Schnecken im Regen

Am Mittwoch, den 2.4.14 um 20:00 wird in der Filmpalette Köln der israelische Film „Liebesbrief eines Unbekannten“ (Originaltitel: „Snails in the rain / Shablulim Ba’geshem“) gezeigt…

Tel Aviv 1989: Der 25-jährige Lingusitikstudent Boaz erhält regelmäßig anonyme Briefe. Die schmeichelnden Worte des Unbekannten bringen den Studenten nicht nur um den Verstand, sondern rufen auch längst vergrabene Erinnerungen an seine Zeit beim Militär und an den Soldaten Nir (Yehuda Nahari) in ihm hoch. Gleichermaßen fasziniert wie beunruhigt, nimmt Boaz seine Umgebung nun mit anderen Augen wahr. Er schaut die Männer auf der Straße, im Schwimmbad und an der Universität nun viel aufmerksamer an.

Die Blicke Fremder, die Bemerkungen des Kfz-Mechanikers kommen ihm irritierend doppeldeutig vor: Jeder von ihnen könnte der Autor der Briefe sein und einer ist es sogar mit Sicherheit. Denn der Unbekannte weiß über Boaz‘ Alltag erstaunlich gut Bescheid. Je länger die unerwünschte Post andauert, desto mehr beginnt er, an seiner eigenen sexuellen Identität zu zweifeln, was auch an der Beziehung zu seiner Freundin nicht spurlos vorüber geht. Eine rätselhafte Suche nach dem Fremden beginnt, die Boaz näher zu sich selbst bringt.

Yariv Mozer – der bisher vor allem Dokumentarfilme gedreht hat, wie zuletzt „The Invisible Men“ – widmet sich immer wieder der Frage, was es bedeuten kann, als Schwuler in Israel zu leben. Sein fesselnder Psychokrimi basiert auf einer Kurzgeschichte des israelischen Autors und Diplomaten Yossi Avni-Levy aus seinem 1995 erschienen Buch „Der Garten der toten Bäume“ (Zmorah Bitan). Dabei steht die unfassbare Schönheit des Protagonisten im Zentrum des brennenden Verlangens nach Liebe.
Ende der 1980er Jahre kommunizieren die Protagonisten noch nicht im Internet. Viele Männer geben sich große Mühe, ihre homosexuellen Neigungen vor ihrem Umfeld zu verbergen und trauen sich nicht, auf Partnersuche zu gehen.
Herausfordernd, provozierend, nachhaltig.

YouTube Preview Image

Karten an der Kasse, empfehlenswert ist es Karten unter der Tel. 0221 – 12 21 12 zu bestellen: www.filmpalette-koeln.de
Nachher treffen wir uns im „Extrablatt“ (ehem. „Cafe Spitz“)

Israel 2013, 82 Min., Regie: Yariv Mozer
mit Yoav Reuveni, Moran Rosenblatt, Yehuda Nahari, Yariv Mozer, Hava Ortman, Ori Yaniv