keine

Shimon Peres im Krankenhaus

Israels frühere Präsident und Friedensnobelpreisträger Shimon Peres wurde heute Abend nach einem Schlaganfall ins Tel haSchomer Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand ist sehr kritisch…

Der 93Jährige wird beatmet und musste nach einer Hirnblutung in ein künstliches Koma versetzt werden. Bisher gibt es keine Verbesserung seines Zustands.

Im Januar erlitt Peres einen leichten Herzanfall. Anfang des Monats hatte er einen künstlichen Herzschrittmacher erhalten, einen Eingriff, den er wohlbehalten überstanden hatte.

Peres ist der letzte Vertreter der Gründergeneration des Staates. Er wurde 1923 im damaligen Polen geboren und emigrierte 1934 mit seiner Familie nach Palästina. 1959 wurde er zum ersten Mal für die linke Mapai in die Knesset gewählt und hatte seitdem alle tragenden Regierungsämter inne. Bis 2014 war Peres Präsident Israels. 1994 erhielt er gemeinsam mit Jitzhak Rabin und Yassir Arafat den Friedensnobelpreis für die Friedensverhandlungen von Oslo.

Peres‘ Nachfolger, Präsident Rubi Rivlin sagte, er verfolge die Nachrichten aus dem Krankenhaus mit großer Sorge und bete gemeinsam mit dem ganzen Volk für die Genesung von Shimon.

Foto: Israels Präsident Shimon Peres zu Gast in Berlin, 2010, (C) Margrit Schmidt

Update:

Am Mittwoch war mitgeteilt worden, Peres sei aufgewacht, habe die Augen geöffnet und auf Ansprache reagiert. Anschließend sei er wieder in ein künstliches Koma versetzt worden, um Körper und Gehirn Erholung zu gönnen.

„Der Genesungsprozess [des Gehirns] verläuft auf natürlichem Wege und kann Wochen oder mehr in Anspruch nehmen. Das heißt nicht, dass es nicht auch Höhen und Tiefen geben kann“, so der behandelnde Arzt Professor Ze’ev Feldman am Mittwoch.

Haaretz, 15.09.16, Newsletter der Botschaft des Staates Israel