Ägyptens Islamisten rufen zur Ermordung eines deutschen Staatsbürgers auf: Schweigen in Berlin, Schweigen am Nil

Ägyptische Islamisten rufen zur Ermordung eines deutschen Staatsbürgers auf. Während immer mehr Webseiten der Muslim Bruderschaft, u.a. in Facebook, mit Foto und Adressangaben zur Ermordung von Hamed Abdel-Samad aufrufen, schweigt die Bundesregierung…

David Gall

Seit Tagen wird darauf auch auf deutschsprachigen Seiten, zB haGalil.com, hingewiesen. Inzwischen haben sich auch der Spiegel & Co. des Themas angenommen, aber immer noch: Schweigen im Walde.
Dabei sollte dringend geklärt werden, was deutsche Bürger, bei einer Reise in Ägypten eigentlich noch sagen dürfen und was nicht.
Es sollte geklärt werden, wo und unter welchen Umständen wer was sagen darf: Dürfen Muslime mehr sagen als Christen oder ist es umgekehrt? Wieviele und welche Leute dürfen zuhören? Vor einer Reise an den Nil sollte sich jeder Bundesbürger genauestens mit den Gepflogenheiten vor Ort vertraut machen, immerhin geht es um Mord und Totschlag.

Noch immer rufen Islamisten zur Ermordung Abdel-Samads auf und werfen ihm die Beleidigung des Propheten Mohamed und des Islam vor. Und das in aller Öffentlichkeit im „neuen Ägypten“, nach dem Frühling. Denn die demokratischen Werte, die zum Sturz des alten Diktators, Husni Mubarak, führten, möchte anscheinend auch der neue Staatspräsident Ägyptens, Mohamed Mursi, nicht achten.

Inzwischen beteiligen sich auch die Salafistensender Al-Nas und Al-Hafez an der Hetzkampagne gegen Hamed Abdel-Samad. Dies alles weil dieser bei einem Vortrag in Kairo, wo er sich gerade aufhält, liberalere Ansichten zum Verständnis der Überlieferung des Propheten Mohamed zum Ausdruck brachte, als sie traditioneller eingestellen Personen vertraut sein mögen. Na und?
Die Lehre des Propheten Mohamed ist doch nicht so flach, dass man sie nicht von verschiedenen Seiten aus betrachten könnte.

Wie kann es also sein, dass zu solch undemokratischen und menschenverachtenden Umtrieben auch Ägyptens Staatspräsident Mursi schweigt? Es wird doch gerade durch solches Verhalten der Ruf des Islam und damit des Propheten Mohamed am allermeisten und am nachhaltigsten, wie man in Berlin hinzufügen muss, beschädigt.
Eine Frage, die auch Bundeskanzlerin Merkel stellen sollte.

For solidarity with Hamed and exposing the Islamist terrorism against the supporters of free thought, please circulate this news on a wider scale.

صفحة مصراوي على الفيسبوك أحد اكبر الصفحات التابعة لجماعة الإخوان المسلمين بمصر، بعدد متابعين يفوق المليون، قامت بنشر صورة الكاتب حامد عبد الصمد، متهمة اياه بالإساءة للنبي محمد و وصفه له بالفاشي. الصفحة نشرت الصورة مكتوب عليها بخط عريض. سب الرسول والإسلام. مطلوب ميتا. كما نشرت بعض العناوين التي يتردد عليها حامد خلال اقامته بمصر.
نفس الدعوة لقتل حامد، استمرت في الإنتشار عبر صفحات اسلامية أخرى. كما أن بعض القنوات التلفزية السلفية قامت بمهاجمة حامد واتهامه بالإساءة للرسول محمد والإسلام. مما لايدع مجالا للشك انها حملة منظمة تستهدف الكاتب حامد عبد الصمد.
للتضامن مع حامد وفضح الإرهاب الذي يمارسه الإسلاميون على انصار الفكر الحر، المرجوا تعميم هذا الخبر على أوسع نطاق.

Spring Time in Egypt?

The Masrawy page on Facebook is one of the largest Pages of the Muslim Brotherhood in Egypt, with more than one million number of followers. Masrawy published a photo of the writer Hamed Abdel-Samad, accusing him of insulting the Prophet Muhammad and describing him as chauvinist, written on it in bold words ”Insulting the Prophet and Islam” WANTED DEAD! and providing with it some of the addresses of Hamed residency during his stay in Egypt.
The same call for murdering Hamed, continued to spread widely across the pages of other Islamists and some Salafi TV stations like Al-Nas and Al-Hafez joined the campaign of attacks against Hamid by accusing him of insulting the Prophet Muhammad and Islam. The main reason behind this campaign was a lecture Hamed held in Cairo this week about the religious fascism in Egypt.

12 Kommentare zu “Ägyptens Islamisten rufen zur Ermordung eines deutschen Staatsbürgers auf: Schweigen in Berlin, Schweigen am Nil

  1. Der Nil schweigt nicht sondern laesst Taten sprechen

    Ex-Terrorgruppe kommt in Luxor an die Macht

    „Präsident Mohammed Mursi ernennt einen radikalen Islamisten zum Provinzgouverneur von Luxor. Dieser gehörte zu jener Gruppierung, die 1997 den Terroranschlag verübte – damals starben auch 36 Schweizer.“

    „Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hat gestern 17 neue Gouverneure ernannt. Sieben von ihnen sind Mitglieder der islamistischen Muslimbruderschaft. Die Gruppe kontrolliert nun zehn der 27 Provinzen des Landes, ihr Einfluss nimmt damit weiter zu.“

    „Die ägyptische Opposition ist besorgt. Einige der von den Muslimbrüdern neu besetzten Gebiete sind Hochburgen der Opposition, darunter das Nildelta und Gharbia. Militär- und Polizeigeneräle leiten zudem mindestens neun der ägyptischen Regionen – eine «Rückkehr in die Ära des gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak», schreibt die US-Zeitung «Washington Post».“

    Verantwortlich für die Toten von Luxor

    „Doch nicht nur die politische Ausrichtung der neuen Gouverneure, auch deren Vergangenheit ist teilweise umstritten, wie die «Washington Post» weiter berichtet.

    Einer von ihnen, Adel al-Khayat, ist Mitglied der Gruppierung Gamaa al-Islamiya: früher eine Gruppe militanter Islamisten, heute eine politische Partei. Gamaa al-Islamiya übernahm 1997 die Verantwortung für den Terroranschlag im ägyptischen Luxor, bei dem 68 Touristen starben, darunter 36 Schweizer. Khayat wurde zum neuen Gouverneur von ebendiesem Ort ernannt.“

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/ExTerrorgruppe-kommt-in-Luxor-an-die-Macht/story/14714091

  2. Dieses wunderbare Zitat hat Hamed Abdel-Samad soeben auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht:
    „Angst ist ein Zuhälter
    folge ihr nicht
    Sag was du denkst, wem du willst, wo du willst und wann immer du willst
    Selbst wenn die Flut danach kommt, sag’s allen ohne Furcht!

    Schande über die, die im Geiste blind sind
    und zur Hölle mit allen, die aus dieser Welt nur die Farben der Gefahr kennen

    Naguib Sorour“

    Der Hinweis sei hinzu gefügt: Wenn irgend ein Israeli eine Morddrohung gegen wen auch immer „verlautet“ hätte – und die Morddrohungen aus Ägypten sind sehr konkrete Aufforderungen, den deutschen Staatsbürger Hamed zu ermorden!!! – so würde dieses jüdische Forum überquellen von Kommentaren, rechthaberisch-eliminatorischen Angriffen. Nicht immer drücken sich antisemitische Motive so offenkundig aus!

  3. Ich hoffe dass Sie recht haben, Pfeifer, aber die langen Erfahrungen sprechen eine besondere Sprache. Ich glaube auch durchaus, dass Österreich – oder zum Beispiel Frankreich, Dänemark, Portugal und, und… – sich dabei anders als Deutschland verhalten. Es ist eine, seit Bismarck, speziell deutsche Eigenart. Die deutschen Angehörigen von z.B. argentinischen Diktatur-Opfern vergangener Jahre, können davon leider „ein Lied singen“. . .

  4. „Ganz im Gegenteil! Man knickt sehr schnell ein. Wenn nicht, wird die moralische Atombombe (der Verweis auf den Holocaust) hervorgeholt, und spätestens dann knickt jeder ein.“

    das halte ich fuer eine legende. die geschaefte von
    deutschen firmen mit der arabischen und moslimischen
    welt, einschliesslich iran, florieren und auch politisch
    macht deutschland nur abmachungen, die insgesamt fuer deutschland von vorteil und von interesse sind.

    ansonsten ist niemand alleine auf der welt und alle muessen
    manchmal kompromisse eingehen, sogar deutschland.

    J

  5. Es ist skandalös, wenn Menschen mit dem Tode bedroht werden, weil sie ihre Meinung sagen. Es ist ein Bankrott humanitärer Werte, wenn Intolerante die Freiheit anderer unterdrückung, mit Mitteln bis zum Aufruf zum Mord oder Mord. Ein schwaches Bild ist auch, wenn Politiker dazu schweigen. Solches Einknicken vor Diktaturen gibt es leider häufig, auch sehr kraß derzeit gegenüber China – man denke an die intensive Umwerbung derzeit durch die US-Regierung.

    Der Behauptung, es sei leichter, Israel zu kritisieren, muß ich widersprechen. Ganz im Gegenteil! Man knickt sehr schnell ein. Wenn nicht, wird die moralische Atombombe (der Verweis auf den Holocaust) hervorgeholt, und spätestens dann knickt jeder ein.
    Israel baut nicht nur im eigenen Land Häuser, was niemanden etwas angeht, sondern in besetzten Ländern, was dazu beigetragen hat, daß dort seit Jahrzehnten jeder Anlauf in Richtung Frieden scheitert.
    Auf beiden Seiten gibt es seit Jahrzehnten Scharfmacher, die bislang jede Friedensinitiative zum Scheitern brachten. Aber ich habe keine Lust, mir an dem Thema den Mund zu verbrennen, denn gut gemeintes wird hier schnell angefeindet. Es ist nicht mein Problem. Diejenigen, deren Problem es ist, täten sich selbst einen Gefallen, ernsthaft Frieden zu schaffen.

    Intoleranz, die Meinungsfreiheit aushebelt, ist weltweit ein Problem, und nicht nur in Diktaturen. Die zunehmende Überwachung des Interents kann dieses Problem sehr schnell in die „stolzen Demokratien“ zurückbringen. Im Internet entscheidet sich die Zukunft der Meinungsfreiheit, und damit der Freiheit

  6. Pfeifer sollte wissen, dass das deutsche Aussenministerium und seine angegliederten Botschaften nicht die Interessen einzelner deutscher Staatsbürger schützt und vertritt, sondern einzig und allein die Interessen der deutschen Industrie, Handelsunternehmen und deutschen Banken im Ausland !

    Aber das ist nichts neues und ist in diesem mit wenigen Unterbrechungen von der Partei „FDP“ geführten Ministerium, altbekannte Praxis.

    (das aufgeplusterte Gesabber von @Heron ist daher reichlich überflüssig und lamouryant)

    • maor, die Gewisssheit, mit der Sie diese Aussage tätigen läßt mich an deren Wahrheitsgehalt zweifeln. In Österreich – das diesbezüglich nicht sehr verschieden strukturiert ist – ist die Diplomatie, wenn es um die Verletzung der Rechte österreichischer Staatsbürger geht sehr aktiv.
      Nicht immer werden solche Interventionen öffentlichkeitswirksam getätigt, doch schon oft wurde Staatsbürgern, die im Ausland bedroht waren, geholfen.

  7. Ich habe vor zwei Monaten Hamed Abdel-Samad bei einer Podiumsdiskussion über die Ring-Parabel in der deutschen Botschaft in Wien gehört und sein Beitrag fand den meisten Beifall.
    Wie kommt es, dass weder die deutsche Regierung noch die Opposition klar Stellung beziehen?

  8. In Aegypten werden NGO und Mitarbeiter der Konrad Adenauer Stiftung zu 5 Jahren Gefaengniss verurteilt und die Bundesrepublik Deutschland das Wirtschaftsland in der EU und in der Welt schweigt.

    In Aegypten werden Mordaufrufen gegen Andersedenkende veroeffentlicht und vollzogen, aktuell sogar gegen einen Deutschen Staatsbuerger und die Bundesrepublik das Wirtschaftsland in der EU und Welt schweigt.

    Es ist natuerlich immer einfacher ein Demokratisches Land wie Israel staendig zu Kritisieren zu Bevormunden weil es in seinem eigenem Land Haeuser baut als eine Diktatur in dem Menschenrechte und Menschenleben von anderen nichts Wert sind.

    Hat Deutschland Angst oder ist es Kalkulierte Politik zugunsten der Deutschen Industrie in der Moslemischen Welt !

    Was nichts ausergewoehnliches waere denn das kennt Israel aus der UNO der UNWHR und der EU.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.