gila-lustiger-heike-bogenberger

Erschütterung – Über den Terror

Buchvorstellung mit Gila Lustiger…

In Europa begann 2015 eine neue Zeit:  Die brutalen Anschläge in Paris auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo und den jüdischen Supermarkt, die Attentate vom 13. November auf das Bataclan, die Restaurants, Bistros und das Stade de France –  ein Jahr, das nicht nur in Frankreich von einer Vielzahl weiterer islamistischer Übergriffe, antisemitischer Attentate und einem erschreckenden Aufschwung der extremen Rechten geprägt war.

Die deutsche Schriftstellerin Gila Lustiger beschreibt in ihrem Essay die Verfehlungen der Politik, sie stellt die Frage nach den historischen und politischen, den sozialen und ökonomischen Voraussetzungen und spürt aus persönlicher Sicht und trotzdem analytisch der Frage nach, was der Terror mit uns macht und wie wir ihm – ob in London, Paris oder Nizza, Ansbach oder Kabul – entgegentreten können.

buchcover-lustiger_erschuetterungGila Lustiger, 1963 in Frankfurt/M. geboren, lebt seit 1987 in Paris und ist Autorin mehrerer erfolgreicher Romane. Im Januar 2015, eine Woche vor den Terroranschlägen auf das Satiremagazin Charlie Hebdo, erschien ihr vielgelobter Gesellschaftsroman „Die Schuld der anderen“, der wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste stand.


Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, München
Eintritt: 7 Euro, Schüler und Studenten frei
Karten unter: 089 / 202400 491, per E-Mail unter karten@ikg-m.de sowie an der Abendkasse.

Veranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde

Bild oben: (C) Heike Bogenberger

Kommentar verfassen