- haGalil - http://www.hagalil.com -

Freilassung von weiteren 26 palästinensischen Gefangenen

Am heutigen Montag sollen 26 weitere palästinensische Gefangene freigelassen werden. Es ist die dritte von vier Freilassung von Gefangenen im Rahmen der Friedensgespräche mit den Palästinensern. Am Samstag stimmte die ministeriale Arbeitsgruppe, die für die Freilassung palästinensischer Häftlinge zuständig ist, der Liste zu…

Bis auf drei wurden alle Gefangenen wegen Mordes an israelischen Zivilisten, Soldaten oder vermeintlichen palästinensischen Kollaborateuren verurteilt. Alle Gefangenen wurden vor der Unterzeichnung des Oslo-Abkommens im Jahr 1994 verurteilt – die meisten von ihnen zu lebenslanger Haft.

Zu den Freizulassenden gehören Yakoub Muhammad Ouda Ramadan, Afana Mustafa Ahmad Muhammad und Da’agna Nufal Mahmad Mahmoud. Sie durchschnitten im Januar 1993 der damals 37-jährigen Sarah Sharon im Gewerbegebiet von Holon die Kehle und warfen ihren halbnackten von Schlägen gezeichneten Körper ins Unterholz. Auf ihrem Leichnam ließen sie einen handgeschriebenen Zettel auf Arabisch zurück, auf dem stand: „Wir werden weiter Juden töten, bis alle (palästinensischen) Deportierten zurückkehren.“

Muhammad Yusuf Adnan Elafandi hat 1992 zwei Jugendliche in Jerusalem erstochen. Nach dem Angriff rettete ihm die Israelin Bella Freund das Leben, indem sie ihn vor einem Lynchmob schützte.

Muammar Ata Mahmoud Mahmoud und Salah Khalil Ahmad Ibrahim ermordeten am Morgen des 22. Juni 1989 den Geschichtsprofessor Menahem Stern, 64, als dieser auf dem Fußweg zur Arbeit in der Israelischen Nationalbibliothek in Jerusalem war. Sein Leichnam wurde in Büschen in der Nähe des Israel-Museums gefunden. Stern hatte 1977 den renommierten Israel-Preis gewonnen und galt als Experte für die Zeitperiode des Zweiten Tempels.

Ibrahim wurde außerdem für den Mord an Eli Amsalem in dessen Wohnung in Jerusalem verurteilt. Beide töteten außerdem Hassin Zaid, einen Palästinenser, der verdächtigt war, mit Israel zusammenzuarbeiten.

Barham Fawzi Mustafa Nasser wurde im Dezember 1993 wegen des Mords an seinem ehemaligen Arbeitgeber Morris (Moshe) Edri (65) festgenommen, den er mit einem Messer erstochen hatte.

Die vollständige Liste der freizulassenden Gefangenen findet sich hier: http://bit.ly/ListeGefangene

Times of Israel/ Jerusalem Post, 30.12.13; JTA, 2.3.92, NL der Botschaft des Staates Israel