Zweifelhafte „Leistungen“

Im neuen Bundestag sitzt eine demokratisch gewählte Rechtspartei, die Wert darauf legt, dass die “Leistungen“ der nationalsozialistischen Wehrmacht sowie die “Leistungen“ der Truppen des deutschen Kaisers der Jahre 1914-1918 (wieder) angemessen gewürdigt werden. Was AfD-Politiker (1) hierbei unter “Leistungen“ verstehen, kann man sich denken, Abschusszahlen von Feindflugzeugen, Feindschiffen, Feindpanzern und Feindmenschen…

Von Robert Schlickewitz

Die deutsche Wehrmacht schuf ab Kriegsbeginn 1939 die Voraussetzungen, für die abscheulichsten Verbrechen, zu denen deutsche Menschen im 20. Jahrhundert in der Lage waren. Ohne die Wehrmacht, die weite Gebiete Europas und Nordafrikas unter ihrer Kontrolle hatte, wären die zahlreichen Akte ethnischer Säuberung nicht vorstellbar. Ohne die Infrastruktur, die die Wehrmacht aufgebaut hatte und jahrelang aufrechterhielt, wären Völkermord und Kriegsverbrechen nicht durchführbar gewesen.

Der Zweite Weltkrieg (2), den Soldaten der deutschen Wehrmacht völkerrechtswidrig vom Zaun brachen, war der opferreichste Krieg in der Geschichte der Menschheit. Je nach Zählweise lautet seine Schreckensbilanz auf 60 bis 85 Millionen Tote (3) und Folgetote.

Wikipedia (de) gibt unter seinem Stichwort „Tote des Zweiten Weltkrieges“ (4) die Gesamtopferzahlen einzelner Länder, und unter seinem Stichwort „Holocaust“ (5) die Anzahl der jüdischen Opfer nach Ländern an.

Belgien:                                30 000

Bulgarien:                            32 000

Finnland:                              91 700

Frankreich:                          360 000

Griechenland:                     180 000

Italien:                                  300 000

Jugoslawien:                      1 690 000

Niederlande:                       220 000

Norwegen:                           10 000

Polen:                                  6 000 000

Rumänien:                           378 000

Sowjetunion:                       27 000 000

Tschechoslowakei:            90 000

Ungarn:                                950 000

Quelle: de.wiki „Tote des Zweiten Weltkrieges“

Im wiki.de-Eintrag “Holocaust“ werden drei Quellen für die Opferzahlen der Juden angegeben, „Dimension des Völkermords (2/1996)“, „Enzyklopädie des Holocaust (4/2002)“, sowie “Burkhard Asmuss (1/2002)“ und deren jeweilige Ergebnisse nebeneinander veröffentlicht. In unserer vereinfachten Wiedergabe bringen wir die Zahlen in einer Kolumne, jeweils mit den angegebenen Minimal- und Maximalwerten.

Albanien:                              591

Belgien:                                25 000 – 28 900

Bulgarien:                            11 393

Dänemark:                           60 – 116

Deutschland:                       134 500 – 160 000

Estland:                                1000

Frankreich:                          75 000 – 77 320

Griechenland:                     59 000 – 60 000

Italien:                                  6513 – 7680

Jugoslawien:                      56 200 – 65 000

Lettland:                               67 000

Litauen:                                160 000

Luxemburg:                         1200 – 1950

Niederlande:                       100 000 – 102 000

Norwegen:                           758 – 762

Österreich:                           50 000 – 65 900

Polen:                                   2 700 000 – 3 000 000

Rumänien:                           211 214 – 350 000

Sowjetunion:                       1 000 000 – 2 100 000

Tschechoslowakei:            143 000 – 260 000

Ungarn:                                270 000 – 550 000

Quelle: de.wiki „Holocaust“ (jüdische Opfer)

Der Erste Weltkrieg, für dessen Ausbruch Deutschland die Hauptverantwortung trug, kostete 16 (6) bis 17 (7) Millionen Menschen das Leben und war der bis dahin furchtbarste aller Kriege der Menschheit gewesen.

Zwei Weltkriege mit zusammen beinahe 100 Millionen Toten, für die direkt oder indirekt, “Leistungen“ Deutscher Soldaten (und Politiker) verantwortlich sind.

Nur in einem revisionistisch-rückwärtsgewandten Milieu (8), das jedwedem Humanismus und allgemein anerkannten Wertevorstellungen feindlich gegenübersteht, können Massenmorde an Menschen als hervorhebenswerte  “Leistungen“, auf die man womöglich noch stolz sein soll, angesehen werden.

Bild oben: Die Hinrichtung von 56 polnischen Geiseln im kleinpolnischen Bochnia durch die deutsche Besatzungstruppe am 18. Dezember 1939

Fußnoten:

(1) „Wenn die Franzosen zurecht stolz auf ihren Kaiser sind, und die Briten auf Nelson und Churchill, haben wir das Recht, stolz zu sein auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen.“ (Alexander Gauland, 2. September 2017, Kyffhäuser-Treffen der AfD-Gruppierung „Der Flügel“ in Nordthüringen)

https://www.welt.de/geschichte/article168675284/Was-sind-die-Leistungen-deutscher-Soldaten-in-zwei-Weltkriegen.html

Napoleon hatte den „Code Civil“ eingeführt: ein neues Zivilrecht, dass die Trennung von Kirche und Staat einführte, der unter anderem die Zivilehe ermöglichte und die Gleichberechtigung der Juden. Churchill gilt als einer der größten Politiker des 20. Jahrhunderts, führte Sozialreformen durch, kritisierte Chamberlains Beschwichtigungspolitik gegenüber Adolf Hitler und führte Großbritannien im Krieg gegen das Dritte Reich.

In diese Traditionslinie stellt Gauland die Wehrmacht, deren Rolle im Zweiten Weltkrieg unter Historikern unumstritten ist: Die Legende von der „sauberen Wehrmacht“ ist ein Mythos. Natürlich war nicht jeder Soldat gleich ein Kriegsverbrecher – aber er war Teil eines Systems, das Kriegsverbrechen ermöglichte. Die Wehrmacht behandelte Gegner systematisch nicht nach Kriegsrecht. Sie ermordete Zivilisten. Sie bereitete den Gräueltaten der SS den Boden. Gauland fordert ein Recht, hierauf Stolz zu sein.

https://www.buzzfeed.com/marcusengert/afd-spitzenkandidat-gauland-findet-deutsche-sollten-stolz?utm_term=.mmlMAQ7eJ#.ecn8X7qEL

Mit Blick auf die NS-Zeit von 1933 bis 1945 fügte Gauland hinzu: „Man muss uns diese zwölf Jahre nicht mehr vorhalten. Sie betreffen unsere Identität heute nicht mehr. Und das sprechen wir auch aus. Deshalb haben wir auch das Recht, uns nicht nur unser Land, sondern auch unsere Vergangenheit zurückzuholen.“ https://www.welt.de/politik/deutschland/article168663338/Gauland-fordert-Recht-stolz-zu-sein-auf-Leistungen-in-beiden-Weltkriegen.html

(2) Der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 war der zweite global geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den bislang größten militärischen Konflikt in der Geschichte der Menschheit dar. Im Kriegsverlauf bildeten sich zwei militärische Allianzen, die als „Achsenmächte“ und „Alliierte“ bezeichnet werden. Direkt oder indirekt waren über 60 Staaten am Krieg beteiligt, über 110 Millionen Menschen standen unter Waffen. Die Zahl der Kriegstoten liegt zwischen 60 und 70 Millionen (…). Er war gekennzeichnet unter anderem durch Blitzkriege, Flächenbombardements, den bisher einzigen Einsatz von Atomwaffen sowie durch Holocaust, Porajmos und zahllose Kriegsverbrechen. https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Weltkrieg

(3) World War II was the deadliest military conflict in history in absolute terms of total casualties. Over 60 million people were killed, which was about 3% of the 1940 world population (est. 2.3 billion). The tables below give a detailed country-by-country count of human losses. World War II fatality statistics vary, with estimates of total deaths ranging from 50 million to more than 80 million. The higher figure of over 80 million includes deaths from war-related disease and famine. https://en.wikipedia.org/wiki/World_War_II_casualties

(4) https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_des_Zweiten_Weltkrieges

(5) https://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust

(6) World War I (WWI or WW1), also known as the First World War, the Great War, or the War to End All Wars, was a global war originating in Europe that lasted from 28 July 1914 to 11 November 1918. More than 70 million military personnel, including 60 million Europeans, were mobilised in one of the largest wars in history. Over nine million combatants and seven million civilians died as a result of the war (including the victims of a number of genocides), a casualty rate exacerbated by the belligerents‘ technological and industrial sophistication, and the tactical stalemate caused by gruelling trench warfare. It was one of the deadliest conflicts in history, and paved the way for major political changes, including revolutions in many of the nations involved.

https://en.wikipedia.org/wiki/World_War_I

(7) Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Ozeanen geführt. Etwa 17 Millionen Menschen verloren dadurch ihr Leben. https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg

(8) Die AfD wurde als europaskeptische und rechtsliberale Partei gegründet. Nachdem Anfang Juli 2015 der damalige Vorsitzende und Gründungsinitiator Bernd Lucke auf einem AfD-Parteitag abgewählt worden war, spaltete sich der wirtschaftsliberale Flügel ab … Seit etwa 2015 gilt die AfD als rechtspopulistisch mit Offenheit zum Rechtsextremismus. In der AfD gibt es völkisch-nationalistische, rassistische, islamfeindliche und antisemitische Strömungen mit Verbindungen zu neurechten Gruppierungen, beispielsweise der vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung. https://de.wikipedia.org/wiki/Alternative_f%C3%BCr_Deutschland#Europapolitik

German nationalism

The party was founded on opposition to Germany’s financial support of other Eurozone states and the third main point of its initial platform called for Germany to cede no further elements of its sovereignty to the EU without approval via a referendum. Over time, a focus on German nationalism, on reclaiming Germany’s sovereignty and national pride, especially in repudiation to Germany’s culture of shame with regard to its Nazi past, became more central in AfD’s ideology and a central plank in its populist appeals. For example, Petry, who led the moderate wing of the party, said that Germany should reclaim the German word „Volk“ from its Nazi connotations, while Höcke, who is an example of the more right-wing views, regularly speaks of the „Fatherland“ and „Volk“, and has said that Germany should make a „180 degree“ turn with regard to its sense of national pride. https://en.wikipedia.org/wiki/Alternative_for_Germany#German_nationalism

Allegations of Antisemitism

Björn Höcke, one of the founders of AfD, gave a speech in Dresden in January 2017, in which, referring to the Holocaust memorial in Berlin, he stated that „we Germans are the only people in the world who have planted a memorial of shame in the heart of their capital“ and suggested that Germans „need to make a 180 degree change in their politics of commemoration.“

The speech was widely criticized as antisemitic, among others by Jewish leaders in Germany. Within the AfD, he was described by his party chairwoman, Frauke Petry, as a „burden to the party“ while other members of the party, such as Alexander Gauland, said that they found no anti-semitism in the speech.

As a result of his speech, the leaders of the AfD have asked in February 2017 that Björn Höcke be expelled from the party. The arbitration committee of the AfD in Thuringia is set to rule on the leaders‘ request. As of August 2017, Höcke remains „a part of the soul of the AfD“. https://en.wikipedia.org/wiki/Alternative_for_Germany#Allegations_of_Antisemitism

Lesenswert auch:

https://en.wikipedia.org/wiki/Alternative_for_Germany#Relationship_with_far-right_groups

Bedauerlicherweise steht de.wiki in seiner kritischen Beschreibung der AfD en.wiki weit hinten nach.

Kommentar verfassen