Cover_Bergmann_Trick_72dpi_Web

Lesung: Der Trick

Über die Zerbrechlichkeit des Lebens und den Willen, sich verzaubern zu lassen…

Sonntag, 20. März 2016, 18.00 Uhr, Jüdisches Gemeindezentrum München

1934 in Prag: Der 15-jährige Rabbinersohn Mosche Goldenhirsch verliebt sich in die Zauberkünste des legendären ›Halbmondmannes‹ und dessen Assistentin. Er brennt durch und schließt sich dem Zirkus an, der ausgerechnet nach Deutschland weiterzieht. 2007 sucht der 10-jährige Max den ehemals ›Großen Zabbatini‹ in Los Angeles, um mit Zauberei die bevorstehende Scheidung seiner Eltern abzuwenden. Beide Handlungsstränge führen durch ein ganzes Jahrhundert und erzählen eine bewegende wie aberwitzige Geschichte. Am Ende bleiben die Romanfiguren wie die Leser des Romans verzaubert zurück.

Emanuel Bergmann, 1972 in Saarbrücken geboren, ist der Sohn des Schriftstellers und Filmemachers Michel Bergmann. Nach dem Abitur ging er nach Los Angeles, um dort Film und Journalismus zu studieren. Er war viele Jahre für Filmstudios, Produktionsfirmen und Verlage in den USA und Deutschland tätig. Derzeit unterrichtet er Deutsch, übersetzt Bücher und schreibt Artikel für diverse deutsche Medien. »Der Trick« ist sein erster Roman.

Moderation: Ellen Presser
Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18
Eintritt: 8 Euro, Studenten frei. Anschließend Purim-Umtrunk.
Karten unter: 089/20 24 00 491, per E-Mail an karten@ikg-m.de sowie an der Abendkasse

Veranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. und dem Diogenes Verlag.