Playoff

Am Mittwoch, 3. Juli 2013, 20.00 Uhr wird in der Filmpalette der Film „Playoff“ von Eran Riklis gezeigt…

1982 kehrt Max Stoller (Danny Houston) in sein Heimatland Deutschland zurück. Hier soll er die deutsche Basketballnationalmannschaft für Olympia trainieren. Diese Entscheidung ist jedoch in Israel nicht gern gesehen, da er Jahre zuvor mit dem israelischen Verein Maccabi Tel Aviv die europäische Meisterschaft gewann und praktisch zum Volkshelden aufstieg. Doch in Deutschland wird er misstrauisch empfangen. Sowohl seine israelische Familie als auch seine Mannschaft beginnt ihn und seine Entscheidungen, etwa das Team nur auf englisch anzusprechen, kritisch zu hinterfragen. Viele Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust sind die Verbrechen der Deutschen in Israel noch immer nicht vergessen. Auch Max hat den Holocaust in Deutschland nur mit viel Glück überlebt. Sein Wechsel zu einer deutschen Mannschaft gilt vielen als Landesverrat, zumal die deutschen Basketballer als hoffnungsloser Fall galten.

Max Stoller, der Trainer aus Playoff, ist von der Geschichte Ralph Kleins (1931 – 2008) inspiriert. Das Drehbuch stammt auch von Ralph Kleins Schwiegersohn, der mit Playoff auch ein Kapitel der eigenen Familiengeschichte aufarbeitet, in der sein Schwiegervater eine unpopuläre Entscheidung in einer schwierigen Zeit der deutsch-israelischen Beziehungen traf und sich gegen den Willen seiner Familie und den des israelischen Volkes stellte.

Ein solch heikles Thema erforderte einen Regisseur, der sich in der isralischen Gesellschaft und kulturellen Konflikten auskennt. Mit dem isralischen Regisseur Eran Riklis scheint dies gelungen zu sein, da er seine Sensibilität für diese Themen bereits in seinen Filmen Lemon Tree, Die Reise des Personalmanagers und Die Syrische Braut unter Beweis stellte.

Karten an der Kasse, empfehlenswert ist es Karten unter der Tel. 0221 – 12 21 12 zu bestellen.
www.filmpalette-koeln.de
Nachher treffen wir uns im „Extrablatt“ (ehem. „Cafe Spitz“)