Moslems feiern Mursi auf Jerusalems Tempelberg

Vor der El Aksa Moschee auf dem Jerusalemer Tempelberg wurde am Freitag ein großes Plakat mit dem Bild des abgesetzten ägyptischen Präsidenten Muhammad Mursi hochgehalten…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 13. Juli 2013

Wie die palästinensische Nachrichtenagentur Maan berichtet, hätten Dutzende der rund 75.000 frommen Moslems beim ersten Freitagsgebet des Ramadan in diesem Jahr auch kleine Bildchen von Mursi geschwenkt, „zum Dank für alles, was Mursi für El Aksa getan hat“.

Am Freitagnachmittag sei zudem der Prediger Abu Arafeh aus der Moschee vertrieben worden, nachdem er sich in seiner Predigt für den syrischen Präsidenten Baschar Assad ausgesprochen hatte.

Der palästinensische Minister für Heilige islamische Stätten, Mahmoud al-Habbash, hat beide Vorfälle verurteilt. Die Moscheen auf dem Tempelberg dürften nicht als Plattform für eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten arabischer Länder missbraucht werden. Für die  palästinensische Führung sei das “völlig inakzeptabel”. Allein die “Konfrontation gegen die (israelische) Besatzung” sei an der Heiligen Stätte erlaubt.

Die Ereignisse in Syrien wie in Ägypten haben eine direkte Auswirkung auf den inneren Konflikt in der palästinensischen Gesellschaft. Die islamistische Hamas-Partei, die sich 2007 im Gazastreifen an die Macht geputscht hat, musste ihr Hauptquartier in Damaskus schließen, wurde inzwischen von der ebenfalls islamistischen Hisbollah im Libanon aufgefordert, Beirut zu verlassen. Ebenso hat sie in Ägypten ihren großen Beschützer, die Moslembrüder, verloren, aus denen die Hamas hervorgegangen ist. Der Iran habe zudem die Finanzierung der Hamas eingestellt wegen dem Bruch der Hamas mit dem syrischen Regime.

Der Präsident der Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, und Vorsitzender der mit Hamas konkurrierenden Fatah-Partei, hat als erster arabischer Politiker dem neuen ägyptischen Regierungschef am Freitag telefonisch gratuliert.

Nach Angaben der israelischen Polizei sei das Freitagsgebet „ohne Zwischenfälle“ friedlich verlaufen. Die Israelis hatten Moslems aus dem Westjordanland, Männer älter als 45 und Frauen jeden Alters erlaubt, ohne Sondergenehmigung nach Israel einzureisen, um auf dem Tempelberg zu beten.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

19 Kommentare zu “Moslems feiern Mursi auf Jerusalems Tempelberg

  1. Das allerwichtigste für „alle“ Menschen in ganz Afrika und dem gesamten Nahen Osten sowie für Iran, Afghanistan, Russland, China, USA, u.s.w. sind nun die Überarbeitung der Verfassung und die Aufnahme der „Allgemeinen Menschenrechte“ in die Verfassung. Und zwar „überall“ !

  2. Liebe Gitte, eine analytische Feststellung bedingt keine wissenschaftliche Ausarbeitung – braucht es hier auch nicht, denn die SACHlage ist einfach und klar 🙂

    Mensch verkompliziert dies zu einem riesigen ‚Konflikt‘ – vllt. gewollt?

  3. Terror Attake von zwei Moslemischen Arabern auf einen jungen Haredi ( Orthodox ) Juden in Jerusalem am Tor Schrem (Damaskus)

    Zwei Moslemische Araber haben gestern Abend auf einen Haredi eingestochen der schwer Verletzt ins Krankhaus evakuiert werden musste.

    Am vergangenen Donnerstag griffen drei Moslemische Araber einen 18-jährigen Juden im juedischen Viertel der Altstadt an, die Araber trat die Juden und spucken ihn an.

    Ende letzten Monats wurde ein juedischer Mann von zwei Moslemischen Arabern auf der Promenade in Jerusalem angegriffen.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/169987

  4. Lieber riciano.

    >>die analytische Feststellung, dass ‘Israel weder das Problem, noch die Lösung‘ im sogenannten Nahostkonflikt sind<<
    Na ja, riciano, eine Analyse war das nun nicht wirklich (und war auch nicht der Anspruch des Interviews) dazu gehört schon mehr. ** Israel weder das Problem noch die Lösung** – ja dann neutralisiert sich das Problem doch, wunderbar.

    Verschwinden kann es nicht, es kann sich immer neu beleben, Ulrich Sahm war bei der Neuerweckung schließlich dabei, wenn er seine Beobachtung hier mitteilt:

    „Die Israelis hatten Moslems aus dem Westjordanland, Männer älter als 45 und Frauen jeden Alters erlaubt, ohne Sondergenehmigung nach Israel einzureisen, um auf dem Tempelberg zu beten.“

    Wie großzügig, Männer über 45 … Warum denn über 45? Bei uns gibt es Branntwein nur über 18 Jahre zu kaufen, darauf achten die Kassierer an der Kasse durch Überprüfung des Personenausweises genau. Frauen jedes Alters können Branntwein nicht kaufen, in Israel dürfen sie jedoch den Tempelberg ohne jede „Sonder-Genehmigung“ betreten.

    Freiheit, schöner Götterfunken …

    Hätte ich die wunderbaren Worte von Jeshua Leibowitz nicht im Regal liegen: „Wir schämen uns“ – Juden in aller Welt schämen sich für Israel – so könnte ich verzweifeln.

  5. Hups, war zu schnell – aber das sollte doch korrigiert werden 😉 : „was ich über dessen Ermordungsphantasien denke…“ – natürlich: was ich über dessen Mordphantasien denke…“; sonst wär´s schon ein wenig irritierend und blöd…

  6. Hi Ente,
    so ganz hab ich nicht verstanden was Du meinst, interpretierst und projizierst.
    Über Bushido hab ich auch was angemerkt, aber so weltbewegend ist es nicht, was ich über dessen Ermordungsphantasien denke…
    Dass er nun HMB ähnlich sei – och, wer will und ansonsten nichts besseres zu tun hat mag da Spekulationen anstellen.
    Es ist gutes Wetter: Ich würde jedoch einen Spaziergang vorziehen.
    Und dass die „Achse“ Unterstützung meinerseits benötigt – das will ich auch nicht unbedingt vermuten.
    Aber fein ist sein Beitrag, lustig, angemessen…

  7. „fairness
    15. Juli 2013 – ח׳ באב תשע״ג at 14:23
    riciano, noch mal zu Frau Aylaan Hirsi u. ihrer einseitigen Aussage über die “Dominanz” der arabischen Religion und ihre dramaturgische Darstellung, dass sich erst die arabische Welt ändern müsse, bevor Israel sich in Richtung Frieden bewegen könne.“

    Liebe Gitte, die analytische Feststellung, dass ‘Israel weder das Problem, noch die Lösung‘ im sogenannten Nahostkonflikt sind, ist REAL zahlreich belegbar – EGAL, was Israel je immer machte – die ARABISCHe Konsequenz war STETS Terror …Krieg! …von BEGINN an … seit Ende der ERSTEN habsburgisch-arischen WeltzertrümmerOrgie! Mensch könnte dies als UNeingeschränkt “einigungsUNwillig“ “kompromissUNfähig“ – bis zum heutigen Tag anhaltend – kategoriesieren – ein UrsachenSchluss auf die WESENsgrundlagen basierender “Hirarchiesysteme“ UNausweichlich nachvollziehbar! Es gibt eben nun mal Dinge, die Mensch NICHT zu ändern in der Lage ist – jedoch dazu gezwungen verdammt, zu lernen mit diesen umzugehen. Israel tut dies – ziemlich erfolgreich sogar – seit seiner Wiederentstehung – aufgrund zunehmender ‘Irritationen‘ multikulturellen Zusammenlebens in den westlichen Gesellschaften beginnen diese seit Terroranschlägen lernend damit. Mühsam, “theologische“ Grundlagen-Forschungen anzustellen, denn: “autoritäre Herrscher“ “Despoten“ selbsterhoben – ernannte “FÜHRER“ “StammesChefs“ egomane GANOVEN und so weiter und so fort! Es gibt KEINE einzige ‘Demokratie‘ in allen ‘moslemisch administrierten Staaten‘ dieser Welt – keine EINZIGE! one simple fact
    Liebste Jane – Sie verharren ja immer noch – quasi manifestiert versteinert – in Ihrer ‘Palästina‘-Propaganda-Lüge, welche Welt suggerieren soll, dass es sich dabei lediglich um Restteilchen Cisjordaniens handle – jedem seinen ganz eigenen kleinen Horizont – Ihr Spiel von den um sog. “Palästina“ betrogen beraubten Arabern ist schlicht plump flappsiges StammtischGejaule – zuweilen UNerträglich – lediglich bedauernswert 🙁

    • Israel missachtet endlos viele UNO-Resolutionen, das Völkerrecht und macht von jeher die Politik und

      – erntet was vorauszusehen ist – Unfrieden ohne Ende –

      dem es freilich tatsächlich leider gelassen entgegensehen kann, so lange es militärisch in der Übermacht ist – sehr zum Leidwesen all der Menschen die diese Politik ganz massiv in Mitleidenschaft zieht – vor allen anderen die Palästinenser, aber auch die anderen arabischen Nachbarn, die Beziehungen zwischen Nahem Osten und westlichen Staaten allgemein, aber natürlich auch Juden selbst.

      Israel hat glaubwürdig und konsequent noch nie Schritte in Richtung Frieden unternommen. Als möglicherweise ein israelischer Präsident tatsächlich ‚drohte‘ solche umzusetzen – wurde er kurzer Hand von einem israelischen Siedler ermordet, der keineswegs ein ‚verrückter Einzeltäter‘ war, sondern sich religiös von höchster Stelle legitimiert und im Einklang mit einem Gutteil der Bevölkerung wusste.

      Selbige Kreise brachten dann kurz später ihren Kandidaten Netanyahu ins Amt – und der hat seither die meiste Zeit in Israel regiert – kurz abgelöst von einem mauen Intermezzo mit Barak – und dem Siedlerdaddy – Sharon.

      Israel hat noch nie glaubwürdig Frieden anvisiert.

  8. Ich les nahezu nichts vom autistisch-zwangskranken Zeug, was hier gewisse „Damen“ (die bösen Worte wollen wir mal beiseite lassen – es scheint die Sonne…) von sich geben – die als „Freunde“ zu haben wir „den“ Palästinensern wirklich nicht wünschen sollten.
    Der geschätzte Henryk M. Broder – dem ich keineswegs immer zustimme – hat´s soeben aber wirklich fein formuliert, seine Abhandlung über diese Zwangsdamen, exemplarisch konkretisiert auf Freiburg, die Städte sind jedoch austauschbar (nen paar „Herren“, Rentner etc., kommen darin auch vor. Unbedingt lesen! Amüsement garantiert!!!:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gaza_gabi_in_freiburg_weltberuehmt._und_auch_noch_gemeinnuetzig

    • Ich bin mir sicher, daß die Achse diese Unterstützung benötigt. Bin mir auch sicher daß Du HMB ähnlich wie Bushido siehst.
      Beide braucht man nicht so richtig unbedingt. Aber ist auch O.K: wenns denken angeregt wird.
      Möchte gerne für den Vergleich mißachtet oder fertiggemacht werden.

      • Nö ente, fertig machen Dich,…..niemals. Nur eins, Bushido hat soweit ich mich erinnere mit dem ehemaligen Außenminister F.W.Steinmeier tanzend oder singend (weiß nicht mehr genau) auf der Bühne gestanden, bei einem CDU Bundestagsabgeordneten ein Praktikum gemacht und den Bambi kassiert.
        Würde ich manches, was Bushido so von sich gibt einer Arbeitskollegin als Mail zusenden, würde ich hochkant rausfliegen.
        Nur Claudia Roth hatte sich öffentlich über Bushido empört. Steinmeier hat offenbar dafür gesorgt, dass von seiner Liaison mit dem Liedermacher im Netz nix mehr zu finden ist. Ich hoffe die NSA hat noch was gespeichert.
        Zu H.M.Broder möchte ich Dir die Laudatio auf Marcel Reich-Ranicki anlässlich der Verleihung der Ludwig-Börne-Medaille 2010 empfehlen:
        https://www.youtube.com/watch?v=_qT6bZu0tmM

      • Sebastian

        Sie hoffen, die NSA hat noch was gespeichert.

        Damit fliegen Sie aus dem Kreis kritischer Menschen eigentlich hochkant raus. Guten Flug.
        Buhsido ist ein Arsch und wenn’s mal mit der Musik nicht mehr so gut läuft, so hat er noch eine „Immobilienfirma“, damit kann er dann seinen Stadtteil so richtig aufräumen.

    • Degania, der Herr über Antisemitismus und Fremdwörter in der gewohnten Schleimspur.
      Autistisch-zwangskrank, Sie-von-Nix-Ahnung.
      …die als “Freunde” zu haben wir “den” Palästinensern wirklich nicht wünschen sollten… Das haben Sie von dem Broder abgeschrieben, den Palästinensern sind Sie auf ungewöhnlichen Pfaden plötzlich Vertrauter, na nu, Kreide gefressen?
      Broder braucht Sie nicht für seine Verachtung als außen r….. !

      Degania braucht Broder für eine ununterbrochene Argumentationskette, damit er sie so fein ziseliert, wie mit erhobenen kleinem Fingerchen, benutzen kann.

  9. orginal ente
    „Spannend, spannend! Also gibt es überraschend jetzt doch Palästinenser?“

    Und doch steht am Ende des Satzes ein Fragezeichen.

    Natuerlich gibt es die Palestinenser seit Ende der 70iger des Jahre des letzten Jahrhunderts und einen Palestinensischen Nationalismus der gleich bedeutetent fuer Terrorismus steht.
    .
    .
    .
    Massaker von Muenchen am 05.09.1972 stuermten acht bewaffnete Mitglieder der palestinensischen Terrororganisation Schwarzer September das Wohnquartier der israelischen Mannschaft waehrend der Olympischen Sommerspiele in Muenchen.
    .

    Deutsche Linke Terroristen zusammen mit Palestinensischen Terroisten entfuehren eine Air France Maschine und Selktieren Juden von Nicht Juden wie einst in Auschwitz.
    .
    Von Auschwitz nach Entebbe – Israels Kampf gegen den Terror
    http://www.youtube.com/watch?v=hj8_fpDTe4c

    Eine Israelische Luftlandeeinheiten befreiten am 3. Juli 1976 mehr als hundert Geiseln aus der Gewalt eines deutsch-palestinensischen Terrorkommandos.

    Es war Israels Antwort auf eine Flugzeugentfuehrung, die Erinnerungen an die Shoah weckte und leider ist bei der Befreiung auch der Bruder von Benjamin Netanjahu gefallen.

  10. Die Palestinenser werden den Zorn der Aegypter zu spuehren bekommen.

    Das beste ist die Palestinenser im Gazastreifen befreien sich von der Gewaltherrschaft der Islamistischen Hamas und von der Fatach gleichermasen und werfen beiden ins Meer.

    Wenn Fatah und Hamas nicht mehr da sind, dann wird es Frieden geben zwischen Juden und Arabern in Eretz Israel.

    Die Juedischen Siedler koennen wieder zurueck nach Gush Katif in Gaza und die Einwohner von Gaza koennen wieder so wie frueher bei den Juden arbeiten und Geld verdienen fuer ihre Familien und alle sind zufrieden und Gluecklich Dank der Juden.

    Ausser die Antisemiten in Deutschland die die Hamas und Fatah benutzt haben gegen Israel und gegen Frieden in der Region.

    Aber wer interessiert sich fuer das Schicksal von Antisemiten denn die waren schon immer die Verlierer der Geschichte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.