Immobilien als privilegierte Anlage

Zweifellos gehört es zu den Lebensträumen von Menschen, sich eigenen Wohnraum zu schaffen. Sei es ein Einfamilienhaus, ein Reihenhäuschen oder eine Eigentumswohnung. Sei es ein Neubau oder der Erwerb und die nachfolgende Sanierung einer Altimmobilie…

Die Schaffung von Wohneigentum hat diverse Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Wohneigentum schafft einen höheren Grad der individuellen Freiheit, da man nicht auf Nachbarn oder auf die Vorgaben eines Vermieters Rücksicht nehmen muss. Mancher geht sogar so weit, zu behaupten, die Schaffung von Wohneigentum sei ein ureigenstes Bedürfnis, welches dem Menschen seit je her quasi angeboren ist. Zugegeben: Die Vorstellung erscheint aberwitzig, unsere Urahnen, die Steinzeitmenschen, hätten zur Miete wohnen müssen!

Wohneigentum ist ein Privileg

Vor diesem Hintergrund ist Wohneigentum zweifellos als ein Privileg zu werten. Ein breites Spektrum an interessanten Immobilien findet man übrigens recht einfach, nämlich bei immobilienscout24.at. Durch Wohneigentum entsteht sicherlich für die ganze Familie stets ein deutlicher Zugewinn an persönlicher Freiheit. Man gewinnt an Platz und ist der Herr auf seiner eigenen Scholle und in seinen eigenen vier Wänden. Auch viele Hobbys lassen sich nun leichter verwirklichen. Beispielsweise durch den eigenen Garten oder das Einrichten eines Hobbykellers, eines Party-Raumes, eines Fitness-Studios, einer Sauna oder eines Arbeitszimmers. Ob man nun Wände entfernen oder Trennwände einziehen möchte, ob man sich einen Kamin einbaut oder den Keller zu einem Swimmingpool umfunktionieren will, außer dem Architekten, der die Statik des Gebäudes beurteilen muss, braucht man niemanden um Erlaubnis zu fragen und der Kreativität sind bei der Durchführung von baulichen Veränderungen innerhalb der eigenen vier Wände kaum Grenzen gesetzt.

Dies ist ein Zuwachs an Lebensqualität und ein Lebensstandard, der in vielen Mietwohnungen als unvorstellbar gilt. Da Einfamilienhäuser häufig in verkehrsberuhigten und landschaftlich reizvollen Zonen angesiedelt sind, entflieht man auf diese Weise zusätzlich dem Stress der innerstädtischen Bereiche, dem Smog und dem Verkehrslärm und Zivilisationsdruck. Vieles spricht also für den Erwerb von Wohneigentum.

Die finanziellen Vorteile

Und nicht zuletzt der finanzielle Vorteil, den eine eigene Wohnimmobilie mit sich bringt. Wer keinen Mietzins mehr zahlen muss, der kann diese Ersparnisse für andere Zwecke sinnvoll verwenden, beispielsweise um zu reisen oder um sein Hobby zu verwirklichen. Immobilienbesitz gilt darüber hinaus, in Abhängigkeit von der Attraktivität der jeweiligen Lage, als eine relativ krisenfeste und zukunftsträchtige Form der Geldanlage. Wer eine Immobilie sein eigen nennt, die außerdem noch schuldenfrei ist, dem eröffnen sich auch finanziell diverse neue Möglichkeiten. Eine Immobilie schafft beispielsweise in finanziellen Notzeiten oder in Zeiten erhöhten Geldbedarfes die Möglichkeit, eine Hypothek eintragen zu lassen und somit zu Geld zu kommen. Wer viel Platz in seiner Immobilie hat und einzelne Räume nicht nutzt, der kann auch darüber nachdenken, diese zu vermieten, beispielsweise an Studenten, um so in den Genuß eines zusätzlichen Einkommens zu gelangen. Beliebt ist auch der Erwerb von Wohneigentum während der eigenen Erwerbsphase, um sich dadurch den Lebensstandard im Alter zu sichern. Wer nur mit einer niedrigen Rente rechnen kann, der wird erleichtert sein, sofern ihm das Wohnen in einer eigenen Immobilie die Ersparnis der monatlichen Mietkosten ermöglicht, bei denen derzeit noch gar nicht absehbar ist, wie sie sich vor allem in den attraktiven Wohnlagen der Städte künftig einmal entwickeln werden.

YouTube Preview Image

Wer also in der glücklichen Lage ist, im Alter über schuldenfreien Immobilienbesitz zu verfügen, den brauchen weder die monatlichen Kosten eines Mieters, noch eine möglicherweise anstehende Mieterhöhung zu schrecken, da diese laufenden Fixkosten für ihn ganz einfach entfallen. Außerdem kann sich der Rentner durch die Vermietung von nicht mehr genutztem Wohnraum in seiner Immobilie, dies können beispielsweise die Zimmer der inzwischen wirtschaftlich längst selbständigen Kinder sein, ein monatliches Zubrot zur Rente verdienen, welches allerdings versteuert werden muss.

Fazit

Aus diesen Gründen ist die Investition in eine selbst genutzte Wohnimmobilie sinnvoll. Sie eröffnet Freiraum für die Selbstverwirklichung und für die Realisierung von Hobbys und Wünschen. Zudem jedoch, bietet sie auch stets eine Möglichkeit, um seinen Lebensabend finanziell abzusichern. Kein Wunder also, dass die Schaffung von Wohneigentum ein sinnvoller Teil des Lebensplanes ist.