shira

Zionsplatz wird zum Platz der Toleranz

Auf dem historischen Zionsplatz im Zentrum von Jerusalem wird im Zuge von Instandhaltungsmaßnahmen ein Denkmal für Shira Banki errichtet. Außerdem wird der Platz ihr zu Ehren in Platz der Toleranz umbenannt. Die 16-jährige war im vergangenen Jahr während der Gay Pride Parade Opfer einer tödlichen Messerattacke…

Mit der Umbenennung zum Platz der Toleranz solle der Ort nun beispielhaft an die Werte und Überzeugungen von Banki erinnern, teilte am vergangenen Montag (15.2.) die Jerusalemer Stadtverwaltung mit. Miki Banki, die Mutter der Ermordeten, wird bei der Planung der Umgestaltung mitwirken.

Der Platz verbindet die Jaffa-Straße und die Ben-Yehuda-Einkaufspassage. Seit seiner Errichtung vor mehr als 80 Jahren wird er immer wieder für politische Demonstrationen genutzt. Im vergangenen Sommer hatte der ultraorthodoxe Israeli Yishai Shlissel hier Banki erstochen. Der psychisch instabile Mann war kurz vorher aus einer Haftstrafe entlassen worden, die einen ähnlichen Tathintergrund hatte.

Times of Israel, 15.2.2016, Newsletter der Botschaft des Staates Israel