- haGalil - http://www.hagalil.com -

Trinkwasser für Kamerun dank NUF

Eine israelische Erfindung wird bald dabei helfen, den Menschen in Kamerun zu sauberem Wasser zu verhelfen. Dies wird dort, auch angesichts einer grassierenden Cholera-Epidemie, dringend benötigt…

Die Firma NUFiltration (NUF) aus Cäsarea soll, so der Plan, Tausenden Menschen in dem zentralafrikanischen Land ihr einzigartiges Wasserfiltersystem zur Verfügung stellen.

Vor einigen Monaten hat der Botschafter Israels in Kamerun, Ran Gidor, eine Empfehlung an MASHAV, die Entwicklungshilfeagentur des Außenministeriums, für die Lieferung von NUF-Filtern in das Land ausgesprochen.

„Es war eine sofortige Reaktion auf die Cholera-Epidemie, und wir waren froh zu helfen“, so Yuval Fuchs, Vize-Chef von MASHAV.

NUF wird nun mit Unterstützung des Außenministeriums Wasseraufbereitungssysteme im Wert von 15.000 US-Dollar bereitstellen. Jedes dieser Systeme kann acht Liter Wasser pro Minute umwandeln und damit den durchschnittlichen Wasserverbrauch von etwa 500 Menschen decken.

Das Besondere an den Filtern von NUF: Für ihre Herstellung werden desinfizierte und recycelte Dialyse-Filter verwendet, die nun das Wasser filtern. Die ursprünglich für den medizinischen Gebrauch entwickelten Filter haben naturgemäß einen sehr hohen Standard und sind so für die Trinkwasserherstellung hervorragend geeignet.

Sie dekontaminieren auch Wasser aus stark verschmutzten Quellen und garantieren die Reinigung des Wassers von Bakterien und allen Partikeln, die größer als 30 Nanometer sind, das sind 30 Milliardstel eines Meters.

„Es ist ein revolutionäres Patent, da wir durch den Einsatz eines medizinischen Geräts, das sonst weggeworfen würde, die bestmögliche Wasserqualität erreichen“, so Mino Negrin, CEO von NUF.

Das System ist nicht teuer und tragbar und damit ideal für Notfalleinsätze oder den Einsatz in abgelegenen Regionen, so Negrin. Der 15kg-Filter benötigen keinen Strom und sind mindestens drei Jahre lang einsetzbar.

Auch die UN haben die Filter bereits getestet und für die Verwendung in Flüchtlingslagern in der Demokratischen Republik Kongo und Mali freigegeben.

Jerusalem Post, 14.08.19, Newsletter der Botschaft des Staates Israel
Bild oben: Demonstration des NUF-Filtersystems für Regierungsmitglieder Kameruns (Foto: NUF)