- haGalil - http://www.hagalil.com -

haRischon leZion: Rabbi Ovadia Yosef gestorben

Rabbi Ovadia Yosef ist heute im Krankenhaus Hadassah in Jerusalem im Alter von 93 Jahren gestorben. Rabbi Yosef hatte als Gründer und geistiger Führer der Shas-Partei und als langjähriger sephardischer Oberrabbiner sowohl in politischen als auch religionsgesetzlichen Fragen großen Einfluss in Israel…

In seine Zeit als sephardischer Oberrabbiner zwischen 1973 und 1983 fielen eine Reihe bedeutender Erlasse, beispielsweise zum Status der äthiopischen Juden, die nach halachischen (religionsgesetzlichen) Standards als Juden anzuerkennen seien. Im Anschluss an den Yom-Kippur-Krieg entschied er, dass es Ehefrauen lange Zeit verschollener Soldaten erlaubt sei, wieder zu heiraten.

Nachdem er sich als Oberrabbiner zurückgezogen hatte, wandte sich Rabbi Yosef der Politik zu und gründete gemeinsam mit Rabbi Elazar Shach die nationalreligiöse Partei Shas, die den sephardischen Juden in Israel eine Stimme im politischen Spektrum geben sollte. Als Politiker sorgte Yosef mit polarisierenden Aussagen immer wieder für Aufsehen.

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu kondolierte der Familie Rabbi Yosefs. Er habe die gesellige Persönlichkeit und Direktheit Yosefs sehr geschätzt und viel von ihm gelernt. Das jüdische Volk habe einen seiner weisesten Männer dieser Generation verloren, so der Ministerpräsident.

Rabbi Ovadia Yosef starb nach langer Krankheit im Kreis seiner Familie und seiner Kollegen.

(NL der Botschaft des Staates Israel, Ynet, 07.10.13)

Eine historische Aufnahme, die das israelische Staatsarchiv heute online gestellt hat, zeigt die Raw Ovadia Yosef am Tag seiner Ernennung zum sefardischen Oberrabbiner 1972: