Auch Esel können Glück haben

Der Brandenburger CDU-Partei- Fraktionsvorsitzende Ingo Senftleben hat Israel besucht. Neben anderen Terminen erhielt er auch eine Führung das Ein-Yael-Museum in Jerusalem, das nicht nur die Römerzeit wieder aufleben lässt, sondern auch aus Notsituationen geretteten Tieren ein Zuhause bietet…

Einem Medienbericht zufolge zeigte Senftleben bei seinem Besuch in dem Museum großes Interesse an einem Eselpärchen, das von seinem Vorbesitzer misshandelt worden war.

Zur großen Überraschung der Museumsleitung zückte er sein Scheckbuch und bedachte das Museum mit einer zweckgebundenen Spende, die die Unterbringung der Esel für ein Jahr sicherstellen soll.

„Wir freuen uns immer über Spenden für unsere pädagogische Arbeit“, so Leiter Oded Regev, der versprach, Senftleben über das Wohlergehen der Esel auf dem Laufenden zu halten. „Aber eine solche Spende, die an ein bestimmtes Tier gebunden ist, hat uns sehr überrascht und gefreut.“

Ynet, 17.05.18, Newsletter der Botschaft des Staates Israel
Originalmeldung mit Bild