A.Heusler-A.Sinn

Die Erfahrung des Exils

Vertreibung, Emigration und Neuanfang – Ein Münchner Lesebuch…

Buchpräsentation & Gespräch
mit den Herausgebern Andreas Heusler und Andrea Sinn

Mittwoch, 13. Januar 2016, 19:00 Uhr
im Jüdischen Gemeindezentrum München, St.-Jakobs-Platz 18

Schon seit vielen Jahren sammelt das Stadtarchiv München Memoiren und Erinnerungen von jüdischen Münchnerinnen und Münchnern, die nach 1933 zum Verlassen ihrer Heimatstadt gezwungen wurden. Eine Auswahl dieser autobiographischen Texte gibt es nun als Lesebuch.

Es sind diese Einzelerlebnisse, die Geschichte – hier die folgenschwere Konsequenz von Ausgrenzung und Heimatverlust – erst begreifbar machen. Hannah Schutsch und Fabian Ringel (Otto Falckenberg-Schule) lesen über die Erfahrung des Exils.

Über Emigration damals und heute. Zur Aktualität historischer Phänomene diskutieren
der türkisch-armenische Theaterregisseur und Autor Nuran David Calis, der Physiker Georg Sparberg, 1999 als Kontingentflüchtling aus Odessa nach Deutschland gekommen, sowie die Autoren des Buches, die Historiker Andrea Sinn und Andreas Heusler.

Eintritt 5,00 Euro, Studenten frei.

Anmeldung erbeten unter (089)202400-491 und karten@ikg-m.de

Veranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde, Stadtarchiv München, De Gruyter Oldenbourg Verlag