesung mit Illustrationen umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky leitet der Publizist Yves Kugelmann, Vorsitzender des Anne Frank Fond, Basel ein Publikumsgespräch. Am 22.11. 2018 hört das Publikum Melodien der jüdischen Seele gesungen von Maya van Look und interpretiert von Kantor Yoed Sorek

Von Musical & Operette zu Klezmer & Chasanut ist dieser Abend eine Hommage an die großen jüdischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Zum Abschluss der 32. Jüdischen Kulturtage wird noch einmal das Medium gewechselt: Ein weiterer Höhepunkt Deutschlands romanische Filmpremiere »Wolkenbruch« unter der Regie von Michael Steiner am 24.11. mit anschließendem Gespräch zwischen dem Bestsellerautor Thomas Meyer und der Literaturwissenschaftlerin und Publizistin Rachel Salamander von der Literaturhandlung München. 

Zum Veranstaltungsprogramm

Diese renommierte Veranstaltungsreihe der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e.V. wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München. 1987 veranstaltete Ilse Ruth Snopkowski mit der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition in Kooperation mit dem Kulturreferat erstmals die Jüdischen Kulturtage München. Heute über 30 Jahre später haben sich die Kulturtage zu einer festen Institution im Münchner Kulturkalender verankert. Ruth Snopkowski ist der Veranstaltungsreihe noch heute als Ehrenvorsitzende aktiv verbunden. Im Münchner Vorstand der Gesellschaft engagieren sich ehrenamtlich: Judith Epstein, Vorsitzende, Sunnyi Melles, Programmdirektorin, Dr. Peter Snopkowski, Vorstand und Ruth Snopkowski, Ehrenpräsidentin. 

Tickets:​Für alle Veranstaltungen bei der Gasteigkasse und Vorverkaufsstellen: München Ticket Telefon 089/54818181 oder muenchenticket.de
Zentraler Kartenvorverkauf Telefon 089/54506060; 

www.juedischekulturmuenchen.de

Kommentar verfassen