aethiopische-alija

Wiederaufnahme der Aliyah äthiopischer Juden

Die israelische Regierung bringt ab kommendem Juni nach und nach 9000 Äthiopier jüdischer Herkunft nach Israel…

Zunächst sollen dieses Jahr 1300 kommen, weitere folgen verteilt über die kommenden fünf Jahre. Dies ist das Resultat eines neu verabschiedeten Regierungsgesetzes, das Gelder für die Aliyah von Äthiopiern zur Verfügung stellt.

„Falashmura“ werden Äthiopier genannt, die sich auf Vorfahren berufen, die jüdischen Glaubens waren, aber zum Christentum konvertierten. Ihr Gedanke ist, nun zum Judentum und nach Israel zurückzukehren. Bereits jetzt leben über 135.000 äthiopische Juden in Israel. Besonders viele wurden während den Airlift-Operationen Moses (1984) und Solomon (1992) nach Israel gebracht.
Ursprünglich hatte Israel im August 2013 verlauten lassen, dass es nach einer stetigen Aufnahme von rund 200 Falashmura innerhalb der vergangenen drei Jahre zukünftig keine weiteren Operationen bzw. Aufnahmen von äthiopischen Juden mehr geben würde.

Times of Israel, 8.4.2016, Äthipische Juden bei der Einreise nach Israel (Foto: Jewish Agency for Israel), Newsletter der Botschaft des Staates Israel