stern

Und frei bist Du noch lange nicht

Mit einem ebenso einfühlsamen wie spannendem Jugendroman von Adriana Stern legt der Ariella Verlag wieder eine tolle Neuerscheinung vor. Die Protagonisten vereinen eine Vielzahl von Identitäten und Sprachen, ihnen allen gemein ist, dass sie als Flüchtlinge in Deutschland leben…

Die dreizehnjährige Zippi ist mit Eltern und Bruder aus Aserbeidschan gekommen. Die jüdische Familie wird in einem schäbigen Flüchtlingsheim untergebracht und hat monatelang mit bürokratischen Hürden zu kämpfen. Zippi flüchtet sich ins Deutschlernen und zu ihrer Tante, mit der sie die Leidenschaft fürs Kochen teilt. Mit den Kindern im Heim, wie etwa der gleichaltrigen Maja, kann sie sich nicht wirklich anfreunden. Eines Tages trifft sie bei McDonalds, wo es kostenloses W-Lan gibt, auf den zehnjährigen Saladin. Auch er tauscht hier Neuigkeiten mit seinen Freunden aus der alten Heimat aus. Saladin stammt aus Syrien und konnte mit seinem Bruder Tarek nur knapp einem Überfall des IS entfliehen. Die beiden sind in einer Massenunterkunft untergebracht, in einer trostlosen Routine aus Behördengängen und Nichtstun.

Zippi und Saladin, die miteinander russisch sprechen können, verstehen sich auf Anhieb, der Beginn einer schönen Freundschaft, die bald die Familien und Religionen verbindet. Aus wechselnden Perspektiven erzählt die Autorin, wie Zippi und Maja doch noch Freunde werden, wie Ivo, Zippis kleiner Bruder, und Saladin unzertrennlich werden, über die Freundschaft zu Leandro und Vadim, zwei Roma Jungen, und schließlich wie alle Kinder gemeinsam einem Verbrechen auf die Spur kommen.

Adriana Stern verpackt, wie auch in ihren anderen Jugendromanen, viele Themen, ohne dass es überladen oder kompliziert wird. Im Gegenteil, sie schafft es, die Vielfalt in einer wunderbar natürlichen Weise zusammenzufügen. Der Roman ist dabei auch wirklich spannend, denn die Kinder, für die es um alles geht, nämlich das Bleiben oder die Abschiebung, nehmen es mit einem skrupellosen Verbrecherring auf.

Adriana Stern, Und frei bist Du noch lange nicht, Ariella Verlag 2016, 376 S., Euro 14,95, Bestellen?

Adriana Stern, geboren 1960 an der holländischen Grenze, ist Grenzgängerin geblieben. Mit zwölf begann sie zu schreiben, mit fünfzehn lief sie von zu Hause weg, schloss sich der Hausbesetzerbewegung an, lebte in verschiedenen Wohnprojekten in Berlin, Hamburg, Bochum und Amsterdam. Sie ist Autorin, Sozialarbeiterin und Zirkuspädagogin und bietet Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche an. Sie schreibt Romane, Kurzgeschichten, Lyrik, Märchen und Essays zu aktuellen und brisanten gesellschaftlichen Themen. Bereits veröffentlichte Jugendromane: Jockels Schweigen, Hannah und die anderen sowie Und dann kam Sunny.