Keine Berührungsängste

Recherchen im AIB über das rechte Leverkusener Arcadi Magazin…

Constanze Schmidt

Das viermal pro Jahr erscheinende Antifaschistische Infoblatt (AIB) hat in der soeben erschienenen Ausgabe 119 (2/2018) einen umfangreichen Recherchebeitrag von „Köln gegen Rechts“ über das in Leverkusen erscheinende äußerst rechte Jugendmagazin „Arcadi“ publiziert. Das Magazin wird von dem jungen Leverkusener AfD-Vorsitzenden Yannick Noé herausgegeben; dieser fungiert laut Selbstauskunft auch als „Chefredakteur“. Noé kommt aus der Jungen Alternative und hat anscheinend keinerlei Berührungsängste zu äußerst rechten, als verfassungsfeindlich eingestuften Gruppierungen, mit denen er in Leverkusen auch schon gemeinsam aufgetreten ist. So wollte er im Juli 2017 im Leverkusener Schloss Morsbroich eine Veranstaltung durchführen, bei dem auch die vom Verfassungsschutz beobachtete Identitäre Bewegung wie auch die äußerst rechte, durch Gewalttätigkeiten bekannt gewordene Kontrakultur Halle auftreten sollten. Offiziell wurde das Fest danach abgesagt, berichteten Leverkusener Medien; nach anderen Quellen soll es aber dennoch an einem anderen Ort stattgefunden haben.

Auch der Blick nach Rechts hat im August 2017 einen Recherchebeitrag über die rechte Verankerung des anfangs nur online erscheinenden, seit 2018 aber auch gedruckten Arcadi-Magazins gebracht: „Für das (…) „Arcadi“ gibt es dabei keine Berührungsängste gegenüber extrem rechten Gefilden“, heißt es dort.

Unangenehm wurde es für Yannick Noé, als das „Faktenfinder“-Team der ARD eine Recherchestudie über das Troll-Netzwerk Reconquista Germanica publizierte; das ARD-Magazin wies nach, dass auch AfD-Funktionäre darin registriert seien, darunter auch der JA- und AfD-Funktionär Noé: „In einem vorliegenden Leak des Reconquista-Servers war auch ein Yannick vom Arcadi-Magazin als „VIP der Heeresgruppe West“ eingeloggt. Leitender Redakteur des neurechten Arcadi-Magazins ist Yannick Noé, Kreisvorsitzender der AfD in Leverkusen. Von seinem Anwalt ließ Noé gegenüber Kontraste ausrichten, er sei tatsächlich bei „Reconquista Germanica“ eingeloggt gewesen – aber nur ein einziges Mal, um dort ein Interview zu geben.“

Weiterhin werden weitere JA- und AfD-Funktionäre aufgeführt, die teilweise auch als Mitarbeiter von AfD-Landtagsabgeordneten arbeiten. In dem Recherchebeitrag werden im Detail weitere Führungsfiguren und Autoren des „Jugend“-Magazins beleuchtet – etwa: Maximilian Kneller (AfD Bielefeld) und Chris Ares („patriotischer“  Rapper), aber auch die Strukturen hinter Arcadi, unter anderem die AfD, die Junge Alternative, die offiziell als verfassungsfeindlich geltende Identitäre Bewegung sowie bundesweit miteinander vernetzte Burschenschaften. Als Verein hinter dem Magazin wurde in Leverkusen von Noé und rechten Freunden der sog. Publicatio e.V. gegründet. Drei der Macher des Arcadi-Magazins – Yannick Noé, Zacharias Schalley und Maximilian Schmitz – seien gemäß den  AIB -Recherchen Burschenschaftler der AHB Rhenania Salingia, laut „Düsseldorf rechtsaußen“ „eine eindeutig dem extremen Flügel zugehörige Organisation“.

Bei der Gründungsversammlung von Publicatio im Mai 2017 im Haus Fück in Leverkusen habe mit Jens Barkemeyer auch ein Mitglied der Jungen Union Düsseldorf teilgenommen. Im Magazin finden sich auch Anzeigen der Identitären Bewegung, der pflichtschlagenden Berliner Burschenschaft Gothia und von Kubitscheks Antaios-Verlag.

Im Detail wird in dem Recherchebeitrag auch der „Antifeminismus im Arcadia-Magazin“ beschrieben und analysiert.

Literatur:

Das Arcadi-Magazin: Identitär. Rechts. Antifeministisch, in: Antifaschistisches Infoblatt AIB 119, 2/2018, S. 30-31. Zu bestellen über: https://www.antifainfoblatt.de/ausgabe/aib-119

https://www.facebook.com/AntifaschistischesInfoblatt/

http://antifapinneberg.blogsport.de/2018/07/02/das-neue-antifa-infoblatt-aib-nr-119-ist-da/

Weitere Recherchen zum Arcadi-Netzwerk:

Düsseldorf Rechtsaußen: https://duesseldorf-rechtsaussen.de/2016/05/23/d-afd-hochschulgruppe-geht-bei-rhenanen-ein-und-aus/ (23. Mai 2016)

noEFlinz Blog: https://noeflinz.noblogs.org/organisationen/arcadi/

Kölner Stadt-Anzeiger: https://www.ksta.de/29934476 (28.03.2018)

Antifaschistische Aktion Leverkusen AALEV: https://www.aalev.info/index.php/10-beitraege/antifaschismus/69-pressemitteilung-extrem-rechter-verein-aus-leverkusen-plant-fest-mit-europaweiter-beteiligung-im-schloss-morsbroich

Bild oben: Titelblätter von Arcadi, Foto: AIB