- haGalil - http://www.hagalil.com -

Niemandssprache

Buchvorstellung und Vortrag von Efrat Gal-Ed in München…

In ihrer großen Biographie über einen der bedeutendsten europäischen Dichter jiddischer Sprache im 20. Jahrhundert, Itzik Manger, stellt Efrat Gal-Ed dessen Leben vor, das in Czernowitz begann und über Warschau ins Exil nach England, die USA und nach Israel führt. Mangers Werk entspringt dem jüdischen Osteuropa mit seinen rumänischen, galizischen, polnischen und baltischen Landschaften. In seiner Lebens- und Schaffensgeschichte verkörpern sich der Reichtum der jiddischen Kultur bis 1939, ihre Zerstörung und der tragische Bruch, den die Schoah hinterlassen hat. Es ist weltweit die erste umfassende Manger-Biographie.

Efrat Gal-Ed, in Israel geboren, studierte Judaistik, Germanistik und Komparatistik sowie Malerei und wurde in Jiddistik habilitiert. Sie lebt in Köln und lehrt jiddische Literatur und Kultur an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Die Bayerische Akademie der Schönen Künste zeichnet Efrat Gal-Ed am 24. Oktober 2016 mit dem Rainer-Malkowski-Stipendium für ihre Übersetzung und ihre Monographie des jiddischen Dichters Itzik Manger aus. Der Preis gilt auch als Anregung, eine größere Anthologie seiner weitgehend unbekannten jiddischen Poesie vorzubereiten.

41rgpmbrpvl-_sx324_bo1204203200_Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, München
Eintritt: 7 Euro, Schüler, Studenten und München-Pass Inhaber frei.
Karten unter: 089 / 202400 491, per E-Mail unter karten@ikg-m.de sowie an der Abendkasse.
Veranstalter: Kulturzentrum der Israeltischen Kultusgemeinde

Efrat Gal-Ed, Niemandssprache. Itzik Manger – ein europäischer Dichter, Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 784 S., Euro 49,90, Bestellen?

Bild oben: Itzik Manger, (C) National Library of Israel, Suhrkamp Verlag