- haGalil - http://www.hagalil.com -

Ngushllime: Zum Tod von Adnan Abrashi

Nach einem Herzinfarkt in den späten Abendstunden des 3. November verstarb der prominente Publizist Adnan Abrashi in Prizren…

von Max Brym am 04.11.2013

ADNAN ABRASHI wurde in Prizren im Jahre 1957 geboren und war von Beruf Rechtsanwalt . In vielen Zeitungen, in Fernsehsendern waren die Kommentare von Adnan Abrashi zu hören und zu lesen. Stets erhob er seine Stimme wenn es darum ging die negativen Erscheinungen in Kosova zu brandmarken. Adnan Abrashi war unbestechlich, stets war er an der Seite der Beleidigten und Unterdrückten. Laut, sowie mit viel Biss und Ironie trat er für Selbstbestimmung und soziale Gleichheit ein.

Der Tod von Adnan Abrashi stellt nicht nur einen Verlust für das albanische Volk dar. Adnan Abrashi war ein gebildeter und sehr freundlicher Mensch. Persönlich begegnete ich Herrn Abrashi das erste mal in Prizren im Jahr 2007. Ohne jegliche Spur von Arroganz, begann er sofort über das Leben in Kosova zu diskutieren. Der Sender TV Opinion in Prizren war für viele eine erstklassige Informationsquelle. Inspiriert wurde der Sender von Herrn Abrashi. Neben konkreten Tagesfragen interessierte sich Herr Abrashi sehr für Philosophie und Geschichte.

Die Geschichte und Entwicklung der Stadt Prizren war ihm eine Herzensangelegenheit. Er machte mich mit der jüdischen Gemeinde in Prizren bekannt. Er verwies auf die Tatsache, dass es nur in Prizren ein Minarett mit einem Davidstern gab. Adnan Abrashi war Patriot und Internationalist zugleich. Die Trauer um meinen Freund drückt mir fast das Herz zu. O Adnan wer soll dich ersetzen?
Mir bleibt nur der Familie Abrashi mein tiefempfundenes Beileid auszudrücken.
Ngushllime familjes Abrashi!


Dienst an der Menschlichkeit:
Die Rettung der Juden in Albanien und Kosovo
Seit dem 7. Jahrhundert n. Chr. haben Juden in Albanien Spuren hinterlassen. Dies belegen aktuelle Forschungsergebnisse. 2003 haben zwei Professoren aus Israel, Ehud Netzer und Gideon Foerster, in Albanien (Saranda) geforscht und sind der Meinung, dass die Basilika von Saranda ehemals eine Synagoge war…