Heidelberg goes kosher

Heidelberg hat alles, was ein jüdisches Herz begehrt: eine schöne Synagoge, eine Gemeinde (naja, oder zwei, drei oder vier davon – je nachdem, wen man fragt), viel Kultur und Literatur, eine Hochschule für jüdische Studien, jede Menge Israelis über die Stadt verteilt und eine lange (jüdische) Geschichte. Außerdem jede Menge Romantik, Schmonzes und Kitsch… Kurz: Heidelberg ist quasi das jüdische Mekka…

Von Ramona Ambs

Nur wer hier kosher einkaufen wollte, der hatte ein Problem: man musste nach Straßburg, Frankfurt oder Karlsruhe fahren, um koshere Lebensmittel zu besorgen. Einzig kosheres Brot gibt es schon länger. Die Bäckerei Seip bietet schon seit vielen Jahren unter Aufsicht des Rabbinats zahlreiche koshere Brotsorten an, seit einem Jahr auch süßes Gebäck (z.Bsp. Flammende Herzen).

Doch nun gibt es einen neuen SCHECK-IN-CENTER von Edeka, mitten in Heidelberg in der Bahnhofsstraße. Und hier werden nun koshere Lebensmittel angeboten. Bisher gibt es ca. 2 m Trockenware: Matze, Kekse, Chalwa, diverse Kuchen, Falafel- und Couscousmix, Mayo, acht Sorten Haribo Gummibärchen und andere Leckereien wie Bamba, Instantpudding und sogar Kuchen für Diabetiker. Auch typische Waren aus Israel wie Gurken und Oliven sind zu finden, sowie diverse andere Konserven. Zum Trinken gibt es Elite-Kaffee, Nesquick und H-Milch, diverse Weine und auchTraubensaft. Selbst kosheren Essig findet man. Im Kühlschrank liegen Putenaufschnitt, Minikabanos, Partywürstchen, diverse Chummussorten und verschiedene israelische Salate. Shawarma, Hähnchen- und Putenschnitzel, Würstchen und Borekas bietet die Tiefkühltruhe. Sonstige Artikel mit einem Hechscher, die über den ganzen Laden verstreut sind, haben mittlerweile ein „Koscher“-Etikett.

Zum vollständigen jüdischen Glück gibt es sogar: zwei (2!!) Sorten gefilte Fisch. So kann man sich streiten, welcher besser schmeckt!

Der Geschäftsführer, Herrn Scheck-Berger steht in ständigem Kontakt mit dem Heidelberger Gemeinderabbiner Janusz E. Pawelczyk-Kissin: „Wir planen, das Fleischsortiment etwas zu erweitern:
Hähnchenteile, Hackfleisch, Tscholentfleisch, mehr Aufschnitt, sowie englischen Käse, zum Beispiel Cheddar, Leicester usw. in das Sortiment aufznehmen, da es grundsätzlich nicht so viel englischen Käse gibt und er daher sicherlich auch für nichtjüdische Käufer interessant wäre, zumal er auch das „V“-Zeichen der Vegetarian Society hat.“

Insgesamt wird das Angebot bisher ausgesprochen gut angenommen. „Vor Pessach mussten sogar mehrmals Mazzen nachbestellt werden!“ freut sich der Gemeinderabbiner. Sieht also ganz so aus, als ginge hier ein kosheres Märchen in Erfüllung: Heidelberg ist künftig nicht mehr nur einfach eine romantische Stadt; Heidelberg ist ab sofort auch die Stadt, in der man ein kosheres Herz verlieren kann…

Scheck-in-Center Heidelberg
Kurfürsten-Anlage 21-23
69115 Heidelberg
Telefon: 06221 4344790
Telefax : 06221 43447919
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von 08:00 – 22:00 Uhr