- haGalil - http://www.hagalil.com -

Größtes Tourismusprojekt im Westjordanland in die Wege geleitet

Das Bauvorhaben „Tor von Jericho“ des palästinensischen Milliardärs Munib al-Masri ist gekennzeichnet durch eine Reihe von erstklassigen Hotels auf einem etwa 3 km² großen Gebiet außerhalb von Jericho…

Bericht von Avi Issacharoff, The Times of Israel, 20.02.2014
Übersetzung: Daniela Marcus

Das größte Tourismusprojekt im palästinensisch kontrollierten Westjordanland ist angelaufen. Diese Woche begannen Planierraupen –finanziert von der palästinensischen Firma Padico Holdings− mit den Bauarbeiten am „Tor von Jericho“.

Zu diesem ehrgeizigen Projekt gehört auch die Errichtung einer Reihe von Hotels mit Hunderten von Zimmern, Pools, Wasserrutschen, Restaurants und Cafés.
Das „Tor von Jericho“-Projekt erstreckt sich über ein weites Gebiet von etwa 3 km² südlich von Jericho. Es liegt in Richtung Totes Meer in einem Landstrich, der zum palästinensisch kontrollierten A-Gebiet gehört. In den vergangenen Jahren standen dort Palmen, die Padico Holdings gehörten.

Der Bauplan von Padico Holdings wurde von Israel genehmigt, zum Teil deshalb, weil die Bebauung vollständig in palästinensisch kontrolliertem Gebiet stattfindet. Padico ist die größte palästinensische Firma im Westjordanland und gehört dem Milliardär Munib al-Masri, der in Nablus wohnt. Die Firma überwacht Dutzende von Projekten im Mittleren Osten.

Auch neben diesem ehrgeizigen Tourismusprojekt ist erkennbar, dass die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) bedeutende Fortschritte bei der Besiedelung des Gebietes im Jordantal rund um Jericho gemacht hat, um dort die Kontrolle über das Land aufzubauen.

Zusätzlich zum Projekt „Tor von Jericho“ legte der Palästinensische Investmentfonds, der vom stellvertretenden palästinensischen Premierminister Mohammad Mustafa geleitet wird, Pläne für ein großes Wohnviertel in Naima vor. Naima liegt in der Nähe von Bilin. Das Viertel heißt Medinat Qamar – Stadt des Mondes. Der Investmentfonds hat damit begonnen, ein zweites Viertel –Medinat Qamar 2− zu planen.

Die Absicht der PA ist es, die palästinensische Präsenz im Westjordanland zu stärken, auch wenn die Gegend um Jericho bislang das einzige Gebiet ist, in dem Palästinenser ohne israelische Genehmigung bauen können.