- haGalil - http://www.hagalil.com -

Kein Aldi-Boykott

„Aldi boykottiert europaweit israelische Waren aus Siedlungen“. Diese Meldung kursiert seit einigen Tagen auf Facebook und vereinzelt auch schon in Pressemedien…

Von Uri Degania

Bezogen wird sich hierbei auf die Amsterdamer Zeitung „Trouw“, gemäß der eine Sprecherin der Kette bestätigt habe, dass man damit begonnen habe, israelische Produkte aus den Siedlungen zu boykottieren. Über ein Boykott Aldis von Waren aus dem Gazastreifen, Syrien, Nordkorea, der Türkei, Ägyptens und vergleichbarer Länder, oder von Ländern, in denen die Hamas an der Macht beteiligt ist, ist hingegen nichts bekannt geworden.

Hoogvliet, niederländischer Konkurrent von Aldi sowie die Marktkette Jumbo teilten sogleich mit, dass man ebenfalls einen Boykott israelischer Waren plane. Andere Supermarktketten in den Niederlanden dementierten hingegen, dass sie besondere Bestimmungen für Produkte aus Israel hätten.

Dem bekannten Schriftsteller und Journalisten Peter Finkelgruen – er wurde 1942 als jüdisches Flüchtlingskind in Shanghai geboren – ließ diese Meldung keine Ruhe. Er schrieb am 22. Juli einen freundlichen Brief an ALDI, in dem er sein Erschrecken über diese an die Nazi-Parole „Kauft nicht bei Juden“ erinnernde Meldung beschreibt und um Aufklärung bittet.

Die deutsche Aldi-Zentrale „Aldi Inkoop B. V.“ reagierte prommt. In ihrem Antwortschreiben vom 23.7. bemerkt Aldi:

„Sehr geehrter Herr Finkelgruen,

Ihre E-Mail haben wir über die Aldi-Verwaltung in Essen erhalten. Verständlicherweise hat das Gerücht eines Boykotts Sie sehr berührt. Dafür möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen.

Zu dem Boykott möchten wir Ihnen wie folgt antworten: Bei Aldi Holland, also auch international, ist keineswegs die Rede eines Boykotts von Produkten aus Israel. Aldi nimmt keine politische oder religiöse Stellungnahme ein. Eine allgemeine Vorgehensweise zu Produkten aus den israelischen Niederlassungen auf der Westbank und dem Golan-Gebiet gibt es aus diesem Grund bei uns nicht. Dies wurde mittlerweise ebenfalls in der niederländischen Presse richtiggestellt. Den Kauf von Artikeln beurteilen wir einzig nach Kriterien wie Qualität, Preis und Verfügbarkeit.

Wir hoffen, wir konnten Ihre Auffassung hiermit in die richtige Perspektive stellen.

Mit freundlichem Gruß
Aldi Inkoop B.V.“