jewishmonkeys

Die Jewish Monkeys on Tour in Germany

In einigen Tagen kann man sie wieder in Deutschland erleben, die israelische Band Jewish Monkeys. Seit 15 Jahren spielen sie einen wilden Klezmer-Rock-Sound, nun treibt es sie wieder einmal nach Deutschland…

Von Roland Kaufhold

poster_2016_smallDabei haben die Jewish Monkeys einen biografischen Hintergrund, den man nicht zwingend erwarten würde: Ronni Boiko und Jossi Reich, die beiden Begründer dieser ambitionierten schrägen Band, stammen aus Deutschland. In den 70er Jahren lernten sie sich im Knabenchor der Frankfurter Synagoge kennen. Bald wurden sie unzertrennliche Freunde –  best friends forever. Sie erprobten sich am Saxophon und Akkordeon, dann wieder an der Gitarre und am Klavier. Ihr Humor, der in ihren Texten immer wieder durchbricht, geht auch auf diese biografisch-familiären Gemeinsamkeiten zurück: Sie sind sich darin einig, die Welt unterschiedlich wahrzunehmen. Halt best friends forever, zwei Juden drei Meinungen. Mindestens.

Nach dem Abitur blieb Jossi Reich in Frankfurt, wurde Psychologe – und blieb der Musik doch treu. Zwischendurch schrieb er Gedichte, Kurzgeschichte, einige sollen in der taz der 90er Jahre aufgetaucht sein. Er wusste sich zu empören, sich zu engagieren.

2009, dieses Geheimnis sei gelüftet, schrieb Jossi Reich an Henryk Broder wegen dessen Beitrag über Maxim Billers neuem Buch „Der gebrauchte Jude“. Er mochte den aufgeblasenen zynischen Egomanen Biller schon damals nicht (jüngst verglich Biller sich, in grandioser Selbstüberhöhung, sogar mit David Grossman… Nun denn.). Jossi erinnerte Broder an gemeinsame Essen, auch zu Dritt, in Tel Aviv.

Ronni Boiko hingegen trieb es nach Berlin. Er wurde, inmitten aller Turbulenzen, ein promovierter Tiermediziner, lebte auch eine Zeitlang in New York. 1997 ging Ronni dann nach Israel, wo er sogar nicht-jüdische Hunde und Katzen behandelte.

Anfang 2000 waren sie beide in Tel Aviv und gründeten sehr rasch, 2003, verstärkt durch Gael Sajdner – auch er ein Kind von Shoah-Überlebenden – das Gesangsprojekt The Jewish Monkeys. Politisch nicht korrekte Texte in der Tradition der Marxbrothers  wurden bald zu ihrem Markenzeichen. Dass ihr Name im arabischen Raum ein beliebtes Schimpfwort ist war ihnen anfangs nicht bewusst. Heute tragen sie es „mit Fassung“ – sie amüsieren sich hierüber; und treten auch kostenlos auf Festivals für syrische Flüchtlinge auf: https://www.youtube.com/watch?v=pVf8aG-ulRU

Die Band hat einen eher unterdurchschnittlichen Frauenanteil – sie besteht heute aus acht Männer – wuchs in den letzten Jahren, besonders auch musikalisch. Heute spielen sie mit Bass, Schlagzeug, Akkordeon und eine vorwärts treibende Posaune.

YouTube Preview Image

Am Do. 19.5. ist es so weit: Die Jewish Monkeys spielen in Köln-Ehrenfeld im Underground, Einlass 19.30, Beginn 20.00 Uhr:

Schalom Alaaf! Jewish Jeckness över Kölle?

Weitere Termine:

TUE 17.5. 2016 Jena, Café Wagner Jena e.V.
WED 18.5.2016 Krefeld, Kulturrampe Krefeld
THU 19.5.2016 Cologne, Underground Cologne
FRI 20.5.2016 Frankfurt, Das musikalische Wohnzimmer
SAT 21.5.2016 Kassel, Staatstheater Kassel
SUN 22.5.2016 Nürnberg, Israelitische Kultusgemeinde

Erbarmen, die Jewish Monkeys kommen
Wer sind die Jewish Monkeys

YouTube Preview Image YouTube Preview Image