- haGalil - http://www.hagalil.com -

Tommy Hilfiger auch weiterhin angesagt in Deutschland?

Der Name „Tommy Hilfiger“ ist mittlerweile gut eingeführt und auch hierzulande ein Treffer. Die anfängliche Konzentration auf den Schriftzug, die Farben Blau, Weiß und Rot und das Logo als Erkennungszeichen hat sich ausgezahlt…

Für Hilfiger beginnt nun Phase zwei der Markteroberung: der Wechsel der Kollektionsinhalte zu Gunsten neuer Ideen.

Farbwechsel und American Look

Tommy Hilfiger setzte im Herbst 2011 plötzlich auf herbstliche Töne und den amerikanischen Preppy-Look der Siebziger. Möglicherweise erinnert sich mancher noch an den Film „Love Story“, in dem der Preppy-Style ein Begleitthema war. Das durchschnittlich junge Publikum in Deutschland hatte mit diesem Begriff zwar schon damals nicht so viel am Hut. Man mag derzeit aber Retro-Styles und Modemarken, die entsprechende Zeichen setzen, ohne allzu rückwärtsgewandt zu sein. Die modeaffinen jungen Menschen in Deutschland mögen Hilfigers Neuinterpretationen altbekannter Stile. Das modische Preppy-Retro begleitete Tommy Hilfiger auch mit seinem „Eau de Prep“, mit dem er seinen neuen Rückgriff auf Altbekanntes passend beduftete. Hilfiger tat das in einer Manier, die auch die deutschen Hilfiger-Fans begeistert hat. Er ging seit 2011 mit seiner Kollektion auf Welttournee. Alle Basics, die den typischen Preppy-Style ausmachen, konnte man dort bestaunen. Inspiriert wurde Hilfiger 2011 von der Bestsellerautorin Lisa Birnbach, die ein Buch über diesen typisch amerikanischen College-Modestil geschrieben hatte.

Preppy-Stile revisited

Tommy Hilfiger ist im Jahr 2013 keineswegs von seinen klassischen Labelfarben weggekommen. Er hat die Hilfiger-Kollektion nur um andere Aspekte bereichert. Die Prep-Kollektion ist also keineswegs Geschichte. Sie war anfänglich nur für kurze Zeit als modische Reminiszenz an die siebziger Jahre gedacht. Danach sollten eigentlich neue modische Ufer erklommen werden. Doch auch im Herbst 2013 fällt Hilfiger-Fans, die auf die Tommy Hilfigers Webseite surfen, der Pfeil zur „College Club Collection“ ins Auge. Hilfiger hat sich also entschieden, neben seinen Basics, der eigenen Denim-Linie und typischen Hilfiger-Klassikern auch diese Linie weiter zu fahren. Der Preppy-Style ist zwar typisch amerikanisch, aber es gibt in Deutschland eine ausreichend große Klientel, die sich an den College-Styles aus den USA orientiert. Hier versammeln sich alle, die sich vom modischen Mainstream unterscheiden möchten und höhere Ziele im Leben anstreben. Hilfigers „Modern Prep Style“ passt gut zu

– ehrgeizigen Jura-, Medizin- und BWL-Studenten
– modebewussten Retro-Fans
– zu Jungmanagern mit Stilbewusstsein
– zu erfolgsverwöhnten Surfern mit Karriereplänen
– zu Syltfahrern und Ibizafans
– zu Polo- und Golfspielern

und solchen, die es gerne wären. Viele junge Leute pflegen bewusst ein entsprechendes Image. Diese suchen oft auch nach Aktionscodes und auf http://www.aktueller-aktionscode.com/ gibt es derzeit die aktuellsten dazu. Die genannte Zielgruppe sollte also mal einen Blick auf diese Webseite werfen.

Gute Figur machen mit Hilfiger

Obwohl immer mehr Deutsche Tommy Hilfigers Mode tragen, richtet diese sich doch vom Zuschnitt her an eine bestimmte Klientel. Um Hilfiger-Mode tragen zu können, muss man oft eine gute, durchtrainierte Figur haben. Knapp sitzende Jacketts, eng geschnittene Hosen und auf Figur geschnittene Kleider verlangen den Käufern figürlich einiges ab. Die neuen Herbstkollektion der Damen überrascht mit eher untypischen Farben wie Weinrot, Senfgelb, Türkisblau oder Petrol. Man findet aber auch bei nicht ganz so durchtrainierter Figur passende Kleidungsstücke. Allerdings ist auch bei Tommy Hilfiger „Slim Fit“ angesagt. Körpernahe, schlanke Zuschnitte sind zu erwarten. Extravagantes, Schrilles und Klassisches halten sich bei Hilfiger weiterhin die Waage. Die Schuhe, Düfte und Accessoires zu seiner Mode liefert Tommy Hilfiger gleich mit. Ob er angesichts wachsender Konkurrenz aus den europäischen Staaten aber Lifestyle-Modekönig in Deutschland wird, ist eher zu bezweifeln. Zu den angesagten Modemarken für stilbewusste Zeitgenossen zählt Trendsetter Hilfiger hierzulande aber allemal.