19. Maccabiah wird in Jerusalem eröffnet

Die 19. Maccabiah wird heute Abend mit einer bunten Eröffnungszeremonie eingeläutet. Vor einundachtzig Jahren wurde der Traum von internationalen jüdischen Sportspielen verwirklicht. Die diesjährige Maccabiah bricht alle Rekorde: 9000 Athleten aus aller Welt werden bei der Zeremonie heute Abend dabei sein, die zum ersten Mal im Jerusalemer Teddy-Kollek-Stadion stattfinden wird…

Zum ersten Mal wird der Fokus von Zentralisrael in Richtung Hauptstadt verschoben, wo 40000 Gäste, Begleiter und Athleten erwartet werden. Zwölf Wettbewerbe verschiedener Sportarten finden ebenfalls in Jerusalem statt.

Die Athleten kommen aus 78 Ländern, darunter 20 „Neulinge“, wie Armenien, El Salvador, Nicaragua und sogar ein Tennisspieler aus der Mongolei. Auch aus Kuba wird zum ersten Mal eine Delegation vertreten sein. Einer der kubanischen Organisatoren, Roberto Sierra-Popovsky aus Havanna, sagte: „In unserem Land leben heute fast 1200 Juden und wir haben die Regierung um eine Sondererlaubnis gebeten, um nach Israel reisen zu können. Bereits das ist für uns ein Erfolg und wir hoffen, dass auch die sportlichen Erfolge in Israel zu einer Anerkennung der jüdischen Gemeinde in Kuba führen wird.“

Die Athleten werden sich in 42 verschiedenen Sportarten messen. Dazu kommen die paralympischen Wettbewerbe in den Disziplinen Tennis, Tischtennis, Radsport, Schwimmen und Rollstuhlbasketball. Immerhin 150 der Athleten nahmen schon an den letzten Olympischen Spielen teil, wie die amerikanische Kunstturnerin Aly Raisman.

Die Maccabiah gilt als drittgrößtes internationales Sportereignis nach den Olympischen Spielen und der FIFA-Fußballweltmeisterschaft und hält neben sportlichen Höchstleistungen auch immer wieder schöne Geschichten bereit: so tritt die 18jährige Yuval Kisilevic aus Guatemala im Reiten gegen ihre eigene Schwester an – die für Israel starten wird.

Ynet, 16.07.13, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

4 Kommentare zu “19. Maccabiah wird in Jerusalem eröffnet

  1. europaeische Naivitaet
    „Du gehst doch nicht wirklich davon aus, daß 1,5 Milliarden Menschen mit Ihrem Glauben die Freude der Juden hassen.“

    Tja genau das ist das Problem denn:

    Wieviel Moslems werden jeden Freitag in der Moschee gegen Juden aufgehetzt.

    Wieviel Moslems lernen in den Koranschulen das die Juden Affen und Schweine sind.

    Wieviel Moslems haben noch Nie einen Juden geshen aber hassen die Juden weil es ihnen so beigebracht worden ist.

    Was schaetzen Sie 100 Millionen 200 Millionen oder mehr ?

    .
    Gerade versucht Kerry mit viel Ehrgeiz Friedensgespraeche zustande zubringen.

    .
    Dazu gibt es nicht nur im Fernsehen der Palestinensischen Autonomoie sondern auch in der Moslimischen Welt einen Antisemitischen clip ueber den Sieg der Juden und die Glorreische Schlacht der Moslems in Badr.

    PA TV Airs Antisemitic Cartoon Series Portraying the Banishment
    http://www.youtube.com/watch?v=OdfGKrPafSA#at=30

    Die Europaeische Naivitaet sollte auch in Europa bleiben denn hier im Nahen Osten kostet das Menschenleben jeden Tag siehe Syrien Libanon Irak Aegypten und Israel hat nur desswegen Frieden weil die Moslems wissen wo die Rote Linie hinter der die IDF steht.

  2. Seit 1935 gibt es die Maccabiah und seit 1948 koennen Juedische Sportler aus aller Welt nach Hause kommen um in Frieden ihre Sportliche Kraeft zu messen.

    Die Islamistische Hamas die aus den Aegyptischen Moslembrueder entstanden sind lehnen jegliches Vergnuegen wie Cafes, Kino, Theater, Tanzveranstaltungen, Diskothek, Buecherei eben alles was Menschen Freude macht und Verbindet aus Moslemischen Gruenden ab.

    Das war schon so in den Jahren 1925 als die Familie Hussein ( Mufti von Jerusalem und Freund von Hitler) aus Moslemischen Gruenden die Juedischen Frauen verfluchten die auf den Aeckern mit Kurzen Hosen gearbeitet haben die am Strand von Neve Zedeck der Nachbar Ort von Jaffo mit Kurzen Hosen am Strand waren.

    Die Juden erfreuen sich an einer Sportlichen Veranstaltung und die Islamisten schicken Raketen als Antwort.

    Gaza Terrorists Fire Two Rockets at Southern Israel

    Terrorists from Hamas-controlled Gaza fired two Qassam rockets at southern Israel. The rockets exploded in open areas.

    Terrorists from Hamas-controlled Gaza fired two Qassam rockets at southern Israel on Thursday evening.

    Shortly after 10:00 p.m., residents of the Eshkol Regional Council heard the “Red Alert” siren, before the rockets exploded in the region.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/170060

    Es ist der letzte Tag in der Woche die Maccabiah beginnt viele Juden sind unterwegs bei Freunden und Feiern .

    Raketen Alarm und alle muessen innerhalb von 15 sekunden ein Bunker oder Schutzraum finden.

    Das ist der Islam sie hassen die Freude der Juden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.