- haGalil - http://www.hagalil.com -

Ehrenbürger Hitler: Ist Friedrichshafen Deutschlands abgestumpfteste Stadt?

Es musste November 2013 werden, ehe die Stadtväter der württembergischen Bodenseestadt Friedrichshafen Adolf Hitler aus ihrem Verzeichnis der „Ehrenbürger“ tilgten. Nahezu siebzig Jahre benötigten Bürger und Stadtverwaltung, um diesen Akt des Anstands und der Einsicht zu vollziehen…

Von G. Gamsbauer

Das Ranking der gleichgültigsten, gedankenlosesten und abgestumpftesten Städte Deutschland führt derzeit unbestritten Friedrichshafen an. Zwar sonnt sich die Stadt bedeutend lieber im Glanze ihres schillernden Zeppelinerbes, jedoch steht sie gegenwärtig eher ganz unten und muss deutschlandweiten Spott über sich ergehen lassen.

Mögen die (Für-)Sprecher der Stadt auch noch so laut argumentieren, dass es sich bei der Ehrenbürgerschaft für den katholisch getauften Deutschösterreicher mit dem denkbar schlechtesten Ruf ‚nur‘ um die Ehrenbürgerschaft eines Stadtteils von Friedrichshafen, eines erst später eingemeindeten Stadtteils, handelt – Fakt ist, Ehrenbürgerschaft bleibt Ehrenbürgerschaft, oder mit anderen Worten: Ohne Option für eine Ausrede. Somit muss sich Friedrichshafen vorwerfen lassen, zu gleichgültig, zu gedankenlos, zu unverantwortlich mit seinem braunen Erbe umgegangen zu sein.

Gewiss, ein solches, der nahen Vergangenheit gegenüber ignorantes, Verhalten wie jenes der Bodenseestadt, mag in der arbeitsorientierten und auf größtmögliche allgemeine Harmonie ausgerichteten BRD inzwischen System haben, jedoch taugt dieser Vorwand gleichfalls nicht zur Entschuldung bzw. Entschuldigung.

Denn es gab und gibt nahezu am laufenden Bande Präzedenzfälle. So liegt das württembergische Friedrichshafen an Deutschlands größtem Binnengewässer, ebenso wie das zu Bayern gehörende und nicht weit entfernte Lindau. Ebendort hat man vor acht Jahren, 2005, eher klammheimlich als publicitysuchend, die Ehrenbürgerschaft des deutschen „Führers“ und „Größten Feldherrn aller Zeiten“ offiziell beendet. Die Medien griffen das Thema gleichwohl auf und berichteten damals bundesweit. Sie taten dies seltener mit moralisch erhobenem Zeigefinger im Unterton oder gar mit spöttischer Note als ganz offen und ohne Schnörksel.  Auch in Friedrichshafen werden damals diese Nachrichten ‚von nebenan‘ rezipiert worden sein und so mancher brave Friedrichshafener wird sich damals noch erhaben gefühlt haben. Und nun, nur wenige Jahre später? Das gleiche Schlamassel! Man sitzt ganz plötzlich mit den Bayern, den Lindauern, in einem und dem selben (morschen) Kahn und erntet ganz ähnliche publizistische Häme wie einst die. So schnell kann’s gehen.

Ganz oben war von einem Ranking wenig vorbildlicher bundesdeutscher Städte die Rede gewesen. So ein Ranking gibt es tatsächlich. Man braucht nur „Adolf Hitler als Ehrenbürger“ in die Suchmaske bei Wikipedia einzugeben und kann dann ablesen, wer alles rasch, wer später, wer spät oder wer eben arg verspätet jene schmachvolle Ehrenbürgerwürde beendet hat.

Wir wollen hier nur mal jene „arg verspäteten“ Städte aufzählen, die zwischen Lindau und Friedrichshafen mit Ehrenbürger Adolf Hitler offiziell Schluss gemacht haben:

2005 – Lindau/Bayern
2006 – Aschersleben
2007 – Bad Doberan, Hof/Bayern, Maulbronn, Siegen
2008 – Berchtesgaden/Bayern, Hannoversch Münden, Kleve, Lübben
2009 – Albersdorf, Brühl/Rheinland, Forst, Schwabach/Bayern
2010 – Drohne, Gladbeck, Marbach/Neckar, Schwalmtal, Trier
2011 – Eggenfelden/Bayern, Esens, Hemer
2012 – Bornheim/Rheinhessen, Dinkelsbühl/Bayern
2013 – Goslar, Hennef/Sieg, Nortorf, Stavenhagen, Ettenkirch-Friedrichshafen.

Andere deutsche Städte und Gemeinden sind diesen Schritt entweder in den Jahren davor – oder aber gleichfalls noch nicht (!) – gegangen.

Werfen wir zwei weitere Blicke in die virtuelle Bürgerenzyklopädie: Zunächst auf die Friedrichshafen-Seite. Deren Redakteure verhalten sich, muss man wirklich anerkennen, vorbildlich. Sie bekennen sich offen und mit Datum zur späten Streichung des Ehrenbürgers AH. Die feigen Lindauer hingegen, die u.a. eine eigene Wiki-Webseite für ihre Ehrenbürger betreiben, sparen die Ehrenbürger der Jahre des Dritten Reichs sämtliche, also auch den „Führer“, aus. Ein Verhalten, das leider so typisch für das einstige NS-Ursprungsland und heutige Musterbundesland Bayern geworden ist. Die Bayern weigern sich standhaft zu ihrer Geschichte zu stehen, sie entsorgen lieber ihre Geschichte. Die regierende CSU will es so.

Die Titelfrage, ob Friedrichshafen die abgestumpfteste Stadt Deutschlands ist, wird man mit Sicherheit mit „Nein“ beantworten müssen. Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit wird sich in wenigen Wochen oder Monaten und unter dem Druck vollendeter Tatsachen wieder eine deutsche Kommune von irgendwo zwischen Alpen und Nord- bzw. Ostsee zu ihrer Saumseligkeit bekennen müssen. Die Gesetze der Wahrscheinlichkeit legen es einfach nahe.

Internet:

Friedrichshafen –  Der Gemeinderat von Friedrichshafen erkennt den Ehrentitel ab, der dem Diktator 1933 in der damals selbstständigen Gemeinde Ettenkirch verliehen worden war…

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Adolf-Hitler-kein-Ehrenbuerger-mehr;art372474,6489425

http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrichshafen#Ehrenb.C3.BCrger

http://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Hitler_als_Ehrenb%C3%BCrger

http://www.lindau2.de/index.php?sid=1165

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Ehrenb%C3%BCrger_von_Lindau_%28Bodensee%29

http://de.wikipedia.org/wiki/Lindau_%28Bodensee%29

Lindau streicht Hitler von der Ehrenbürger-Liste

LINDAU. Seit 1933 stand Adolf Hitler auf der Liste der Ehrenbürger der Bodenseestadt Lindau, erst jetzt wurde sein Name auf Beschluss des Stadtrates gestrichen. Die Bunte Liste Lindau setzte einen entsprechenden Antrag auf der jüngsten Stadtratssitzung am Samstag ohne Gegenstimmen durch. Dass Hitler noch Ehrenbürger der 24 000-Einwohner-Stadt war, wurde im Zusammenhang mit einer geplanten Ehrenbürgertafel bekannt. Rechts- und Ordnungsamt hatten den Verbleib Hitlers auf der Ehrenbürger-Liste damit begründet, dass nur lebenden Personen die Ehrenbürgerwürde aberkannt werden könne. (AFP) (14.3.2005)  http://www.berliner-zeitung.de/archiv/lindau-streicht-hitler-von-der-ehrenbuerger-liste,10810590,10266770.html

http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/artikel/adolf_hitler_ist_kein_ehrenbue/699331/adolf_hitler_ist_kein_ehrenbue.html

http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/braunau-hitler-kein-ehrenbuerger-mehr-1314318.html

http://www.shortnews.de/id/847438/trier-adolf-hitler-ist-nach-67-jahren-kein-ehrenbuerger-mehr

http://www.paz-online.de/Nachrichten/Welt-im-Spiegel/Uebersicht/Goslar-will-Hitler-Ehrenbuergerschaft-aberkennen

http://www.netz-gegen-nazis.de/frage/welche-staedte-fuehren-adolf-hitler-immer-noch-als-ehrenbuerger