Sefer Tora für Beth Shalom

Dies ist die erste Zeile der neuen Torarolle, die der Sofer (Toraschreiber) Bernard Benarroch aus London für die Liberale jüdische Gemeinde München Beth Shalom schreibt. Der mit traditionellen Krönchen geschmückte hebräische Text heißt „Bereschit bara elohim et haschamaim weet ha’arez“ – „Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde“…

Mit der neuen Torarolle – Sefer Tora – wird Rabbiner Tom Kučera anlässlich seines zehnten Dienstjubiläums bei Beth Shalom geehrt. Die erste eigene Torarolle bedeutet gleichzeitig einen weiteren wichtigen Schritt der Entwicklung der 1995 gegründeten Münchner liberalen jüdischen Gemeinde.

Die an Rosch HaSchana 5777 getroffene Entscheidung ist aber zugleich eine große Herausforderung: Der Preis einer Torarolle, an deren Fertigstellung der Sofer sechs bis acht Monate arbeitet, ist hoch. Der Betrag, den die Gemeinde aus außerordentlichen Einnahmen aufbringen kann, reicht dafür nicht aus. Beth Shalom muss zusätzlich mindesten zehn mal 1.800 Euro an Spenden sammeln, das heißt für jedes Jahr des Wirkens von Rabbiner Kučera bei Beth Shalom 100 x Chaj. Bekanntlich ist das hebräische Wort Chaj, das übersetzt „Leben“ bedeutet, mit seinem Zahlenwert von 18 die übliche jüdische „Spendeneinheit“.

Wir bitten die Mitglieder und Freunde der Gemeinde, mit einer Spende zu der Fertigstellung der Sefer Tora für Beth Shalom beizutragen.

Rabbiner Tom Kučera

Rabbiner Dr. Tom Kučera erhielt seine Smicha am Abraham Geiger Kolleg in Berlin. Die Ordination fand im September 2006 in der Dresdener Synagoge als die erste in Deutschland seit der Schoah statt. Kučera studierte an der egalitären Jeschiwa Pardes in Jerusalem und später an der Universität Potsdam, wo er mit dem Magistergrad die jüdischen Studien abschloss. Der promovierte Biochemiker stammt aus dem mährischen Zlín in der Tschechischen Republik. Seit Oktober 2006 amtiert er als Gemeinderabbiner der Liberalen jüdischen Gemeinde Beth Shalom in München.

Schreiben einer Torarolle

Eine Torarolle beinhaltet den Chumasch, die fünf Bücher Mosche der hebräischen Bibel. Der Text besteht aus 304.805 Buchstaben, die 79.976 Worte in 5.844 Versen bilden und in 245 Kolumnen angeordnet sind. Sie werden mit einem Gänsekiel und spezieller Tinte auf Pergament geschrieben und dürfen keinen einzigen Fehler enthalten. Insgesamt wird der Sofer sechs bis acht Monate brauchen, um die Torarolle so weit fertig zu stellen, dass bei der feierlichen Einbringung in der Synagoge von Beth Shalom die letzten Buchstaben eingesetzt werden.

Torarollen von Beth Shalom

Beth Shalom besitzt drei Tora-Rollen. Die erste, vermittelt durch Rabbiner Prof. Walter Jacob, ist eine Leihgabe der Gemeinde Rodef Shalom in Pittsburgh. Die zweite, kleine Reise-Torarolle wurde in der Shoah in Augsburg gerettet und nach dem Krieg von einem früheren Augsburger Juden in die USA gebracht; sein Enkel Rick Landman aus New York hat sie 2004 Beth Shalom geschenkt. Die dritte Torarolle ist ein durch Prof. Ralph Selig vermitteltes Geschenk der Gemeinde Habonim aus New York. Der moderne Schmuck der Torarollen wurde von Gemeindemitgliedern gespendet.

Beth Shalom benötigt eine neue Torarolle auch deshalb, weil der Erhaltungszustand der kleinen Torarolle kritisch ist, so dass sie nicht mehr lange für regelmäßige Lesungen genutzt werden kann. Die beiden anderen Torarollen sind relativ groß und schwer, so dass schmächtigere Mädchen oder Jungen bei ihrer Bat oder Bar Mizwa, aber auch manche Erwachsene, diese Rollen nur mit Mühe tragen können. Die in Auftrag gegebene Torarolle wird daher kleiner und leichter sein.

http://beth-shalom.de/

Kommentar verfassen