- haGalil - http://www.hagalil.com -

Über uns

Ein Wohnhaus in einem Vorort von Tel Aviv ist die Vorlage für den neuen Roman von Eshkol Nevo, der die zwischenmenschlichen Beziehungen seiner Bewohner unter die Lupe nimmt…

Im hebräischen Original heißt der Roman „Drei Stockwerke“, und so ist er auch aufgebaut, eine Geschichte für jedes Stockwerk. Immer ist es ein Monolog eines Erzählers, an unterschiedliche Zuhörer gerichtet. In der ersten Etage lebt Arnon, der einem alten Freund sein Herz ausschüttet. Über seine Ehe mit Ayelet, über den Alltag mit den beiden Töchtern, der keine Zeit mehr für Intimität und Sex lässt, keine Zeit für die eigenen Hobbys, keinen Moment für sich allein. Über die scheinbar geniale Lösung, die Mädchen bei den Nachbarn zu parken, einem alten Ehepaar, Ruth und Hermann. Bis Hermann dement wird. In der zweiten Etage lebt Chani, die an ihre Freundin Neta schreibt, die mittlerweile in den USA lebt. Einen Brief, in dem sie sich nicht nur die Ereignisse der jüngsten Zeit, die Begegnung mit ihrem Schwager, von der Seele schreibt, sondern auch über ihre Ehe, ihr Muttersein, die Freundschaft zu Neta und ihre eigene Familiengeschichte. Schließlich in der dritten Etage die ehemalige Richterin Dvorah, die nach einem Weg sucht, mit ihrem verstorbenen Mann zu sprechen und ihm schließlich einen Monolog auf dem Anrufbeantworter hinterlässt. Auch sie berichtet vom Muttersein und den Zweifeln dahinter, von Familie, von Liebe und Verlust, von Enttäuschung und Versöhnung.

Allen dreien ist nicht nur gemein, dass eine Situation aus dem Ruder gelaufen ist, ihr Alltag eine ungute Wendung genommen hat und sie versuchen, sich darüber im Gespräch bzw. Brief klar zu werden, allen ist auch gemein, dass sich die Situationen um das Elternsein mit seinen Komplikationen dreht. In vielem ist Nevos Erzählen dabei universal, gleichzeitig ist es, wie alle seine Romane, eine sehr israelische Geschichte.

In der dritten Etage kreuzen sich die Wege der Bewohner zunehmend, beeinflussen sich gegenseitig und verdichten sich zum Strukturmodell der Psyche mit Es, Ich und Über-Ich. Dabei bleibt Nevos Erzählung einfach und persönlich, zeigt aber gleichzeitig ein Bild der israelischen Gesellschaft.

Wieder ein wunderschöner Roman von Eshkol Nevo, der durch das Erzählen an sich besticht.

Eshkol Nevo, Über uns. Aus dem Hebräischen von Markus Lemke, dtv Verlag München 2018, 317 S., 22,00 Euro, Bestellen?

LESEPROBE

VERANSTALTUNGEN

Leipzig, 16.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Freitag, 16.03.2018
Zeit:14:00 Uhr
Ort: Leipziger Buchmesse | Stand der Botschaft des Staates Israel | Halle 4 Stand D400
Moderation: Shelly Kupferberg

Leipzig, 16.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Freitag, 16.03.2018
Zeit:21:00 Uhr
Ort: Schaubühne Lindenfels | Grüner Salon
Karl-Heine-Straße 50
Eine Veranstaltung mit Eshkol Nevo, Assaf Gavron & Dror Mishani im Rahmen von »Leipzig liest« in Kooperation mit der Botschaft des Staates Israel, Bertelsmann und dem Literaturinstitut.
Eintritt frei

Leipzig, 17.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Samstag, 17.03.2018
Zeit:14:00 Uhr
Ort: Leipziger Buchmesse | Stand der Botschaft des Staates Israel | Halle 4 Stand D400
Moderation: Shelly Kupferberg

Berlin, 17.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Samstag, 17.03.2018
Zeit:19:00 Uhr
Ort: Shakespeare & Sons
Warschauerstr. 74
Moderation: Carsten Hueck
Deutscher Text: Matthias Scherwenikas
5 Euro

Norderstedt, 19.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Montag, 19.03.2018
Zeit:19:30 Uhr
Ort: Buchhandlung am Rathaus
Rathausallee 42
Moderation & Lesung des deutschen Texts: Markus Lemke (Übersetzer)

Bern, 20.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Dienstag, 20.03.2018
Zeit:19:00 Uhr
Ort: Haus der Religionen
Europaplatz 1
Moderation: Noemi Gradwohl (SRF)
Lesung des deutschen Texts: Sandro Griesser
Eintritt frei
Weitere Informationen: Haus der Religionen
Eine Veranstaltung mit anschließendem Apéro in der Reihe »LESEN KultuRel« in Kooperation mit »Salon Sefer« der Jüdischen Gemeinde Bern.

Lenzburg, 21.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Mittwoch, 21.03.2018
Zeit:19:15 Uhr
Ort: Aargauer Literaturhaus
Müllerhaus/Bleicherain 7
Moderation: Manfred Papst (NZZ am Sonntag)
Deutscher Text: Yves Raeder
Eintritt: 20 sFr/18 sFr

Wien, 22.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Donnerstag, 22.03.2018
Zeit:19:00 Uhr
Ort: Galerie Charim
Dorotheergasse 12/1
Moderation: Anita Pollak
Lesung: Giora Seeliger

Hannover, 25.03.2018
Lesung/ Gespräch mit Eshkol Nevo
Eshkol Nevo »Über uns«
Datum:Sonntag, 25.03.2018
Zeit:17:00 Uhr
Ort: Jüdische Gemeinde Hannover K. D. Ö. R.
Haeckelstraße 10
Moderation: Susanne McDowell
Eintritt frei