- haGalil - http://www.hagalil.com -

Filmland Israel: Zaytoun u.a. in Deutschland

Aus dem Filmland Israel werden in den nächsten Wochen einige interessante und überraschende Filme, kürzere und längere, gezeigt und einige auch prämiert…

Schwerpunkt beim 8. Internationalen Low & No Budget „Kurzfilmfestival ClipAward”:
Die unabhängige Kurzfilmlandschaft Israels

clipaward.org – Vom 26. bis 28. April 2013 findet in den Katakomben des Mannheimer Schlosses zum 8. Mal das „ClipAward Kurzfilmfestival“ statt. Gezeigt werden die besten Kurzfilme und Musikvideos der freien Szene aus der ganzen Welt. In diesem Jahr richtet sich ein thematischer Fokus auf die unabhängige Kurzfilmlandschaft Israels.

Hier gewähren junge Filmschaffende persönliche Einblicke in die Lebenswelten dieser spannungsreichen Region. Die Themensektion umfasst ein Kurzfilmprogramm mit Q&A, einen Workshop sowie einen Langfilm mit jeweils einem Gast aus Israel. Am Festivalsamstag wird ein 75-minütiges Kurzfilmprogramm mit israelischen Kurzfilmen unterschiedlichster Genres gezeigt: kurze Spielfilme, Dokus, Musikvideos, Animationen – alles, solange es nach der ClipAward-Philosophie unter 500 Euro pro Spielminute abgedreht wurde. Im Anschluss kann das Publikum angereiste Filmemacher zu ihren Kurzfilmen und zum Filmland Israel befragen.

Das nicht-kommerzielle Festival spürt jungen Filmtalenten nach und bringt originelle Geschichten auf die Leinwand, die zwar mit kleinem Budget, aber mit umso mehr Herzblut realisiert wurden. Von absurd bis dokumentarisch, von humorvoll bis nachdenklich – es sind ungewöhnliche Filmmomente, die das Publikum erwarten.

Das 19. JÜDISCHE FILMFESTIVAL BERLIN & POTSDAM

jffb.de – Vom 29. April bis 12. Mai findet in diesem Jahr das Jüdische Film Festival Berlin & Potsdam statt. Eröffnet wird es am Montag, den 29. April 2013, mit dem Film „Zaytoun“ von Eran Riklis.

Der Film erzählt die Geschichte des palästinensischen Jungen Fahed (Abdallah El Akal) und des über Beirut abgeschossenen israelischen Kampfpiloten Yoni (Stephen Dorff). Auf den ersten Blick verbindet die beiden nichts. Doch ein Zufall macht aus den einstigen Feinden verbündete Weggefährten. Sie wollen zurück nach Israel und begeben sich auf den Weg durch ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land.
Regisseur Eran Riklis und der junge Hauptdarsteller Abdallah El Akal werden den Film auf der feierlichen Eröffnungsgala am 29. April 2013 im Potsdamer Hans Otto Theater präsentieren.

Daneben sind weitere Filme aus Israel im Programm vertreten, wie zum Beispiel „Playoff“ von Eran Riklis, „Out in the Dark“ von Michael Mayer, „Igor and the Cranes Journey“ von Evgeny Ruman, die Dokumentarfilme „Gatekeepers“ von Dror Moreh, „Hunting Time“ von Eran Barak und „Lola“ von Eytan Harris sowie Folgen der Serie „Arab Labor“ und „Prisoners of War“.

Die Festivalpaten 2013 sind Margarita Broich, Filmschauspielerin („Quellen des Lebens“, „Effi Briest“) und auf bekannten Theaterbühnen in Deutschland gefeiert, und Christian Berkel, einer der auch international gefragtesten deutschen Schauspieler, der zuletzt in Kinofilmen wie Quentin Tarantinos „Inglorious Basterds“ und „Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat“ glänzte.

Nach der Eröffnung des Festivals geht es zunächst vom 30. April bis 2. Mai im Potsdam Museum weiter. Vom 2. bis 11. Mai gastiert das Festival wie gewohnt im Berliner Kino Arsenal. Am 12. Mai zeigt das Festival wieder je zwei Highlights in drei Berliner Spielstätten: dem Charlottenburger Filmkunst 66, dem Kreuzberger Eiszeit-Kino und dem Weißenseer Kino Toni.

Internationales Kurzfilmfestival 20min / max

20minmax.com – Das Internationale Kurzfilmfestival 20min / max, das vom 11. bis 17. Mai in Ingolstadt stattfindet, versteht sich als Plattform zum Austausch, die FilmemacherInnen aus aller Welt die Möglichkeit bietet, miteinander und im Rahmen von Q&As auch mit dem Publikum in Kontakt zu treten und zu diskutieren. Gezeigt werden u.a. die beiden Filme „Seeds“ und „1, 2, 3 Herring“ des israelischen Nachwuchs-Regisseurs Shahar Marcus. Der Film „Seeds“, der sich mit verlassenen Minenfeldern befasst, wurde von der Jury auch mit einer Lobenden Erwähnung bedacht.

„Restoration“ in der Filmpalette in Köln

Am Mittwoch, den 1. Mai 2013, zeigt die Filmpalette Köln den Film „Restoration“ („Guten Morgen, Herr Fidelman“).

Fidelmans (Sasson Gabai) Leben wird auf den Kopf gestellt, als sein langjähriger Geschäftspartner während der Restaurierung ihres Möbelgeschäfts plötzlich verstirbt. Am Rande des Bankrotts, rät sein Sohn Noah, der keine Ahnung von Antiquitäten hat, das Geschäft zu schließen und stattdessen einen neuen Apartment-Komplex zu errichten. Doch dann erscheint plötzlich ein geheimnisvoller Fremder, der neue Möglichkeiten für das Geschäft sieht.

„Restoration“, Regie: Yossi Madmoni, Israel 2011, OmEU, Mit: Sarah Adler, Sasson Gabai, Henry David

Karten: filmpalette-koeln.de