- haGalil - http://www.hagalil.com -

Tanz unter dem Galgen – Verfemte Musik

Sprecherstunde mit Texten, Musik und Gesang erinnert in der ehemaligen Synagoge Hainsfarth an politisch verfolgte Künstler…

Es verschwanden die Werke von Mendelssohn, Mahler, Offenbach und anderen von den Konzertprogrammen, jüdische Musiker wurden aus ihren Orchestern entlassen. Komponisten wie Arnold Schönberg, Hanns Eisler oder Kurt Weill flohen ins Exil. Wem es nicht gelang unterzutauchen oder das Deutsche Reich und die besetzten
Gebiete zu verlassen, wurde verhaftet, gefoltert und in Konzentrationslager verschleppt, wie Victor Ullmann, Hans Krása, Gideon Klein und Erwin Schulhoff, die
den Naziterror nicht überlebten.

Die Texte präsentieren Sprecherinnen und Sprecher des Bayerischen Rundfunks, die Musik Talia Or, Gesang und Eva Pons, Klavier. Alle Beteiligten treten ohne Gage auf. Eintritt frei. Erbetene Spenden gehen an die Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks, die Kinder in Not unterstützt.

Montag, 26. Mai 2014, 19.00 Uhr
„Tanz unter dem Galgen“
Ehemalige Synagoge Hainsfarth, Hauptstraße 4, 86744 Hainsfarth

Stefanie Smits, Gesang, Eva Pons, Klavier, Hans-Peter Besig, Violoncello
Felix Mendelssohn-Bartholdy „Auf Flügeln des Gesanges“
Arnold Schönberg „Brettl-Lieder“, „Der genügsame Liebhaber“, „Gigerlette“
Gustav Mahler „Ablösung im Sommer“, „Urlicht“
Victor Ullmann „Wenn je ein Schönes mir zu bilden glückte“, „Die drei Schutzgeister“
Hanns Eisler „An den kleinen Radioapparat“
Emmerich Kalman Gräfin Mariza „Höre ich Zigeunergeigen“
Kurt Weill „Youkali“

Moderation: Martin Fogt

Es lesen:

Frank Manhold, Julia Cortis, Andreas Dirscherl, Anna Greiter, Clemens Nicol, Petra Mörk, Silvie-Lisa Sperlich

Empfehlung bei BR2