- haGalil - http://www.hagalil.com -

Auschwitz überlebt – in Stuttgart erschossen

Vor 70 Jahren tötete ein deutscher Polizeibeamter Samuel Danziger…

Von Jim G. Tobias

„Etwa um sechs in der Früh hörte ich ein heftiges Klopfen an der Tür. Ich bin aus dem Bett und erstarrte. Ich wusste, dass eine Razzia stattfinden sollte, aber das, was ich sah, überstieg all meine Vorstellungen. Vor mir standen drei deutsche Polizisten in grünen Uniformen, bewaffnet mit Gewehren und Gummiknüppeln, und zwei Zivilisten mit Pistolen, den Finger am Abzug“, erinnert sich ein Bewohner des jüdischen Displaced Persons (DP) Camp an diesen Tag. „Zieht euch an und verlasst das Zimmer“, schrie ein Polizist, „schneller, du verfluchter Jude, heute werden wir euch fertigmachen“.

Auf der Suche nach vermeintlicher Schwarzhandelsware durchkämmten am 29. März 1946 über 200 Polizisten mit Schäferhunden und einigen Angehörigen der US-Militärpolizei das DP-Lager an der Reinsburgstraße in Stuttgart. Mit Gewalt drangen sie in zahlreiche Unterkünfte sowie in die Lagerbibliothek ein. Als ein zwölfjähriger Junge von der Polizei in Handschellen aus einem Haus geschleppt wurde, leisteten die empörten Juden Widerstand. Es kam es zu einem Gerangel, bei dem die Deutschen das Feuer eröffneten. Samuel Danziger, ein Auschwitz-Überlebender, der erst kurz zuvor seine Frau und seine beiden Kinder wiedergefunden hatte, wurde mit einem Kopfschuss getötet. Bei der brutalen Razzia erlitten weitere jüdische Lagerbewohner zum Teil schwere Verletzungen.

Am Tatort in der Reinsburgstraße: Der tote Samuel Danziger, Foto: Yad Vashem
Am Tatort in der Reinsburgstraße: Der tote Samuel Danziger, Foto: Yad Vashem
Das Stuttgarter DP-Blatt „Ojf der Fraj“ und viele andere jüdische Zeitungen berichteten ausführlich über die Vorfälle in Stuttgart und den tragischen Tod von Samuel Danziger. Repro: nurinst-archiv
Das Stuttgarter DP-Blatt „Ojf der Fraj“ und viele andere jüdische Zeitungen berichteten ausführlich über die Vorfälle in Stuttgart und den tragischen Tod von Samuel Danziger. Repro: nurinst-archiv

Der Oberbefehlshaber der US Truppen in Europa, General Joseph T. McNarney, verhängte daraufhin umgehend ein Zutrittsverbot deutscher Polizeibeamten für alle DP-Camps in der US-Zone und ordnete eine kriminalistische Untersuchung des tödlichen Vorfalls an. Die Waffen der Polizisten wurden eingezogen und ballistisch begutachtet, doch der Täter wurde nie ermittelt. Während Zeugen aus dem Camp zu Protokoll gaben, dass die deutschen Sicherheitskräfte wahllos auf die jüdischen DPs einprügelten und in die Menge schossen, rechtfertigte der Stuttgarter Polizeipräsident den Einsatz als Notwehr. Gegenüber der Presse beklagte er zudem den „Prestigeverlust“ seiner Behörde und bedauerte, dass er die Schwarzmarktrazzia nicht wie geplant zu Ende habe führen können. Denn als Ergebnis konnte er lediglich den Schwarzhandel mit einigen Hühnereiern belegen!

Samuel Danziger fand seine letzte Ruhestätte auf dem jüdischen Friedhof in Bad Cannstatt. Fünfundzwanzig Lastwagen der US-Armee brachten Leichnam und Trauergäste zur Beisetzung.

Auf dem jüdischen Friedhof in Bad Cannstatt, Foto: Yad Vashem
Auf dem jüdischen Friedhof in Bad Cannstatt, Foto: Yad Vashem

Informationen über das Stuttgarter DP-Camp finden Sie im Internetlexikon
www.after-the-shoah.org