- haGalil - http://www.hagalil.com -

Musik: Asaf Avidan und andere…

Im Mai und Juni ist der erfolgreiche israelische Sänger Asaf Avidan mit seiner Band auf Tour in Deutschland. Er ist nicht der einzige musikalische Israeli im Land…

Asaf Avidan & Band:
„Different Pulses Tour 2013“

Er hat geschafft, was vor ihm nur ein einziger israelischer Künstler geschafft hat: Asaf Avidans Hit „One Day / Reckoning Song“ hat sich in kürzester Zeit auf Platz 1 der deutschen Singlecharts gespielt. Im Radio läuft der Song so oft wie kein anderer.

2013 erschien sein neuestes Album „Different Pulses“, mit dem er bereits im Mai auf kleiner Deutschlandtour war. Aufgrund des großen Erfolgs kommt nun die Fortsetzung der Tour „Different Pulses“ im Mai und Juni.

Asaf Avidan, 1980 in Jerusalem geboren, besuchte zuerst die Kunstschule, studierte Film und Animation und arbeitete als Synchronsprecher. Seine Leidenschaft für die Musik gewinnt jedoch immer mehr an Bedeutung und wird schließlich zu seinem Lebensmittelpunkt. Er schließt sich mit der Band „The Mojos“ zusammen und veröffentlicht 2008 das Debütalbum „The Reckoning“, welches 2010 auch in Deutschland erscheint und bei den Medien und Musikinteressierten ein sehr positives Echo hervorruft. Viele Auftritte im Vorprogramm namhafter Künstler wie Morrissey, Bob Dylan oder The Who folgen, die weitere Aufmerksamkeit und neue Fans bringen. Seine Musik bewegt sich zwischen 60er-Folk, Indierock und Blues, klingt dabei aber niemals schnulzig. Einzigartig ist vor allem aber sein Markenzeichen, die androgyne Stimme.

www.musicpool-kg.dewww.asafavidanmusic.com

Das Israel Brass Quintet

Im Mai ist das Israel Brass Quintet auf Tour in Deutschland. Sie präsentieren ihre Show „From Granada to Jerusalem” und „Bella Italia!“.

Das Quintet kombiniert Humor mit exzellenter Musik, präsentiert von fünf der besten Blechbläser Israels. Erworben haben sie ihre Fähigkeiten an den berühmten Musikakademien Israels, Europas und der USA, sowie in zahlreichen renommierten Klangkörpern in ihrem Heimatland und in aller Welt. Denn jeder von ihnen verfolgt sehr erfolgreich auch die jeweils individuelle musikalische Karriere: z. B. in Daniel Barenboims „West Eastern Divan Orchestra“.

Ihr Repertoire als Brass Quintet reicht vom Barock über die Romantik bis hin zu Jazz und Zeitgenössischem und schließt natürlich die vielfältige Musiktradition Israels ein. Nicht zuletzt machen ihre sprühende Spielfreude und die humorvolle, interaktive Moderation jedes Konzert zum nachhaltigen Erlebnis.

Die Show „From Granada to Jerusalem” nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch die jüdische Tradition und bietet einen Eindruck zeitgenössischer israelischer Songs. Die Show „Viva Italia!“ bietet eine musikalische Reise durch die Renaissance Monteverdis, die Konzerte Vivaldis für zwei Trompeten, berühmte Stücke der italienischen Oper von Verdi, Puccini und Rossini sowie neapolitanische Songs und Filmmusik.

Tourdaten:

Informationen über das Israel Brass Quintet:
facebook.com/israelbq  – theisraelbrassquintet.bandcamp.com

OMRI VITIS & BAND OMRI VITIS & BAND

Am Sonntag, den 5. Mai 2013, ist Omri Vitis & Band zu Gast in Berlin Köpenick.

Der in seiner Heimat sehr erfolgreiche Sänger und Gitarrist Omri Vitis und seine Band aus Israel spielen sowohl einzeln als auch gemeinsam mit Dirk Zöllner & Band sowie Musikern der Söhne Mannheims ein spezielles Folk-Rock Doppel-Konzert und beginnen damit ihre Deutschlandtournee in Berlin – in der Stadtkirche St. Laurentius in Alt Köpenick.

Sonntag, 5. Mai 2013, 18.00 Uhr

St. Laurentius Stadtkirche Köpenick
Alt-Köpenick/Freiheit
12555 Berlin

Informationen und Karten:
www.tkt-berlin.de

Tel.: 030 / 655 755 0
E-Mail:  touristinfo@tkt-berlin.de

Israelische Künstler bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen 

Im Rahmen der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, die vom 9. bis 20. Mai 2013 stattfinden, sind das Ensemble Accademia Daniel, Tehila Nini Goldstein, das Ensemble NAYA sowie Avi Avital zu Gast.

Konzert: Händel auf Hebräisch
Freitag, 10. Mai 2013, 20.00 Uhr, St. Jacobikirche

Mit: Tehila Nini Goldstein / Mezzosopran, Profeti della Quinta / Vokalensemble, Accademia Daniel, Göttinger Knabenchor , Leitung: Shalev Ad-El

Im Zentrum stehen Vertonungen des Buches Esther aus dem jüdischen Tanach bzw. dem Alten Testament durch Georg Friedrich Händel und Christiano Giuseppe Lidarti. Synagogalgesänge, liturgische Kompositionen des 17. und 18. Jahrhunderts und Psalmvertonungen illustrieren den jüdisch-christlichen Dialog, der die musikalische Umsetzung des Esther-Stoffes erst ermöglichte, und in der Arbeit der Accademia Daniel weiterhin lebendig ist.

Das Ensemble Accademia Daniel wurde 1995 auf Initiative seines Leiters Shalev Ad-El von führenden israelischen Musikern mit international erfolgreichen Karrieren gegründet und widmet sich der Interpretation Alter Musik auf dem historischen Instrumentarium. Bereits 1996 beriefen die Ensemblemitglieder den deutschen Violoncellisten und Gambisten Thomas Fritzsch zum ständigen Mitglied.

Familienkonzert Accademia Daniel
Samstag, 11. Mai 2013, 11.30 Uhr, Junges Theater

Mit: Tehila Nini Goldstein / Mezzosopran, Profeti della Quinta / Vokalensemble, Accademia Daniel, Göttinger Knabenchor, Leitung: Shalev Ad-El
Moderation: Ute Lueck Moderiertes Familienkonzert rund um das Thema „Händel and the Jews“ (gekürztes und leicht abgewandeltes Programm des Vorabends).

Ensemble NAYA
Donnerstag, 16. Mai 2013, 20.00 Uhr, Rittersaal im Welfenschloss, Hann. Münden

Mit: Ensemble NAYA, Yaniv d’Or / Countertenor, Yair Dalal / Oud, Anders Ericson / Theorbe, Nora Roll / Viola da Gamba, Erez Mounk / Percussion, Yotam Haimovich / Sitar, Laurence Cummings / Cembalo, Orgel

Im stimmungsvollen Ambiente des Rittersaals im Welfenschloss Hann. Münden tritt das Ensemble NAYA mit Klängen und Instrumenten aus Abend- und Morgenland in einen Dialog der musikalischen Traditionen aus der ganzen Welt. Dabei stehen neben Werken von Händel und Monteverdi jüdische traditionelle Stücke auf dem Programm. Gegründet wurde das Ensemble von dem Countertenor Yaniv d’Or, der nach Ausdrucksmöglichkeiten jenseits des gängigen Repertoires suchte und schnell gleichgesinnte Freunde fand. Jeder für sich ist ein Solist von internationalem Rang, zusammen bilden sie das Ensemble NAYA.

Dieses Konzert wird von NDR Kultur aufgezeichnet und am 23. Juni 2013 um 22.05 Uhr gesendet.

Avi Avital
Freitag, 17. Mai 2013, 22.30 Uhr, St. Albani-Kirche

Mit: Avi Avital / Mandoline

Er bringt die Mandoline als Soloinstrument auf große Konzertbühnen wie die New Yorker Carnegie Hall, sein Spiel gilt als „exquisit und sensibel“. Der Israeli Avi Avital, 2007 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, spielt dieses besondere Instrument nach allen Regeln der Kunst. Als bislang einziger Mandolinist erhielt er hierfür sogar eine GRAMMY-Nominierung. In seinem Konzert stellt er barocke Werke von Bach und Händel zeitgenössischen Kompositionen aus Israel und Japan gegenüber.

Galakonzert: Sandrine Piau gemeinsam mit dem Ensemble NAYA
Samstag, 18. Mai 2013, 19.30 Uhr, Stadthalle Göttingen

Mit: Sandrine Piau / Sopran , Festspiel Orchester Göttingen, Laurence Cummings / Leitung und Cembalo, Ensemble NAYA, Yaniv d’Or / Countertenor, Yair Dalal / Du, Anders Ericson / Theorbe, Nora Roll / Viola da Gamba, Erez Mounk / Percussion,  Yotam Haimovich / Sitar, Laurence Cummings / Cembalo, Orgel

Von der Schönheit und den Schattenseiten des Orients erzählt das Programm des diesjährigen Galakonzertes. Sandrine Piau, die französische Königin des Barock, hat sich unter Dirigenten wie Jacobs, Christie, Herreweghe oder Rousset zu einer der versiertesten Sängerinnen von Lully bis Händel profiliert. Mit Johann Joseph Fux’ prächtig und farbig orchestrierter „Turcaria“ lockt das Festspiel Orchester Göttingen mitten ins kriegerische Schlachtengetümmel der Türkenbelagerung vor Wien im Jahr 1683. Und im Wechsel zwischen jüdisch-sephardischer Volksmusik und Barock schlägt das Ensemble NAYA musikalisch eine Brücke zwischen Orient und Okzident.

Dieses Konzert wird von NDR Kultur aufgezeichnet und am 30. Juni 2013 um 11.03 Uhr gesendet.

Das komplette Programm sowie weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite: http://www.haendel-festspiele.de