Buchpräsentation mit Lorenz Salomon Beckhardt

„Der Jude mit dem Hakenkreuz. Meine deutsche Familie“…

Der Autor Lorenz Salomon Beckhardt, Jahrgang 1961, wurde in einem katholischen Internat erzogen und erfuhr erst als 18-jähriger von seiner jüdischen Herkunft. Nach einem Studium der Chemie wandte er sich dem Journalismus zu. Als Redakteur und Reporter für die ARD, den WDR und 3sat versteht er sich auf das investigative Recherchieren. 2007 entstand seine WDR-Reportage über seinen Großvater Fritz. Der gelernte Textilkaufmann war aus dem Ersten Weltkrieg als höchst dekorierter jüdischer Soldat zurückgekehrt. Er hatte im Jagdgeschwader III – neben Hermann Göring – gedient. Als sein persönliches Glückssymbol sah er die Swastika an, das indische Sonnenzeichen, das wenige Jahre später zum Symbol des Nationalsozialismus werden sollte.
Beckhardt erläutert anhand des Schicksals seiner Vorfahren anschaulich und kenntnisreich deutsch-jüdische Geschichte im 19. und 20.Jahrhundert und geht auch auf aktuelle Fragen ein.

Das Gespräch mit Lorenz S. Beckhardt führt Armand Presser.

Dienstag, 3. März 2015, 19:00 Uhr
Karten unter (089)202400-491, karten@ikg-m.de und an der Abendkasse
Eintritt: 5,- Euro; freier Eintritt für Schüler, Auszubildende, Studenten und Mitglieder von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Veranstalter: Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V., Regionale Arbeitsgruppe München & Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum , St.-Jakobs-Platz 18

MEHR ZUM BUCH

YouTube Preview Image