Hamas knackt Soldaten-Handys

Hamas knackt Soldaten-Handys

Die Terrororganisation Hamas hackt sich offenbar gezielt in die Mobiltelefone von israelischen Soldaten ein, um Informationen auszuspähen…

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) melden auf ihrer Website, sie hätten dutzende gefälschter oder gekaperter Profile in sozialen Netzwerken ausgemacht, die dem Zweck dienten, Zugang zu den Soldaten-Handys zu erhalten.

Dabei schrieben die Terroristen häufig als attraktive junge Frauen getarnt junge Soldaten auf Facebook an und freundeten sich mit ihnen online an. Nach einer gewissen Zeit schlugen sie dann vor, ein vorgebliches neues Chat-Programm herunterzuladen, zu dem sie einen Link schickten. Über diesen Link schickten. Über diesen Link wurde jedoch in Wirklichkeit ein Programm auf das Handy geladen, das der Organisation die Kontrolle über den Apparat ermöglichte. Die Hamas habe Zugang zu den Kontakten, SMS-Nachrichten, der Anrufliste, allen Dateien und Bilder, auf dem jeweiligen Telefon, sowie die Möglichkeit, den Apparat und damit auch dessen Besitzer zu orten, die Kamera zu aktivieren und Gespräche mitzuhören.

Sei die Schadsoftware erst einmal auf dem Telefon, erhalte der betroffene Soldat die Nachricht, das Chat-Programm funktioniere leider nicht. Seine neue „Freundin“ melde sich plötzlich nicht mehr auf seine Nachrichten hin.

ZAHAL warnt Soldatinnen und Soldaten vor Freundschaftsanfragen von Menschen, die sie nicht kennen. Außerdem empfielt die Armee, Programme nur aus den Appstores und nicht über einfache Links herunterzuladen. Sicherheitsrelevante oder der Geheimhaltung unterliegende Informationen sollten ohnehin nicht am Telefon besprochen und nicht mit Unbekannten geteilt werden.

Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 11.01.17, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

Kommentar verfassen