dafnemeir

Mörder von Dafna Meir durch palästinensisches TV radikalisiert

Der 15-jährige Terrorist, der Dafna Meir ermordet hatte, gestand bei Ermittlungen, dass er den Beschluss gefasst hatte, Juden zu töten, nachdem er palästinensisches Fernsehen geschaut hatte. Das wurde am vergangenen Sonntag veröffentlicht…

Vor dem Attentat hatte der Teenager eine palästinensische Sendung gesehen, in der Israel als ein Land dargestellt wurde, das „junge Palästinenser tötet“. Am Tag des Angriffs hatte er sich dazu entschieden, einen Juden ermorden zu wollen. Als Ort hatte er sich Otniel erwählt, da es eine Siedlung in der Nähe seines Wohnortes ist.

Dafna Meir, eine Mutter von sechs Kindern, befand sich außerhalb ihres Haues und strich die Haustür, als der Attentäter sie angriff und mehrfach mit dem Messer auf sie einstach. Sie kämpfte gegen ihn an, um ihn von ihren Kindern fernzuhalten. Die Hilferufe ihrer Tochter verschreckten den Terroristen und er floh nach Kirbet el-Karmil, einem palästinensischen Dorf außerhalb von Yatta.

Sicherheitskräfte durchkämmten die gesamte Gegend auf der Suche nach dem Angreifer, der zwei Tage später vom Inlandsgeheimdienst Shin Bet und der Armee gefangen wurde.

„Die ernsten Folgen des Terrorattentats zeigen einmal mehr die Stärke der Bedrohung der außer Kontrolle geratenen Aufhetzung in der palästinensischen Presse gegen den Staat Israel und die Juden. Diese stachelt Einzeltäter dazu an, Morde und schwerwiegende Terrorattentate zu begehen“, so der Innengeheimdienst Shin Bet.

Meir (38) hinterließ ihren Ehemann Natan und ihre sechs Kinder: Renana (17), Akiva (15), Ahava (10), Noa (11), Yair (6) und Yaniv (4).

ynetnews, 24.1.2016, Newsletter der Botschaft des Staates Israel