- haGalil - http://www.hagalil.com -

Neuer Flughafen in Eilat eingeweiht

Am Montag (16.7.) ist auf dem Internationalen Ilan-und-Assaf-Ramon-Flughafen in Eilat der Eröffnungsflug gelandet…

Trotz der Freude über die erfolgreiche Landung auf dem Flughafen – der eigentlich schon im Laufe dieses Jahres hätte eröffnet werden sollen – müssen sich Besucher und Bewohner der Stadt noch ein wenig gedulden. Der Flughafen soll nicht vor März 2019 für den Publikumsverkehr bereit sein.

Dennoch ist der Eröffnungsflug eine gute Nachricht. Der neue, circa 18 Kilometer nördlich von Eilat gelegene Flughafen soll einen dringend benötigten Aufschwung für Israels südlichsten Ferienort bringen. Er wird den nationalen und internationalen Flugverkehr für bis zu 2 Millionen Passagiere jährlich deutlich vereinfachen. Bis 2030 sollen die Kapazitäten stetig steigen und dann rund 4,2 Millionen Menschen pro Jahr empfangen werden.

Derzeit wird Eilat von einem kleinen, alternden Flughafen in der Mitte der Stadt versorgt, auf dem jedoch lediglich Inlandsflüge mit kleinen Maschinen landen können. Auf dem Militärflughafen Ovda können zwar auch größere und internationale Flüge landen, doch er ist mit circa 60 Kilometer Entfernung weit außerhalb von Eilat gelegen.

Der neue Flughafen bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich. Er ist eine Alternative für die Bewohner des Negev, die sonst den weiten Weg nach Tel Aviv auf sich nehmen mussten. Neue Verbindungen, auch zu zahlreichen europäischen Destinationen mit Fluglinien wie Ryanair, WizzAir, easyJet und SAS, sollen auch zu preiswerteren Flügen von und nach Europa führen.

Benannt ist der Flughafen nach dem Piloten und ersten israelischen Astronauten, Ilan Ramon, der beim Absturz des Space-Shuttles „Columbia“ im Februar 2003 ums Leben kam, und seinem Sohn Assaf, der ebenfalls Pilot wurde. Im Jahr 2009 kam er im Alter von 21 Jahren beim Absturz seines Kampfjets ums Leben.

Der neue Flughafen bringt weitere Vorteile mit sich. Während der Operation „Schutzlinie“ im Jahr 2014 hatte die US-amerikanische Flugaufsichtsbehörde FAA zeitweise den Flugverkehr zum Flughafen Ben-Gurion unterbrochen, als die Hamas Raketen richtung Tel Aviv feuerte. Auch einige europäische Fluglinien folgten damals dieser Entscheidung. Sollte sich so eine Situation wiederholen, könnte nun im Notfall der neue Flughafen als Ausweichmöglichkeit dienen. Während der Zeremonie sagte Rona Ramon, Witwe von Ilan Ramon und trauernde Mutter: „Heute ist meine Stimmung auf dem Höhepunkt. (…) Es ist ein Tag, an dem Träume wahr werden“.

JPost, 18.7.2018, Newsletter der Botschaft des Staates Israel