- haGalil - http://www.hagalil.com -

Heuchelreden

Nichts ist so sicher, wie die Erklärung europäischer Politiker bei der jährlichen UNO-Generalversammlung, wie besorgt sie seien wegen der israelischen Siedlungspolitik. Das ist eine Pflichtübung insbesondere für diejenigen, die gleichzeitig auch den Iran hofieren, um trotz Embargo, dem Mullahstaat Waren liefern zu dürfen…

Von Karl Pfeifer

Am 23. September hat die UNO Menschenrechtskommission eine Sitzung abgehalten, deren Tenor es war, Israel zu dämonisieren, obwohl im Bericht dieser Kommission auch Menschenrechtsverletzungen der palästinensischen Autorität (PA) und Hamas erwähnt wurden, hat dies keines der Länder, die diesen Bericht kommentierten, erwähnt.

Hier eine Auswahl der heuchlerischen Erklärungen:

„Palästina“, das als betroffenes Land zu Wort kam, erklärte, gehofft zu haben, Israels Botschafter im Saal der Kommission zu sehen. Seine Abwesenheit zeige die Arroganz von Israel… Die systematische Besatzung ist der Hauptgrund für Menschenrechtsverletzungen, die es in „Palästina“ gibt. Die Blockade des besetzten Gaza muss aufhören.

Syrien, das als betroffenes Land zu Wort kam, sagte, dass die fortgesetzte Kultur der Straflosigkeit Israels von vielen internationalen Kommissionen bezeugt wurde, was gleichkommt mit der Anerkennung von Kriegsverbrechen. Die Verteidigung, die von den Vereinigten Staaten unterstützt wird, war, dass Israel einen Status hat, der es über das Gesetz stellt. Die Behandlung von Gefangenen, die Verletzung der Rechte derjenigen, die am Golan leben und die Vernichtung des Reichtums des besetzten Landes sollten alle beendet werden. Syrien ruft auf zum Boykott israelischer Produkte, die als Resultat der Besatzung produziert werden.

Pakistan, das als Vertreterin der Organisation Islamischer Kooperation sprach, sagte dass es zutiefst über das illegale Verhalten Israels besorgt sei, das nicht vereinbar ist mit seinen Verpflichtungen unter internationalen Gesetzen, inbegriffen die vierte Genfer Konvention. Israels Blockade des besetzten Gazastreifens, eines integralen Teils Palästinas ist ein ungesetzlicher Akt kollektiven Bestrafens. Die Organisation Islamischer Kooperation verlangte ein Ende der illegalen Besatzung von syrischem Land und der Verletzung von internationalen Menschenrechten.

Iran, sprach als Vertreterin der nicht blockgebundenen Bewegung und sagte, dass es den Bericht des Generalsekretärs schätzt und seine Besorgnis zu tiefst teilt über die Verletzungen die bereits in vergangenen Berichten beleuchtet wurden. Die nicht Blockgebundenen verurteilen auch die dauerhafte nicht Kooperation Israels und seine krasse Missachtung internationaler Verpflichtungen.

Venezuela sagte, die Rechte des palästinensischen Volkes auf ihr Land wären uralt und Venezuela beklagt wieder die Aktionen Israels, wie auch die Straflosigkeit die ihm anscheinend garantiert werden und die so viel Leiden verursacht haben. Venezuela rief Israel und seine Komplizen in der internationalen Gemeinschaft dazu auf das Recht des palästinensischen Volkes auf Rückkehr und die Respektierung der Grenzen von 1967 zu respektieren.

Mehr von diesen Heuchelreden können auf der Website der UNO-Menschenrechtskommission nachgelesen werden.