jewrovision2016

Mannheim gewinnt erneut die Jewrovision

Der Sieger des Vorjahres hat es erneut geschafft: Mannheim hat die Jewrovision 2016 gewonnen. Beim größten Gesangs- und Tanzwettbewerb in Europa für jüdische Jugendliche überzeugte in der Nacht zum Sonntag im Mannheimer „Rosengarten“ die Gruppe „Or Chadash feat. JuJuBa“. Darin hatte sich die „Jüdische Jugend Baden“ (JuJuBa) aus Gemeinden der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden mit dem Jugendzentrum der Jüdischen Gemeinde Mannheim zusammengeschlossen…

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, überreichte gegen 1.15 Uhr unter dem Jubel der rund 2.000 Zuschauer den Siegerpokal.

Auf den zweiten Platz kam das Jugendzentrum Chai Hannover, den dritten Platz belegte Amichai Frankfurt am Main. Der Preis für das beste Vorstellungsvideo ging nach Hamburg an das Jugendzentrum „Chasak“.

Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster erklärte: „Unsere junge jüdische Generation hat uns wieder einmal mit tollen Ideen, beeindruckenden Choreographien und Gesang verzaubert. Die Begeisterung über alle Generationen hinweg war mitreißend und wird alle Teilnehmer und Gäste durch das Jahr tragen.“

Die Jewrovision 2016 fand unter dem Motto „Next Generation – Ledor Wador“ mit 1.200 Teilnehmern aus 60 jüdischen Gemeinden aus ganz Deutschland erstmals in Baden-Württemberg statt. Der Wettbewerb, der stets mit einer religiösen Jugendfreizeit verbunden ist, wurde 2002 ins Leben gerufen. Die Jewrovision wird in wechselnden Städten ausgerichtet. Seit 2013 ist der Zentralrat der Juden in Deutschland Veranstalter der Jewrovision.

Foto: Gregor Zielke