Rabbi Frouman gestorben: Siedler, Friedensaktivist und Freund Arafats

Rabbi Menachem Frouman, eine der schillerndsten Figuren Israels, ist im Alter von 68 Jahren gestorben. Frouman war der Gründer der Siedlerbewegung, Friedensaktivist, Freund von Jassir Arafat und des geistigen Führers der Hamas-Bewegung, Scheich Ahmad Jassin. Der Vater von zehn Kindern wohnte in der Siedlung Tekoa nahe Bethlehem zu Füßen des Herodion, der Burg des Herodes…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 05.03.2013

Rabbi Menachem Frouman, (C) Ulrich W. Sahm„Es gibt Leben im banalen Sinne, indem man atmet, aber es gibt auch qualitatives Leben. Gemäß unserem Verständnis, lebt ein Jude im Lande Israel, in Tekoa, qualitativ besser als in den USA.“ Seine gesamte Familie hatte Frouman im Holocaust verloren. „Meine Eltern haben als einzige überlebt, weil sie 1935 eingewandert sind.“

„Man kann einen Juden in Judäa nicht mit einem Franzosen vergleichen, der nach Algerien zieht. Über unserem Dach schweben 3000 Jahre jüdischer Geschichte. In Tekoa hatte der biblische König Jehoschafat einen Sieg von höchster kultureller Bedeutung errungen. Seine Feinde bezwang er mit einem Orchester, mit der Melodie des Glaubens. Vermutlich haben die so schlecht gespielt, dass die Feinde gestorben sind. Der Gesang des Glaubens siegte. Das hatte großen Einfluss auf die jüdischen Vorstellungen vom Krieg. Glaube und Überzeugung verhelfen zum Sieg.“

Frouman wurde in seinen Überzeugungen von den „Energien dieses Ortes“ gestärkt, denn „unser erster Prophet, Amos, hat hier gegen den Nationalstolz angekämpft.“ Frouman meinte: „Das Heilige Land ist das Land Gottes und nicht das Land von Menschen. Die ganze Welt, besonders das Heilige Land, gehören Gott. Man kann deshalb nicht sagen, ein Mensch nehme dem Anderen Land weg. Denn die Menschen sind nicht die Eigentümer dieses Landes, weder der Jude noch der Araber oder der Christ. Wir sind alle nur Gäste im Lande Gottes.“

Weiter sagte Frouman, dass sich die Idee des Nationalstaates überlebt habe. Sie sei „eine der schlechteren Ideen der Menschheit, schuld an viel Leid, darunter den sechs Millionen Ermordeten meines Volkes.

Vielleicht kann Gott die Völker bewegen, eine positivere menschliche Organisation zu schaffen als den Nationalstaat. Ich möchte ungern Israel und Palästina als die letzten Nationalstaaten in der Welt sehen und noch dazu in der schlimmsten Version: als judenreiner Staat, also einem palästinensischen Staat ohne Juden. Ein judenreiner Staat in Judäa wäre eine Karikatur.“

Jedes jüdische Kind wisse, dass die Essenz des Judentums im Vers „Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst“ liege. Auf Englisch sagt man, „Liebe Deinen Nachbarn“. „Unsere Nachbarn sind die Palästinenser. Was die Juden haben, gebührt auch den Palästinensern. Für mich ist das alles Kinderspielzeug. Von mir aus sollen die Palästinenser eine Flagge und einen Staat haben. Sie sollten dieses Vergnügen so schnell wie möglich erhalten, um es zu  überwinden.“

Rabbi Frouman sah seine Siedlung Tekoa nicht als „Hindernis für den Frieden“. Vielmehr seien die Siedlungen „wie die Finger einer ausgestreckten Hand zum Frieden mit den Palästinensern, Berührungspunkte zwischen Juden und Palästinensern“. Je mehr Finger, desto mehr Frieden werde es geben.

Frouman zitierte mehrmals seinen „guten Freund“ Jassir Arafat. „Der (Arafat) weiß sehr genau, dass ich nicht nur ein Siedler bin, sondern sogar der Gründer der Siedlerbewegung.“

Einmal habe er zu Arafat gesagt: „Willst du etwa Präsident eines kleinen Staates werden, ohne besondere Naturschätze oder Resourcen? Dabei könntest du Präsident von Jerusalem werden, der Hauptstadt des Friedens in der Welt.“ Arafat habe „wie verzaubert“ reagiert. Entsprechend der muslimischen Sitte wiederholte er das dreimal: „Jerusalem als Hauptstadt der Welt? Jerusalem als Hauptstadt des Friedens? Weiser Mann Frouman, das ist großartig.“

Staatspräsident Schimon Peres schickte der Familie Froumans ein Beileidsschreiben: „Rabbi Frouman war ein ungewöhnlicher Mensch mit tiefem Glauben an die Torah und an den Frieden… Er fand stets Wege in die Herzen bitterer Feinde und harter Gegner.“

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

51 Kommentare zu “Rabbi Frouman gestorben: Siedler, Friedensaktivist und Freund Arafats

  1. Is‘ ja schön Uri Degania, wenn Sie das schön finden. Das finde ich auch.

    Aber wie können Sie dann die Missachtung der Menschenrechte der Palästinenser verharmlosen, negieren oder verneinen und damit zu ihrem Fortbestehen und zu dem Fortgang des Konflikts beitragen?

    Manche Leute wollen halt alles auf einmal sein und sich die unangenehmen Folgen sparen, die es zeitigt, wenn man ernsthaft Stellung bezieht – da ist so ein verbohrter Fundi wie Heron natürlich konsequenter.

  2. Hier eine Passage aus einer Stellungnahme der amerikanischen Juden gegen Zionismus:

    „IJAN is a network of Jews throughout the world who work towards justice and dignity for all, and in particular for the self-determination of peoples who have been victims of colonization. The settler colonial state of Israel has been ethnically cleansing colonized and displaced Palestinians from their homes and land since the early twentieth century, and the campaign continues with ferocity today, stripping the Palestinians of their human rights with the aid of companies like G4S, Caterpillar, General Electric, SodaStream and many others. IJAN stands by the student body’s decision to divest from these corporations and rejects any attempts to undermine its historic move, whether it be by the university or any outside organization that stands in the way of justice. UC Irvine has the opportunity to be a leader and a trailblazer in demanding accountability for the continuing dispossession of Palestinians perpetrated by Israel. “

    http://www.ijsn.net/C26/

    Und hier zu den ‚Rabbinern gegen die Zwei-Staaten-Lösung‘:

    „Die israelische Gruppe „Rabbinical Council for Peace“ (Rabbinerrat für Frieden) fordert von den politischen Parteien des Landes eine klare Positionierung gegen eine Zweistaatenlösung. Wie der TV-Sender „Arutz 7“ am Freitag berichtete, betonte die Gruppierung, die nach eigenen Angaben rund 350 prominente zionistische und strengreligiöse Rabbiner vertritt, ein Palästinenserstaat gefährde Millionen von Menschen in Israel. Die Torah verbiete den Rückzug von Land unter jüdischer Herrschaft. Die Rabbiner forderten die Parteien im Vorfeld des Israel-Besuchs von US-Präsident Barack Obama auf, deutlich zum Ausdruck zu bringen, dass nur die Sicherung Israels und seiner Grenzen der Region Frieden bringen werde. Der Vatikan hatte hingegen erst im vergangenen November die Anerkennung Palästinas als Beobachterstaat bei den Vereinten Nationen begrüßt. “

    http://de.radiovaticana.va/news/2013/03/09/israel:_rabbiner_gegen_zweistaatenl%C3%B6sung/ted-671710

    Die Sicherung der Grenzen könnte seit Ende der 80er schon Realität sein, wenn die Rabbiner sich nicht immer dafür stark machen würden, sich Land darüberhinaus zu schnappen.

    So wird das leider nichts.

  3. Wie auch immer – ich wollte nur mal darauf aufmerksam machen, dass es genauso Juden gibt, die das Völkerrecht respektieren und in den USA scheint dies die Mehrheit zu sein.

    Durch die einflussreiche AIPAC dürften die sich allerdings nicht vertreten fühlen, denn diese Lobby-Organisation hat die Expansion Israels immer voran getrieben.

    Hier der Link zur Internationalen, Jüdischen, Anti-Zionistischen Vereinigung.

    http://www.ijsn.net/home/

  4. orginal Jane
    (Schon komisch, hinsichtlich einer Lösung des NahOstKonflikts, haben 72% der amerikansichen Juden genau die Vorstellung, die ich hier auch vertrete:)

    Juden die in den USA leben haben ein ruhiges Leben ohne die Angst von Arabischen Terroristen entfuehrt zu werden oder von Arabischen Terroristen ermordet zu werden.

    Wenn die 72% der Amerikanischen Juden fuer eine bestimmte Politik in Israel sind , dann sollen diese Juden mit ihren Kindern nach Israel kommen hier leben arbeiten und wohnen.

    Und spaetestens nach dem ersten Raketenangriff der Araber oder Anschlag oder einfach die taeglichen Terrormeldungen der Araber denken die ganz anders.

    Und was Sie betrifft Jane sie koennen sich ja gerne diesen Juden in den USA anschliessen.

    Aber ich vermute mal das selbst diese Juden SIE nach spaetestens 10 Minuten schon wieder rausschmeissen wuerden.

    Einfach weil Sie eine Antisemiten sind

  5. Schon komisch, hinsichtlich einer Lösung des NahOstKonflikts, haben 72% der amerikansichen Juden genau die Vorstellung, die ich hier auch vertrete:

    „In addition, 72 percent said they favored a final-status agreement that called for a demilitarized Palestinian state; financial compensation for Palestinian refugees, with some Palestinians to return to Israel for family reunification; internationally recognized borders based on the 1967 border with mutually agreed land swaps and the resettlement of most West Bank Jews within Israel proper; Palestinian neighborhoods of Jerusalem would become part of a new Palestinian state; international forces would monitor the new Palestinian state and border crossings.“

    http://www.thejewishweek.com/news/national-news/exit-poll-jews-support-active-us-role-mideast-peacemaking

    Was für eine Zumutung!

  6. @Heron : „Kurz gesagt Sie haben eine Macke und die sollten Sie untersuchen lassen.“

    Dies ist offenkundig und schon häufig konstatiert worden. Bei schweren klinischen Fällen hilft dies aber nicht weiter…

    Übrigens: Fidel Castro ist sehr viel weiter als die hier postenden AntisemitInnen. Er hat bereits früher verschiedentlich in – so will es mir aus der Entfernung scheinen – aufrichtiger Weise über den mörderischen Charakter des Antisemitimus geäußert. Ich meine mich zu erinnern, dass ich hier schon einmal einen solchen Hinweis mit Link veröffentlicht habe.
    Dieser neue Beitrag auf haaretz verdient Verbreitung!:
    „Fidel Castro tells Ahmadinejad: Stop denying the Holocaust“

    http://www.haaretz.com/jewish-world/fidel-castro-tells-ahmadinejad-stop-denying-the-holocaust-1.312815#.UTsBw3LeIag.facebook

  7. „Irrtum denn die Tuerken haben genau das gemacht was man Israel Vorwirft.

    Die Besetzung eines Fremden Landes die Vertreibung der einheimischen Bevoelkerung und die Ansiedlung eigener Bevoelkerung sprich Tuerkische Siedler und Siedlungen.“

    Ganz so ist es nicht – Zypern hatte von jeher türkisch- und griechischstämmige Einwohner – und als es zwischen denen zu Spannngen kam, hat die Türkei einen Teil Zyperns besezt. Die griechischstämmigen Bewohner sammelten sich in einem Teil, die türkisch-stämmigen im anderen – das Problem ist ungelöst – aber wir werden hier nicht Zeugen fortwährender Menschenrechtsverletzungen, wie es in den besetzten Gebieten der Fall ist.

    Equivalent wäre es, wenn die Türkei auch den Rest besetzen würde, und dort die einheimische Bevölkerung terorrisieren würde.

    Die Trennung ist zwar keine gute Lösung, aber besser als das, was in Israel/Palästina passiert.

    Darüberhinaus bin ich kein Stellvertreter der EU und auch nicht der Türkei.

    „Kurz gesagt Sie haben eine Macke und die sollten Sie untersuchen lassen.“

    Ja so argumentiert man, wenn man keine Argumente hat.

  8. orginal Jane
    (Im übrigen gebe ich damit meiner Überzeugung Ausdruck, dass es genauso Israelis gibt, die gerne in den Grenzen von 67 leben möchten, die diesen Ehrgeiz ihrer Militärs und einiger national-religiöser Kreise nicht teilen, die gerne Seite an Seite mit einem neu geschaffenen palästinensischen Staat und ihren muslimischen Mitbürgern leben möchten, die vielleicht lange Zeit den eigenen Politikern nicht ausreichend Kritik entgegenbrachten, weil die Schrecken des Holocaust und des Konflikts mit den Palästinensern ihr analytisches Denken vernebelte und sie sich obendrein noch in einem Loyalitätskonflikt befinden, welcher gerade bei einer Religion, bei einem Volk oder wie immer Sie nun das Judentum definieren möchten, wahrscheinlich aus vielerlei Gründen besonders hoch ist.)

    Hier wird ihre Verwirrte Denkweise sehr deutlich und typisch fuer einige deutsche ihre Bescheuerte Denkweise auf andere Voelker uebertragen zu wollen.

    „dass es genauso Israelis gibt, die gerne in den Grenzen von 67 leben möchten, die diesen Ehrgeiz ihrer Militärs und einiger national-religiöser Kreise nicht teilen“

    Ja die gibt es das sind die Linken wie z.B. die von der Merez Partei. Aber die hat bei der letzten Wahl am 22.01.2013 kaum jemand gewaehlt

    Im übrigen „Ehrgeiz ihres Militaers“ ist schon wieder Rassistisch und Anti Israelisch Hetze und typisch deutscher Antisemitismus

    „weil die Schrecken des Holocaust und des Konflikts mit den Palästinensern ihr analytisches Denken vernebelte und sie sich obendrein noch in einem Loyalitätskonflikt befinden“

    Zu soviel Muell in hrem Kopf fehlt einem nichts mehr ein

    Das Hauptproblem des Konfliktes mit den Palaestinensern ist das es immer noch auf Palaestinensiche Seite Araber gibt die hoffen Israel Vernichten zu koennen mit Hilfe anderer Araber oder dem Iran.

    wie die Hamas oder Fatach

    orginal Jane
    (Was ich da schreib ist in keiner Weise antijüdisch – eher schon im Gegenteil.)

    Das ist das ganze Problem bei Ihnen sie denken auch noch sie tun was gutes.

    Sie habe eine Israel Obsession und Probleme mit der Wahrnehmung der Realitaet.

    „Psychophrenia or more specifically paranoid psychophrenia is a type of psychosis. Individuals with psychophrenia are said to have lost touch with reality or the world. The term psychophrenia is somewhat old school and modern literatures used in medical circles refer to it as schizophrenia or paranoid schizophrenia. Psychophrenia is a very serious medical condition by nature though in comparison to the other types of psychosis, psychophrenia patients can achieve relative success in leading normal lives“

    Kurz gesagt Sie haben eine Macke und die sollten Sie untersuchen lassen.

  9. @jane

    (Ich betreibe Rassismus und Ignoranz weil die Türken auf Zypern siedeln. Habe ich was verpasst, oder warum entgeht mir die Logik dieses Satzes. Nur zur Info – ich bin keine Türkin und ich habe auch nicht Zypern besetzt. Was auch immer man zu Zypern denken mag – was sich in den besetzten Gebieten abspielt, das gibt es so auf Zypern nicht.)

    Irrtum denn die Tuerken haben genau das gemacht was man Israel Vorwirft.

    Die Besetzung eines Fremden Landes die Vertreibung der einheimischen Bevoelkerung und die Ansiedlung eigener Bevoelkerung sprich Tuerkische Siedler und Siedlungen.

    Zypern ist ein Teil der Europaeischen Union und da Sie ebenfalls ein Einwohner der Europaischen Union sind und Sie ja angeblich sich fuer das Wohl von Menschen einsetzen duerfte Sie das was angehen was auf Nord Zypern passiert.

    Aber hier zeigt sich Ihre Scheinheiligkeit und Heuchelei und ihr wahres Antisemitisches Gesicht.

    Ihnen geht es nicht um Recht und Gerechtigkeit sondern um die Deffamierung und das Selbstbestimmungsrecht der Juden in ihrem Land.

    Solche Charakter wie Sie schleichen seit Ewigkeiten durch die Geschichte der Zeit um Juden zu Drangsalieren und zu Deffamieren.

  10. @Heron

    zu 1) – ich bin gegen Terror und sehe im Islamis natürlich eine Bedrohung, allerdings sehe ich nicht per se in Muslimen Islamisten, genausowenig wie ich per se in Juden, fundamentalistische National-Religiöse sehe, oder in Deutschen per se Nazis – das gibt es alles – aber eben noch viel mehr. Darüber hinaus üben auch Staaten Terror aus und wenn es so ist, dann ist das fast noch schlimmer (man denke nur an das 3. Reich)

    zu 2) – Sie können viel Unsinn behaupten wenn der Tag lang ist. Das ist ein inhaltsloses Argument, beliebig austauschbar, denn ich könnte den Satz natürlich genauso auf Sie beziehen etc. – ergo der Satz ist nicht mal an der Oberfläche – er ist leer – eine hohle Behauptung ohne jeden Realitätsbezug und ohne triftige Begründung.

    zu 3) „Die Unterstellung das Juden oder andere Menschen lange Zeit nicht begriffen haben ist wieder ein Zeichen Ihrer Psychophrenischen Vorstellung und Obssesionen gepart mit Unkenntniss des Nahen Osten und Juedischen Geschichte“

    ‚psychophrenisch‘ – interessant – das Wort habe ich noch nie gehört – aber nun gut. Was ich da schrieb habe ich gar nicht auf Juden allein beschränkt, sondern ausdrücklich auch auf mich, auf uns hier auf Menschen aller Art bezogen und warum sollte es Juden nicht auch so gehen, die sich von dem ewigen Mantra der Bedrohung Israels, vor dem Hintergrund der Schrecken des Holocaust, allzu bereitwillig von israelischen, ehrgeizigen Militärs hinters Licht haben führen lassen – die das allzu leichtfertig Gefahr beschworen und an echten Lösungen gar kein Interesse haben, da das ihren Plänen ein Ende bereiten würde.

    Im übrigen gebe ich damit meiner Überzeugung Ausdruck, dass es genauso Israelis gibt, die gerne in den Grenzen von 67 leben möchten, die diesen Ehrgeiz ihrer Militärs und einiger national-religiöser Kreise nicht teilen, die gerne Seite an Seite mit einem neu geschaffenen palästinensischen Staat und ihren muslimischen Mitbürgern leben möchten, die vielleicht lange Zeit den eigenen Politikern nicht ausreichend Kritik entgegenbrachten, weil die Schrecken des Holocaust und des Konflikts mit den Palästinensern ihr analytisches Denken vernebelte und sie sich obendrein noch in einem Loyalitätskonflikt befinden, welcher gerade bei einer Religion, bei einem Volk oder wie immer Sie nun das Judentum definieren möchten, wahrscheinlich aus vielerlei Gründen besonders hoch ist.

    Was ich da schreib ist in keiner Weise antijüdisch – eher schon im Gegenteil.

    4) Ich betreibe Rassismus und Ignoranz weil die Türken auf Zypern siedeln. Habe ich was verpasst, oder warum entgeht mir die Logik dieses Satzes. Nur zur Info – ich bin keine Türkin und ich habe auch nicht Zypern besetzt. Was auch immer man zu Zypern denken mag – was sich in den besetzten Gebieten abspielt, das gibt es so auf Zypern nicht.

    „Sie haben mein aufrechtes Mitleid denn in Ihrem Leben scheint es nichts gutes zu geben ausser Hass und Intrigen.“

    Heron – Sie sollen sich mal selber hören.

  11. orginal Jane
    (Das ist das, was jedem aufstoßen muss, der sich unvoreingenommen und eingehend mit der Materie beschäftigt und ich habe keinen Zweifel, dass die Menschen in der Welt, wie auch viele Juden lange Zeit nicht begriffen, was da vor sich geht – es inzwischen zu ignorieren ist allerdings schon entweder Ausdruck von Rassismus oder Ignoranz.)

    1. Sie sind nicht unvoreingenommen sondern eine Heuchlerische Antisemitin sind Subjektiv und betreiben Propaganda fuer Arabischen Terror gegen Juden.

    2. Haben Sie sich nicht einmal im Ansatz eingehend mit der Materie beschaftigt. Sie sind obeflaechlich wiederum Subjektiv haben keine Ahnung wegen Ihrer Oberflaechlichkeit von Zusammenhaengen und Strukturen.

    3.Die Unterstellung das Juden oder andere Menschen lange Zeit nicht begriffen haben ist wieder ein Zeichen Ihrer Psychophrenischen Vorstellung und Obssesionen gepart mit Unkenntniss des Nahen Osten und Juedischen Geschichte.

    4. Rassismus und Ingnoranz ist das was Sie betreiben bei der Tatsache das Nord Zypern ein Land der Europaeischen Union von Tuerkischen Soldaten besetzt ist und dort Tuerkische Siedler und Tuerkische Siedlungen aufgebaut worden sind.

    Sie sind eine Antisemitische Hetzerin und Luegnerin die eine angebliche Besorgnis fuer die Palaraber nur Vorheuchelt damit Sie ihre taegliche Israel Obsession hier auf Hagalil loswerden koennen.

    Sie haben mein aufrechtes Mitleid denn in Ihrem Leben scheint es nichts gutes zu geben ausser Hass und Intrigen.

  12. „Sie haben anscheinend ein Herz fuer Verbrecher und Diktatoren“

    Blödsinn – ich habe Sie lediglich gefragt ob man tatsächlich und wo man was darüber findet – ganz einfach weil es mich interessiert. Ich hatte auch, das muss ich zugeben, meine Zweifel, da ich wie gesagt dazu nichts fand. Übrigens ist Chavez kein Diktator, sondern wurde ordentlich gewählt – ob Ihnen das nun gefällt oder nicht.

    Anders als Sie möchte ich die ganze Wahrheit wissen und zuwar ganz gleich, ob von rechts oder links etc.

    Sie biegen sich alles zurecht und verschweigen beharrlich den Terror der Israelis gegen die palästinensische Zivilbevölkerung – und wer immer Sie mit den Fakten konfrontiert, den versuchen Sie zu delegetimieren – und bezeichnen ihn oder Sie als antisemitische Lügner,

    ob es nun israelische Menschenrechtsorganisationen, angesehene internationale Gremien und Medien oder meine Wenigkeit – sind.

    Ach und Sie zitieren die New York Times? Ist das in Ihren Augen nicht auch ein antisemtisches Hetzblatt?

    Der israelische Staat spielt ein doppeltes Spiel.
    Vor einigen Tagen kam der Dokumentarfilm ‚Töte Zuerst‘ über den ShinBet im Fernsehen.

    Da wurde auch dokumentiert, wie Siedler in den besetzten Gebieten zahlreiche tädliche Terroranschläge auf Palästinenser verübten und zwar schon Jahre vor Oslo.

    Der Shin Bet konnte die Verantwortlichen entlarven und sie kamen vor Gericht und erhielten lebenslänglich. Zuvor hatten viele davon von der Regierung bezahlte Posten.

    Ja und dann – ein paar Jahre später spazierten die alle wieder frei herum und hatten mitunter noch bessere Posten, von verurteilten Mördern zu einem guten Posten in Freiheit – wie das?

    Was sagt uns das? Maßgebliche politische Kräfte versuchen den Schein von Rechtsstaatlichkeit aufrechtzuerhalten, haben aber insgeheim eine ganz andere Agenda – und diese Doppelbödigkeit lässt sich zurückführen bis zu den Anfängen der israelischen Staatsgründung und bereits zuvor. Ich bin sicher, würde nicht die ganze Welt das registrieren, dann wäre auch Yigal Amir, der Mörder Rabins, schon längst wieder frei und hätte wahrscheinlich auch einen guten Posten.

    Das ist das, was jedem aufstoßen muss, der sich unvoreingenommen und eingehend mit der Materie beschäftigt und ich habe keinen Zweifel, dass die Menschen in der Welt, wie auch viele Juden lange Zeit nicht begriffen, was da vor sich geht – es inzwischen zu ignorieren ist allerdings schon entweder Ausdruck von Rassismus oder Ignoranz.

  13. orginal Jane
    (Die Vorwürfe gegen die Witwe Arafats sind mir bekannt und auch,dass er geheime Konten in erheblichem Umfang führte – offen ist die Frage, ob das auch zu persönlichen Zwecken geschah )

    1. sind das keine Vorwuerfe sondern Fakten auch wenn Sie das wieder nicht Mitbekommen der Rest der Welt weiss das.
    2. Wer Gelder unterschlaegt handelt mit Krimminaeller Energie und mit Absicht.
    3. Arafat war ein Aegyptischer Krimminaeller und Terrorist der ausschliesslich zu Privaten zwecken das Geld unterschlagen hat. Oder dachten Sie der wollte das Geld fuer die Dritte Welt spenden.

    Arafat der Verbrecher hatte eine Yacht wo sich die PA Elite Amesuert hatte.

    Soaha Arafat and Leila Trabelsi on yacht

    http://www.allvoices.com/contributed-news/10752763/video/87813792-soaha-arafat-and-leila-trabelsi-on-yacht

  14. Die israelische Menschenrechtsorganisation Hakomed und Dr. Lotte Salzberger ist das gleiche wie

    1. Gaber Albasyouni Ahmad
    2. Najer Maher
    3. Adalah – The Legal Center for Arab Minority Rights in Israel
    4. Gisha – Legal Center for Freedom of Movement
    5. HaMoked – Center for the Defence of the Individual founded by Dr. Lotte Salzberger
    6. Alhaq
    7. Almezan Center for Human Rights
    8. Physicians for Human Rights
    9. Palestinian Center for Human Rights
    10. The Public Committee Against Torture in Israel
    11. Gaza Center for Mental Health
    12. B’Tselem – The Israeli Information Center for Human Rights in the Occupied Territories

    Alles Linke Aktivisten bzw Palaraber die mit Unterstuetzung Israelischer Linken arbeiten.

    Alle nicht Serioes und fast alle Anti Israelisch eingestellt

  15. orginal Jane
    (die Knesset hat ja auch ‘ne eigene Abteilung hinter Gittern, und führende Politiker haben dauernd Prozesse wegen Korruption am Laufen – der Außenminister ist ja gerade zurückgetreten.)

    Das Korrupte Israelische Politiker entweder auf der Anklagebank sitzen oder im Gefaengniss bedeutet das Israel eine Unabhaengige Justiz hat.

    Haben Sie damit etwa ein Problem, kann ja sein weil Sie gerne Diktatoten und Korrupte Politiker und Terroristen wie Hamas Arafat und Abbas verteidigen und fuer diese Moerder gerne Propaganda machen !

    Und nun zu ihren angeblichen integeren Abbas der Terrorist und mit Verantwortlich ist am Anschlag in Muenchen 1972.

    Corruption in the Abbas Family?
    June 7, 2012 • From theTrumpet.com

    „New details have emerged on how close family members of the Palestinian Authority president have become rich at the expense of the Palestinian people and even the U.S. taxpayer. “

    Foreign Policy reported on Tuesday that the sons of Mahmoud Abbas are growing rich off their father’s system. The latest charges have come from Mohammed Rachid, an economic adviser to the late Palestinian leader Yasser Arafat, who is himself facing charges of corruption. Rachid claims that Abbas has pocketed $100 million illegally.“

    weiter unter dem Link
    http://www.thetrumpet.com/article/9489.8360.0.0/middle-east/palestinians/corruption-in-the-abbas-family

  16. (Und was ist mit Chavez?? Der hat mich besonders interessiert – ich sage ‘interessiert’, denn ich habe dazu nichts gefunden.)

    Sie haben anscheinend ein Herz fuer Verbrecher und Diktatoren oder sind einfach nur Dumm Naiv plus Antisemitisch

    Venezuela: Grausame Folter von politischen Gefangenen
    Schwere Anklagen bei einer Anhörung des Interamerikanischen Gerichtshofes für Menschenrechte

    http://www.igfm.de/Detailansicht.1360+M5d8de73f6a1.0.html

    „Chavez is reported to have amassed a fortune of 2 billion dollars. How could a man of the people have so much money if he was a common man? He wasn’t. He used his family, and his connections to create massive wealth for himself. Those in his inner circles will never have to rub elbows with commoners. Chavez was no different than any rich tyrant, whether the people loved him or not. Time for Venezuela to see who their leader really was and ask what did he really do for ME!!”
    READ MORE » VIEW IN THREAD » — Chris, New York “

    http://www.nytimes.com/interactive/2013/03/06/world/americas/hugo-chavez-readers-reactions.html

  17. „Die israelische Menschenrechtsorganisation Hakomed hat Zahlen über die Aberkennung der Aufenthaltsbewilligung von Palästinensern in Jerusalem veröffentlicht. Diese Statistik beleuchtet die israelischen Anstrengungen, die arabischen Einwohner aus dem 1967 besetzten und annektierten Ostteil der Stadt zu verdrängen. Danach wurde allein im Jahr 2008 4577 Palästinensern das Aufenthaltsrecht in Jerusalem entzogen, während in den 40 Jahren zuvor rund 8558 Aufenthaltsbewilligungen annulliert worden waren.

    Dass ein Drittel aller seit 1967 erfolgten Aberkennungen im letzten Jahr erfolgte, führt Hamoked auf eine gezielte Aktion der Regierung zurück. Nach israelischer Praxis kann die Aufenthaltsbewilligung entzogen werden, wenn ein palästinensischer Einwohner Jerusalems sieben Jahre lang im Ausland gewohnt hat – wobei die besetzten palästinensischen Gebiete offenbar auch dazugerechnet werden. ..“

    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/israel-draengt-palaestinenser-aus-jerusalem-1.4104133

    Noch einmal Israel existiert – es ist anerkannt – und damit bin ich einverstanden. Ich kann verstehen, dass Palästinenser damit nicht einverstanden waren – denn die Gründung ging einher mit einer Massenvertreibung – und das ist ein Kriegsverbrechen und zwar kein geringes. Diese Massenvertreibung setzte schon vor dem Unabhängigkeitskrieg ein und war mit ein wesentlicher Auslöser für diesen.

    Ich bin nicht damit einverstanden, dass Israel völkerrechtswidrig sein Territorium erweitert und Millionen von Menschen entrechtet in der Absicht sie klammheimlich über kurz oder lang, auf die eine oder andere Art und Weise loszuwerden. Diese Menschen haben einen Anspruch da zu leben wo sie sind und zwar ohne israelische Unterdrückung, Entrechtung und Enteignung.

    Ich wollte auch nicht, dass Juden so behandelt werden, wie Juden die Palästinenser behandelt. Niemand sollte irgendwen so behandeln – und insofern sich Juden schuldig machen, muss das genauso beim Namen genannt werden, wie bei jeder anderen Nation auch.

    Mit Antisemitismus hat das gar nichts zu tun – es kotzt mich an, dass der Westen diese Politik seit Jahrzehnten unterstützt, wohingegen die völkerrechtswidrige Lage völlig eindeutig ist.

    Weiterhin bedaure ich sehr, dass die Verbrechen der Nazis, die ein unbeschreiblicher Schrecken gigantischen Ausmaßes waren, für Juden aber auch für andere Opfergruppen – immer mit dieser Politik verquickt werden.

    Aus all dem entsteht ein vollkommen unverdaulicher Potpourri – aber der Holocaust kann in keiner Weise als Rechtfertigung für die nie enden wollende Besatzung dienen und als Rechtfertigung für Diskriminierung und Entrechtung herhalten.

    Da geraten einfach alle moralische Konstanten durcheinander – und ich bedaure das sehr.

  18. „alle Ihre Quellen sind Anti Israelische und antisemitische Quellen“

    Die Süddeutsche
    B’Tselem
    Haaretz
    Amensty International

    Heron – Sie offenbaren paranoide Züge – und offenbaren ihre sektiererische Weltsicht, die aber fraglos in Israel auf ein fruchtbares Terrain stößt, denn das Land hat sich mit seiner unmenschlichen und rechtswidrigen Besatzungspolitik über zig Jahre in eine totale Sackgasse manövriert. Tatsächlich genoss Israel lange Sympathien weltweit – aber davon ist bald nichts mehr übrig. Ich frage mich schon, wie man das z.Bsp. noch der eigenen Jugend vermitteln will – das ist alles ziemlich absurd.

    Und was ist mit Chavez?? Der hat mich besonders interessiert – ich sage ‚interessiert‘, denn ich habe dazu nichts gefunden.

    Die Vorwürfe gegen die Witwe Arafats sind mir bekannt und auch,dass er geheime Konten in erheblichem Umfang führte – offen ist die Frage, ob das auch zu persönlichen Zwecken geschah –

    Ich frage Sie ja auch nicht, weil ich rundheraus sagen würde dass es nicht stimmt – ich frage Sie weil es mich interessiert und weil ich dazu nichts im Netz gefunden habe.

    Vorwürfe gegen Abbas sind mir neu – und da würde ich auch erst mal abwarten. Abbas gilt als sehr integer und es kommt nicht von ungefähr, dass Israel ihn natürlich auch demontieren will – wie auch immer – die Knesset hat ja auch ’ne eigene Abteilung hinter Gittern, und führende Politiker haben dauernd Prozesse wegen Korruption am Laufen – der Außenminister ist ja gerade zurückgetreten.

    Und was ist mit der israelischen Staatsbürgerschaft für Palästinenser, die angeblich am Widerstand der EU und der UNO scheitert?

    Können Sie das bitte auch mal belegen? Sie sollten das belegen, was Sie als ‚Lüge‘ bezeichnen – das hatte nichts mit den Korruptionsvorwürfen zu tun, sondern mit meiner Kritik an der Besatzungspolitik.

    Mir ist bekannt, dass Bewohner Ost-Jerusalems die isr. Staatsbürgerschaft angeboten wurde und manche davon gebraucht machten – das kann man wohl als den Versuch Israels deuten, die Annexion Ost-Jerusalems zu legitimieren. Aus eben diesem Grund lehnen das allerdings viele Palstinenser ab – die EU und die UNO haben damit allerdings gar nichts zu tun – und für die Palästinenser in der West-Bank und in Gaza gilt das nun mal schon gar nicht. Die will Israel loswerden – es will nur das Land auf dem sie wohnen. Dass die Israelis durch zahlreiche administrative Maßnahmen das palästinensische Leben in Ost-Jerusalem sabotieren ist nun weiß Gott massenhaft belegt. Die Annexion Ost-Jerusalems verstößt gegen das Völkerrecht und wird von keinem Land der Erde anerkannt.

    „das waren die Wohnungen der Juden die 1948 von den Arabern vertrieben worden sind. Denn bis 1948 haben Mehrheitlich Juden in Ost Jerusalem gelebt “

    Das ist doch Blödsinn – und was ist mit all den Wohnungen in denen Araber wohnten – dürfen die dann auch zurück?

    Die Stadtverwaltung sabotiert das Leben der Palästinenser in Ost-Jerusalem systematisch, in dem sie z.Bsp. den Palästinensern keine Baugenehmigungen gibt – und all die Juden die sich da niederlassen machen bestimmt keine alten Besitzansprüche von irgend welchen Unbekannten geltend – und wenn es so wäre – dann müssten nach dieser Logik auch Millionen von Palästinensern wieder zurück erhalten, was ihnen Juden 1948/49 geraubt hatten – denn die umfangreiche Vertreibung war die der Palästinenser -nicht die von Juden.

    Wie ging es damals zu nachdem man 750 Tausend Palästinenser vertrieben hatte. Ein israelischer Historiker,Tom Segev, schreibt dazu:

    „Das dritte Kapitel trägt die Überschrift „Die Verteilung der Beute“. Es beschreibt mit vielen Details, wer von den Enteignungen, von der Landnahme profitierte und wie die verschiedenen Gruppen der jungen israelischen Gesellschaft sich um die zurückgelassenen arabischen Besitztümer stritten. „Über 50 000 arabische Häuser waren verlassen worden, aber nur 509 Teppiche wurden in die Lagerhäuser der Treuhänder gebracht.“ Dank solcher Sätze beginnt der Leser sich eine Vorstellung von der Anarchie der Cliquenkämpfe zu machen. Der israelische Staat – seine Machtorgane – konstituierte sich wesentlich auch in dieser Auseinandersetzung. Der Nahe Osten glich sehr dem Wilden Westen. 140 000 bis 150 000 Einwanderer wurden damals in verlassenen – das ist ein Euphemismus – arabischen Haushalten angesiedelt. Das ungeschriebene Gesetz lautete: Wer ein Bett in ein Zimmer schaffte und darin eine Nacht schlief, dem gehörte das Zimmer. „Und so rissen sich Zehntausende von Israelis – Soldaten wie Zivilisten – Kriegsbeute unter den Nagel. Der eine nahm sich einen Lehnstuhl, der andere einen Teppich, der dritte eine Nähmaschine und der vierte einen ganzen Konzern.

    Einer nahm sich eine Wohnung und ein anderer einen Weinberg. Ganz schnell und leicht bildete sich eine ganze, wenn auch kleine Klasse von Neureichen: Kaufleute, Spekulanten, Lieferanten, Beauftragte aller Sorten, Industrielle und Bauern. Einige stahlen, was sie konnten, andere bekamen die Kriegsbeute legal zugeteilt. Ein Gutteil der Transaktionen fiel in den Graubereich zwischen legal und illegal, zwischen eindeutigem Raum und offizieller Enteignung.“ Das ist der Gründungsakt einer loyalen Staatsbevölkerung, die – auch davon handelt Segev – ihre Errungenschaften, ihre Rechte, ihre Beute natürlich auch gegen die neuen jüdischen Einwanderer zu verteidigen sucht.“

    http://www.fr-online.de/literatur/-die-ersten-israelis–so-werden-staaten-gemacht,1472266,3104324.html

    Es ist einfach grotesk, dass dieser Raubzug bis heute kein Ende hat – und ist es völlig gleichgültig wer korrupt ist, und wer das bessere Rechtssystem hat – das ist überhaupt keine Entschuldigung.

  19. @Heron,

    wenn so ein Straßenköter wie Sie nur naseweise persönliche Sudeleien hier raushaut,

    dann ist das mit ein Grund, weshalb Niveau und Diktion dieses ‚Forums‘, getragen von solchen Leuten, den Bach runter geht…

  20. So jetzt zu Ihrem Freund und Kumpel Abbas der Schueler von Arafat.

    Und was hat Abbas von Arafat gelernt ? Wie man Hilfsgelder auf Geheime Konten Transferiert auf sicheres Gebiet wie nach Jordanien wo eventl Palaestinser keinen zugriff haben.

    By AL ARABIYA
    Sunday, 10 June 2012

    Abbas hat ein Geheimkonto mit 39 Millionen US Dollar in Jordanien sagt der alte Finanzchef von Arafat.

    Die Untersuchung gegen Yasser Arafats ehemaliger Finanzberater, der vor kurzem für schuldig befunden und wegen Unterschlagung verurteilt wurde in Abwesenheit, hat auch ergeben, dass Fatah eine geheimes Bankkonto in Jordanien mit einem Saldo von $ 39 Millionen hat.

    Mohammed Rashid, wer war der verstorbene palästinensische Führers “moneyman”, sagte er habe “alle notwendigen Dokumente”, um die Existenz des Kontos zu beweisen, berichtete die Jerusalem Post am Samstag.

    Das Geheimnis Bankkonto, nach Rashid, kann nur vom palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas und zwei seiner Mitarbeiter, die von der Fatah, Abbas ‘nationalistische politische Partei zugelassen benutzt werden.

    Rashid sagte, Abbas hat lange die Existenz eines solchen Bankkonto für die Fatah verschwiegen.

    “Nach Unterlagen, kam 13.000.000 $ aus [sic] den USA, während die restliche Summe von arabischen Ländern kamen,” sagte Rashid der Post.

    Er sagte auch, dass die ursprüngliche Summe des verdeckten Konto $ 44 Mio.waren, aber fallen gelassen, nachdem die Fatah-Führung brauchte $ 5 Millionen fuer die 6. Jahreskonferenz im Jahr 2009.

    Rashid, ein irakischer Kurde, der neben Arafat mehr als ein Jahrzehnt gearbeitet hat, hat ein Fehlverhalten bestritten.

    Er verließ die palästinensischen Gebiete nach Arafats Tod im November 2004.

    http://english.alarabiya.net/articles/2012/06/10/219711.html

    Tja Jane sieht doof aus fuer Sie denn sie bleiben eine Antisemitische Luegnerin und Hetzerin.

    Zudem unterstuetzen Terroristen und Korrupter Arabische Politiker.

    Was sind Sie fuer ein schlimmer und Abstossender Charakter

  21. orginal Jane
    (“Analysten schätzten das Vermögen der Chávez Familie auf etwa 2 Mrd. Dollar – ähnlich wie Kuba und Arafat/Abbas.”

    Können Sie das bitte belegen Heron? (für alle drei)

    Sie sind doch nicht etwa Blond und Antisemitisch !

    Arafats Vermögen beträgt 900 Millionen Dollar

    „Der Palästinenserchef erhielt im vergangenen Jahr 74 Millionen – Darunter können auch EU-Gelder sein“

    „Geht die palästinensische First Lady mit EU-Steuergeldern auf Schnäppchenjagd in Paris? Frau Suha Arafat lebt als allein erziehende Mutter im Pariser Luxushotel „Bristol“. Monatlich erhält sie 100 000 Dollar, enthüllte der US-Fernsehkanal CBS: Aus der öffentlichen Kasse der Palästinensischen Autonomie (PA). In die fließen auch EU-Gelder.“

    http://www.welt.de/print-welt/article274403/Arafats-Vermoegen-betraegt-900-Millionen-Dollar.html

    Arafat hat seinem eigenen Volk Millionen Dollar hinterzogen und fuer Private zwecke und Terror gegen Israel benutzt.

    Arafat war ein kleiner billiger Ganove und Terroist aus Aegypten der mit den sogenannten Palaraber gar nichts zu tun hatte ausser das er ihnen Arabischen Maerchen erzaehlt hat vom bevorstehenden Sieg gegen Israel.

    Unterm Strich war Arafat ein Schwaetzer der Hilfsgelder Unterschlagen hat.

    In Europa geht man dafuer ins Gefaengniss aber weil Arafat die Juden mit Terror ueberzogen hat, bekam der Ganove den Friedensnobelpreis.

  22. orginal Jane
    (Ich mache mir ja nun die Mühe Ihre Aussagen ordentlich mit seriösen Quellen einschließlich original israelischer zu widerlegen.)

    Sie haben wirklich nicht alle Tassen im Schrank Sie glauben wirklich den Schwachsinn den sie hier schreiben richtig !

    Palaestina Portal ist nicht einmal im Ansatz Serioes
    Sueddeutsche Zeitung ist bekannt als Antisemitische Zeitung
    Betselem in Israel ist eine Linke Anti Israelische Organisation
    Amnasty ist Anti Israelisch und auf dem Arabischen Auge Blind
    Haaretz Linkes Anti Israelisches Hetzblatt

    alle Ihre Quellen sind Anti Israelische und antisemitische Quellen

    orginal Jane
    (“Zur Zeit der Annexion gab es in Ost-Jerusalem 69 000 palästinensische Bewohner)

    das waren die Wohnungen der Juden die 1948 von den Arabern vertrieben worden sind. Denn bis 1948 haben Mehrheitlich Juden in Ost Jerusalem gelebt

    Also wieder Jane beim Luegen und Hetzpropganda fuer Terroristen erwischt.

    Gott beschuetze Israel vor Hamas Fatach Hizbollah Iran Erdogan saemtlichen Terroristen und dem Antisemitischen Luegen Pack aus Europa.

  23. @Jane: „Zur Zeit der Annexion gab es in Ost-Jerusalem 69 000 palästinensische Bewohner.“

    Warum wurde denn eigentlich Ostjerusalem von wem annektiert?

    „1975 wurde für Jerusalem von der lokalen Plan- und Baukommission ein Bebauungsplan vorgestellt. Während der Plan nie ratifiziert wurde, erklärt er die zukünftige Baupolitik in der Stadt.“

    Genau so ist es, wie immer planen die „Zeloten“ langfristig.

    Zum Glück hat Jordanien dies bis 1988 als Staatsgebiet betrachtet, sonst wäre der Bauplan etwa noch ratifiziert worden. Das wäre aber ein Geschrei geworden. Es waren aber anscheinen Leute, die sich nicht an der vorhergehenden Annektion, dem ehemaligen jüdischen Viertel noch an der Hurva Synagoge, orientierten. Sonst wäre diese Diskussion historisch geworden. Meiner Meinung nach.

  24. „(“EU-Vertreter haben Israel vorgeworfen, “systematisch palästinensisches Leben” in Ost-Jerusalem zu behindern.)

    Nichts anderes ist von der EU zu erwarten bei der Antisemitischen Historie des Europaeischen Kontinents.“

    Was Sie da schreibseln hat ja mit sachlicher Widerlegung nichts zu tun – also wenn Sie Lüge bezichtigen, dann belegen Sie bitte konkret in der Sache – ich tue das auch und lege wert darauf.

    „Die israelische Bürgerorganisation Ir Amim (Stadt der Völker) wirft der Jerusalemer Stadtverwaltung vor, Palästinenser aus dem arabischen Ostteil Jerusalems „systematisch zu vertreiben“.

    In ihrem jüngsten Report berichtet die Gruppe, die sich um einen Ausgleich zwischen Palästinensern und jüdischen Israelis in Jerusalem bemüht, über das Beispiel des Ost-Jerusalemer Stadtviertels Scheich Dscharach.
    Bürgerorganisation spricht von Vertreibung

    Dort werde versucht, palästinensische Familien aus ihren Häusern zu vertreiben, um Platz zu schaffen für den Bau einer neuen jüdischen Siedlung. Dahinter stehe die Absicht der Jerusalemer Stadtverwaltung, einen Ring aus jüdischen Siedlungen und Institutionen wie Religionsschulen um die Altstadt herum anzulegen“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/konflikt-in-ost-jerusalem-palaestinenser-sollen-juden-weichen-1.175666

    „Zur Zeit der Annexion gab es in Ost-Jerusalem 69 000 palästinensische Bewohner. Ende 1972 waren es 73,5% Israelis und 28% Palästinenser. Heute ist es das Ziel, das demographische Verhältnis bei 70% Israelis und 30% Palästinensern zu halten, trotz der Tatsache dass die Palästinenser heute 35% der Bevölkerung Jerusalems darstellen.
    Diese demographischen Ziele erklärt die städtische Planungspolitik in Jerusalem, in dem führende Politiker dem palästinensischen Bau Beschränkungen auferlegen: gewisse Ländereien werden zu Gebieten erklärt, die offen bleiben sollen; Beschränkung der Baumöglichkeit für Palästinenser, Enteignung von Land, Ausschluss aus dem Planungsausschuss. Die Folge davon ist, dass Palästinenser keine Baugenehmigung erhalten und Palästinenser zwingt, illegal zu bauen oder aus der Stadt auszuziehen.

    1975 wurde für Jerusalem von der lokalen Plan- und Baukommission ein Bebauungsplan vorgestellt. Während der Plan nie ratifiziert wurde, erklärt er die zukünftige Baupolitik in der Stadt.

    Der vorgeschlagene Plan für jüdische Siedlungen, die die Stadt umgeben sollen, trennt effektiv die palästinensische Bevölkerung Jerusalems vom Rest der Westbankbewohner. Ein anderes Ziel war, die Isolierung der Siedlungen zu vermeiden und die territoriale Verbindung zwischen West-Jerusalem und den Siedlungen in Ost-Jerusalem sicher zu stellen. Der Bebauungsplan sieht keine Berücksichtigung städtischer Entwicklung für die palästinensische Bevölkerung in Jerusalem vor.

    Die Palästinenser stellen mehr als ein Drittel der Jerusalemer Bevölkerung dar, aber sie können nur auf 9qkm von 124 qkm bauen, das sind nur 7% des Stadtgebietes. Der Rest des Gebietes ist entweder noch nicht verplant oder für Siedlungen geplant oder für grüne Anlagen, die später zuweilen Siedlungen übergeben werden.

    Der Staat Israel behauptet, das Recht zu haben, in allen 1967 besetzten Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, zu bauen. Nach einer Mitteilung von 1997 vom israelischen Außenministerium über rechtliche Aspekte des Bauens in der Har-Homa-Siedlung, verbietet das Völkerrecht das Bauen auf besetzten Gebieten nicht.“ Doch die internationale Gemeinschaft, einschließlich des UN-Sicherheitsrates und dem Internationalen Gerichtshof (ICJ) weisen solch eine Interpretation des Völkerrechts zurück. Nach dem Rechtsgutachten des ICJ von 2004 über die rechtlichen Folgen eines Mauerbaus in den besetzten Gebieten sind der Bau „der israelischen Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten (einschließlich Ost-Jerusalem) ein Bruch des Völkerrechts“.

    http://www.salamshalom-ev.de/Docs/yahni_291211.doc

    Wie geht das eigentlich zusammen Heron – hemmungloses Lügen und Religiösität?

    Ich mache mir ja nun die Mühe Ihre Aussagen ordentlich mit seriösen Quellen einschließlich original israelischer zu widerlegen.

    Ich gehe nicht davon aus, dass in Ihnen ein Quäntchen Redlichkeit steckt, aber so Sie diesen Anspruch haben sollten, sollten Sie ordentlich belegen was Sie sagen, sowohl Ihre eigenen haarsträubenden Aussagen, als auch konkret wo ich angeblich ‚lüge‘ und zwar nicht mit irgend welchen Ablenkungsmanövern alla ‚Chavez Privatvermögen‘ etc (wofür ich auch keine Belege fand – aber bitte – belegen Sie).

    Die Wahrheit ist – Sie sind ein Fundamentalist, ein Heuchler und ein hemmungsloser Lügner, der sich im Namen der Religion und im Fahrtwasser der israelischen Besatzungspolitik an der Macht berauscht. Gott bewahre uns vor solchen ‚Religiösen‘.

    Pfui!

  25. „Analysten schätzten das Vermögen der Chávez Familie auf etwa 2 Mrd. Dollar – ähnlich wie Kuba und Arafat/Abbas.“

    Können Sie das bitte belegen Heron? (für alle drei)

  26. Hetze Luegen und Schwachsinn auf 10 Zeilen einer Antisemiten

    „Schwachsinn! Sowas kann gar nicht legal sein –

    “Fünf unabhängige UN-Menschenrechtsexperten haben in einem neuen Bericht zur israelischen Gaza-Blockade dem Palmer-Bericht widersprochen und die Blockade als Verstoß gegen das Völkerrecht bezeichnet. Durch die Blockade werden 1,6 Millionen Palästinenser ihrer Grundrechte beraubt, meinen die Experten.

    Das gab ein Gremium der UNO am Dienstag bekannt. Der am Monatsanfang veröffentlichte Palmer-Bericht legitimierte die Gaza-Blockade, verurteilte aber die “unzumutbare Gewalt” beim Angriff des israelischen Militärs auf die Gaza-Flottille im Jahr 2010.“

    Im uebringen falls das in Ihrem Kopf, der anscheinend nur mit Antisemitischen Muell vollgestopft ist, noch nicht angekommen ist, ihre Hamas Kumpels haben den Grenzuebergang fuer die Versorgung der Arabischen Zivilbevoelkerung in Gaza durch Israel gesperrt.

    Also scheint ja das Wohl der Zivilbevoelkerung in Gaza fuer die Hamas nicht an erster Stelle zu stehen sondern Erpressung.

    Und dann ist immer noch der Grenzuebergang nach Aegypten eine Alternative fuer die Araber in Gaza. Richtig !!!!

    Also wieder das gleiche Sie Luegen und Hetzen um die Kriegstreiber Hamas in Gaza zu schuetzen im Krieg gegen Israel.

  27. @Jane

    Grundsaetzlich ist alles von Ihnen Erlogen und Antisemitischer Dreck

    hier ein Beispiel von Ihnen : “ Seit langer Zeit vertreiben Israelis Palästinenser aus den besetzten Gebieten und zerstören ihr Eigentum, ihre Ernten, ihre Häuser.“

    hier ein Beispiel von Ihnen:

    „Dem Voraus ging eine breit angelegte ethnische Säuberung, die Vertreibung von 100 Tausenden Palästinensern als Reaktion auf unzählige Massaker der Irgun und Hagana – nach dem Völkerrecht, ein legitimer Angriffsgrund.“

    Bei dem Beispiel sieht man deutlich das Sie nicht alle Tassen im Schrank haben

    wie gesagt lesen Sie sich ihren Schmutz selber durch ist alles Gelogen und erfunden aus Niedrigen Antisemitischen Gruenden.

    So wie Antisemiten nun mal sind

  28. „Im uebrigen ist alles was Sie wiedermal geschrieben haben Erlogen und Erfunden.

    Das ist ihre Typische Antisemitische Luegenpropaganda “

    Das sind die typisch zionistischen Entlastungstheorien.

    Von welchen ‚Lügen‘ konkret sprechen Sie denn – sagen Sie mal wo genau ich ‚lüge‘????

  29. @mfb

    was Sie nicht wissen ist das der Satz noch weiter geht und zwar nach Raschi

    „Gott gibt dem Volk das Land die in Seinen Augen Gerecht sind“

    Und zur Zeit seit 64 Jahren und in ein paar Monaten 65 Jahren, haben es die Juden bekommen.

    So steht es uebrigens auch im Koran das die Kinder Israel wieder in ihr Land zuruekehren werden.

    Wenn die UNO langeweile hat kann sie gerne in Syrien Friedenschaffen und den 1 Millionen Fluechtlingen wieder ein zu Hause schaffen.

    Aber wie gerade in Israelischen Medien gemeldet wurde haben Syrer 21 UN Soldaten (auf dem Golan Syrische Seite in der Nähe zur Israelischen Grenze) Gefangen genommen.

  30. orginal Jane
    (Bevor sich zeigen kann wie Palästina sein wird, muss es erst mal eins geben )

    Und wieder ein Beispiel ueber die Diktatorische und Menschenverachtende Geistes Haltung der Fatach

    „Palästina verabschiedet sich von einem treuen Freund, der unser Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung leidenschaftlich verteidigt hat“, schrieb der ranghohe Fatah-Vertreter Nabil Scha‘ath am Mittwoch in einer Mailmitteilung. „Er erreichte die Herzen und Sinne der arabischen Welt.“

    Weiter heißt es laut der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma‘an“: „Präsident Chávez bekundete seine Solidarität gegenüber eindeutigen politischen Schritten, um Palästinas Rechte zu fördern. Vor allem ist seine Entschiedenheit hervorzuheben, sowohl während der Aggression gegen Gaza 2008/09 als auch 2011 eine starke Haltung einzunehmen. Außerdem hat er die Anerkennung Palästinas durch die UN stark unterstützt.“ Der Verstorbene „hat nicht nur endlos für Freiheit und Ruhm für sein geliebtes Lateinamerika gearbeitet, sondern für alle unterdrückten Völker, Palästina eingeschlossen, ein Land, das er in seinem Herzen hatte“.

    „Name steht für Güte und Aufopferung“

    Jep, deshalb hat er auch durch mafiöse Aktionen ein Vermögen ANGEHÄUFT:

    Analysten schätzten das Vermögen der Chávez Familie auf etwa 2 Mrd. Dollar – ähnlich wie Kuba und Arafat/Abbas.

    Venezuela: Grausame Folter von politischen Gefangenen
    Schwere Anklagen bei einer Anhörung des Interamerikanischen Gerichtshofes für Menschenrechte

    IGFM: Hugo Chávez ist nach Castro-Brüdern schlimmster Menschenrechtsverletzer in Lateinamerika

    http://www.igfm.de/Detailansicht.1360+M5d8de73f6a1.0.html

    Einem Moerder und Diktatur trauert man in der Palaestinensischen Fatach nach.

    Was fuer ein Staatsgebilde soll denn daraus entstehen neben Israel wenn Politiker von denen Diktatoren und Menschrechtsverletzer verehren und nachtrauern.

    Aber das passt wieder zu dem Antisemitischen Charakter der ja ebenfalls Rassistisch und Menschenverachtend ist.

    Eine Kraehe hackt der anderen Kraehe kein Auge aus

    • Ein Staatschef darf viel.

      Aber Ölkonzerne enteignen – das darf er nicht. Tut er es trotzdem, werden die größten Firmen der Welt, die jetzigen Four Sisters (zuvor Seven Sisters) aktiv und setzen ihre Propagandamaschinerie samt fleißigster Lobbyarbeit in Gang. Oft mit Erfolg. Beispiel Iran (Mossadegh). Beispiel Kuba (Blockade). Beispiel Argentinien (in der Schwebe, Folgen angedroht). Beispiel Irak (Qasim). Beispiel Libyen (Ghaddafi). Und nun Beispiel Venezuela.

      „De mortuis nihil nisi bene“ ist ein Wort, das die Feinde, die sich der Verstorbene damit gemacht hat, nicht kennen.

      Noch Fragen? Nein. Abgehakt.

  31. Rabbi Frouman scheint ein interessanter Visionär gewesen zu sein.

    1)„Das Heilige Land ist das Land Gottes und nicht das Land von Menschen. Die ganze Welt, besonders das Heilige Land, gehören Gott. Man kann deshalb nicht sagen, ein Mensch nehme dem Anderen Land weg. Denn die Menschen sind nicht die Eigentümer dieses Landes, weder der Jude noch der Araber oder der Christ. Wir sind alle nur Gäste im Lande Gottes.“

    Nach seiner Ansicht gehört es damit auch nicht den Juden.

    2)Weiter sagte Frouman, dass sich die Idee des Nationalstaates überlebt habe.

    Es war somit grundsätzlich gegen alle Nationalstaaten – auch gegen Israel in seiner heutigen Form.

    3)„Unsere Nachbarn sind die Palästinenser. Was die Juden haben, gebührt auch den Palästinensern. Für mich ist das alles Kinderspielzeug. Von mir aus sollen die Palästinenser eine Flagge und einen Staat haben. Sie sollten dieses Vergnügen so schnell wie möglich erhalten, um es zu überwinden.“

    Ergo seine Meinung: Solange es einen Staat Israel gibt, dürfen die Palästinenser einen eigenen Staat haben .. mit gleichen Rechten in Bezug auf Armee, Landeskontrolle, usw.

    4)“..Ich möchte ungern Israel und Palästina als die letzten Nationalstaaten in der Welt sehen und noch dazu in der schlimmsten Version: als judenreiner Staat, also einem palästinensischen Staat ohne Juden. Ein judenreiner Staat in Judäa wäre eine Karikatur.“ und ..
    Vielmehr seien die Siedlungen „wie die Finger einer ausgestreckten Hand zum Frieden mit den Palästinensern, Berührungspunkte zwischen Juden und Palästinensern“.

    Hier war er eindeutig – er sah die jüdischen Siedlungen im Westjordanland NICHT als Vorposten Israels, sondern als jüdische Siedlungen innerhalb des Staates Palästinas. Also so wie es arabische Israelis gibt wären die Siedler dann jüdische Palästinenser. .. müssten sich den Gesetzen des Staates Palästinas unterwerfen und würden auch der Staatsgewalt dieses Staates unterstehen .. eine wirklich interessante Vision.

    5) „.. Einmal habe er zu Arafat gesagt: „Willst du etwa Präsident eines kleinen Staates werden, ohne besondere Naturschätze oder Resourcen? Dabei könntest du Präsident von Jerusalem werden, der Hauptstadt des Friedens in der Welt.“

    Wow .. von so etwas ähnlichem hab ich auch schon mal geträumt .. 🙂 ..
    a)die Staaten Israel und Palästina treten Jerusalem (plus einen Korridor bis zum Mittelmeer) an die UNO ab.
    b)die UNO verlegt ihre Sitze von NY und anderswo nach Jerusalem und bildet dort ein eigenes staatliches Gebilde (vergleichbar dem Vatikan), dessen Sicherheit und Unverletzlichkeit von allen UN-Staaten garantiert wird.
    c) mit den Geldern und dem Schwung, der damit einhergeht, sind beide (umgebende) Staaten mehr als entschädigt.
    d) der UN-Weltstaat Jerusalem garantiert in seinen grenzen freie Religionsausübung jedem(egal ob Jude, Muslim, Christ, Buddist, Anhänger des Spagettimonsters,..), der keinen anderen damit belästigt.
    e) Jeder, der die öffentliche Ordnung (siehe d) stört, erhält persönlich einen Platzverweis für 99 Jahre.
    f) Die Sicherheitsorgane bestehen aus Personen, die keinem der beiden umgebenden „Nationalstaaten“ nahestehen.
    Mit so einer Lösung könnte die Region – ich sag das jetzt mal ziemlich deutlich – vom Hämoridenbereich zum Herzberich der Welt werden .. „Hauptstadt des Friedens in der Welt“ .. jepp!!

    Denn schliesslich bedeutet Jerusalem den Juden, den Christen, den Muslimen so viel, dass ich mich als Nichtgläubiger nicht verschliessen kann, dieser Stadt eine besondere Rolle zuzubilligen.

    Rabbi Frouman hat dies auch so gesehen .. und eindeutig nicht im Sinne der hier vertretenden glühenden Zionisten .. oder des „Regierungssprechers“ Sahm (der – glaube ich -ihn gar nicht verstanden hat).

    Ich hoffe, Rabbi Froumans Visionen haben eine Chance ..

  32. orginal Jane
    (“EU-Vertreter haben Israel vorgeworfen, “systematisch palästinensisches Leben” in Ost-Jerusalem zu behindern.)

    Nichts anderes ist von der EU zu erwarten bei der Antisemitischen Historie des Europaeischen Kontinents

    orginal Jane
    (Auch der Zugang zur Gesundheitsversorgung werde erschwert.)

    Im uebrigen ist alles was Sie wiedermal geschrieben haben Erlogen und Erfunden.

    Das ist ihre Typische Antisemitische Luegenpropaganda die Sie sich selber ausdenken und was nichts mit der Realitat zu hat.

    Wie ich immer sage jeder Tourist der nur drei Tage am Strand von Tel Aviv lag hat mehr Ahnung vom Nahen Osten als Sie jemals haben werden.
    Jeder 15 jaehriger Israeli lacht sich kaputt ueber das was Sie hier schreiben wenn er den deutsch lesen keonnte.

    Na da haette ich doch gerne mal ein Fallbeispiel aus der Realitaet von Ihnen.

  33. Auf ‚gute‘ Nachbarschaft:

    „BETHLEHEM, March 5, 2013 (WAFA) – Israeli settlers from the illegal settlement of Bat Ayin, west of Bethlehem, Tuesday cut 60 Olive trees that belong to a Palestinian farmer, said witnesses.

    The land’s owner, Taha Fannoun said “the settlers are constantly ravaging land that belongs to Palestinians,” following the discovery of 60 cut Olive tree in his land….“

    http://english.wafa.ps/index.php?action=detail&id=21823

    Aus einer Anfrage an die EU:

    „In den letzten Jahren sind das Niederbrennen und die Zerstörung von Olivenbäumen durch jüdische Siedler auf palästinensischem Boden zur gängigen Praxis geworden. Auf der Grundlage von Angaben der Palästinensischen Autonomiebehörde sind in den letzten Jahren Hunderttausende von Olivenbäumen zerstört worden, deren Bewirtschaftung für die Palästinenser eine grundlegende Einkommensquelle darstellt. Konkret sind seit Anfang 2009 allein im nördlichsten Teil der Westbank 3 400 Olivenbäume durch das Vorgehen jüdischer Siedler zerstört worden. Gemäß der verfolgten Taktik — der von Gruppen extremistischer Siedler als „price tag“ (Denkzettel) bezeichneten Vergeltungspolitik — reagieren sie jedes Mal, wenn Siedler aus einer illegalen Siedlung evakuiert werden, mit der Zerstörung von palästinensischem Eigentum….“

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+WQ+E-2009-5572+0+DOC+XML+V0//DE

  34. orginal Jane
    (Bevor sich zeigen kann wie Palästina sein wird, muss es erst mal eins geben )

    Zahlreiche Videobeweise hatte ich schon gepostet wo im PA TV zu hoeren und zu sehen war wie ueber Juden gehetzt wurde und wo im PA TV Selbstmordattentaeter als Helden gefeiert werden.

    Und hier ein ganz aktuelles Beispiel wie ein Zukuenftiger Arabischer Staat Palaestina sein wird ist hier :

    „Palaestinensische Professor Foerdert antisemitische Faelschung“

    “Dr. Walid Shomaly Professor an der Universität Bethlehem und der Geschaeftsführer der palästinensischen Zentrum für Forschung und Kulturdialog hat vor kurzem ein papier veroeffentlicht wo er argumentiert das die diskreditierte und berüchtigte antisemitische Propaganda die Protokolle der Weisen von Zion echt sind.”

    In einem Artikel mit dem Titel “Die Protokolle der Weisen von Zion: Wo stehen wir, soweit sie betroffen sind stehen”

    von Dr. Walid Shomaly, gab Maan News Agency, als gäbe es Uneinigkeit über die Echtheit dieser Dokumente.

    Nach Shomaly “Während viele jüdische Führer behaupten, dass sie (die Protokolle) eine Fälschung und eine der größten politischen Erfindungen der Neuzeit sind, bestätigen andere, dass sie wahr sind und dass sie die gefährlichste Verschwörung der Weltherrschaft sind, dass die Geschichte je gekannt hat. ”

    Shomaly beschreibt dann die Protokolle in geraumer Tiefe und behauptet, dass wir viele dieser Protokolle Umsetzung bis heute zu sehen. Zum Beispiel die vierte Protokoll besagt, dass die Juden versuchen, Religion, insbesondere das Christentum zu zerstören, und Shomaly behauptet, dass “Dies ist in der Tat das, was wir in den westlichen Ländern, in denen zu einem großen Teil Materialismus herrscht über ihre Gesellschaften zu sehen,” als ob jüdische Propaganda, nicht die Aufklärung und Kommunismus waren, was führte zu dem Anstieg des Säkularismus in Europa.

    http://unitedwithisrael.org/palestinian-professor-promotes-anti-semitic-forgery/

    Dann haben die Palaraber im Januar 2006 in den PA Gebieten und im Gazastreifen die Hamas gewaehlt.
    Und wer die Hamas waehlt, waehlt den Krieg denn die Hamas hat auf ihrem Wunschzettel die Vernichtung Israels.

    Das Ingnorieren gerne Antisemiten wie SIE !

  35. „Die Araber aus Ost Jerusalem haben schon laengst die Israelische Staatsbuergerschaft und die sind sehr zufrieden damit“ Heron

    „EU-Vertreter haben Israel vorgeworfen, „systematisch palästinensisches Leben“ in Ost-Jerusalem zu behindern. Laut dem Jerusalem-Bericht der EU-Vertreter im Westjordanland werden Palästinensern Baugenehmigungen verweigert. Auch der Zugang zur Gesundheitsversorgung werde erschwert.

    Die diplomatischen Vertreter der EU-Staaten im Westjordanland werden in ihrem internen Jerusalem-Bericht 2012 deutlich wie nie: Israels Politik im Ostteil der Stadt untergrabe dort „systematisch das palästinensische Leben“.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/siedlungsbau150.html

  36. „(Oder sind Sie für die Ein-Staaten-Lösung? Dann soll Israel den Palästinensern die israelische Staatsbürgerschaft geben – und gut ist.)

    Die Araber aus Ost Jerusalem haben schon laengst die Israelische Staatsbuergerschaft und die sind sehr zufrieden damit.

    Nur UNO und EU sind dagegen und wollen unbedingt das Ost Jerusalem Judenrein wird“

    Jetzt wollen Sie mir also allen Ernstes verkaufen, Israel wollte den Palästinensern die israelische Staatsbürgerschaft geben und das scheitert leider am Widerstand der UNO und der EU.

    Heron – das ist wohl so mit der größte Schwachsinn, den Sie uns hier jeh verkaufen wollten. Glauben Sie eigentlich selbst den Schwachsinn, den Sie so verbreiten? Was ist das eigentlich für eine Geisteshaltung aus der so eine Haltung entsteht – alles behaupten, hauptsache man steht irgendwie gut da, ohne irgend einen ernsthaften Anspruch auf Wahrheit? Ich frag mich wirklich, was mit Typen wie Ihnen eigentlich los ist.

    Bezeichnened ist, dass Sie ständig mit Hypothesen arbeiten. ‚Die Araber haben die Vernichtung Israels auf ihrem Wunschzettel‘.

    Palästina Judenrein etc. –

    Das sind doch alles nur hohle Parolen.

    Bevor sich zeigen kann wie Palästina sein wird, muss es erst mal eins geben – und dann ist es das Recht der Palästinenser selbst über ihre Einwanderungsbestimmungen zu verfügen, so wie jedes andere Land der Welt auch. D.h. Sie müssen die grundlegenden Rechte der Palästinenser erst mal respektieren – zuvor kann es keine positive Entwicklung geben. Dazu gehört die Praxis sich von den Palästinensern zu nehmen was man will ein für alle mal zu Ende sein muss – und die Siedler, die sich illegal in der West-Bank angesiedelt haben wieder nach Israel zurückkehren müssen. Wenn es später oder auch gleich einen legalen Weg der Ansiedelung gibt, ist das was anderes – aber so geht das natürlich nicht.

    Israel lässt sich ja auch nicht aufoktruieren, wer einwandern darf und wer nicht.

    Tatsächlich hat sich Israel allerdings dazu verpflichtet alle Palästinenser, die es 1948/49 vertrieben hat wieder zurückkehren zu lassen – gegen diese Verpflichtung hat Israel eklatant verstoßen und statt dessen ein Gesetzt erlassen deren Besitz zu konfiszieren.

  37. (Oder sind Sie für die Ein-Staaten-Lösung? Dann soll Israel den Palästinensern die israelische Staatsbürgerschaft geben – und gut ist.)

    Die Araber aus Ost Jerusalem haben schon laengst die Israelische Staatsbuergerschaft und die sind sehr zufrieden damit.

    Nur UNO und EU sind dagegen und wollen unbedingt das Ost Jerusalem Judenrein wird.

    Sie Jane uebrigens sind auch so eine Hetzerin von Judenfrei in Ostjerusalem wie auch ihr Antisemitisches Gefolge hier auf Hagalil.

    Und um nicht zu vergessen es gibt immer noch die Araber die die Vernichtung Israels auf ihrem Wunschzettel haben.

    Das ist die Hizbollah die Hamas die Fatach plus einige Antisemitischen Lobbys aus Europa.

  38. „Und beim nächsten abschnitt waren schon wieder die Scheuklappen im Weg“

    Wie kleinlich Chaim – aber wenn Sie’s schon ansprechen.

    Seit langer Zeit vertreiben Israelis Palästinenser aus den besetzten Gebieten und zerstören ihr Eigentum, ihre Ernten, ihre Häuser.

    „Ich möchte ungern Israel und Palästina als die letzten Nationalstaaten in der Welt sehen und noch dazu in der schlimmsten Version: als judenreiner Staat, also einem palästinensischen Staat ohne Juden. “

    Wie gesagt, Arafat hatte Juden angeboten in Palästiná zu leben und die palästinensische Staatsbürgerschaft anzunehmen.

    Aber es scheint Israel will das Land – und die Menschen darauf will es nicht –

    Oder sind Sie für die Ein-Staaten-Lösung? Dann soll Israel den Palästinensern die israelische Staatsbürgerschaft geben – und gut ist.

    Fände ich absolut akzeptabel.

  39. Die Palaestinenser hatten nie ein Land und sie haben gerade auch kein Land.

    Die Juedischen Siedlungen werden Bindeglied sein zwischen Araber und Juden so wie es jetzt schon ist.

    Wird den Traditionsbewussten Antisemiten in der Europaeischen Union nicht gefallen wei sie die Aggressive Spaltungpolitk zwischen Juden und Araber seit Jahrzehnten betreiben.

    • Ach so. Die EU ist schuld am Konflikt zwischen Israel und den Einwohnern der besetzten Gebiete, wegen der „Aggressive Spaltungpolitk zwischen Juden und Araber“ die Brüssel „seit Jahrzehnten betreiben“.
      Aha.

    • Klar!

      Am 30. Februar 962 v.Chr. wurde von der EU beschlossen, Juden und zukünftige Muslime agressiv zu spalten um davon als zukünftige Christen zu profitieren.
      So steht es in den „Protokollen der Weisen von Brüssel“

      Herr schmeiss Hirn vom Himmel!

    • Solcher Unfug- „Bat Ye’or“ lässt grüßen- wäre an sich nur ein übler Scherz, wenn es nicht sehr danach aussähe, dass diese Ansicht über die Europäer den gegenwärtigen Mainstream in Israel voll erfasst hat. Freundliche Worte über uns hört und liest man nämlich seit Jahren nicht mehr. Dafür dürfen wir aber fleißig U-boote schenken.
      Man nehme nur einmal die Propagandabehauptung, Jude sei das auf Schulhöfen meistgebrauchte Schimpfwort. Sie geisterst als Wandersage von einer Website der Israellobby zur nächsten: Mal soll das in Berlin so sein, dann in Schweden,in Norwegen, in Belgien, in Frankreich…
      Mal steht Brüssel vor seiner vollständigen Islamisierung, dann London, dann sollen britische Schulkinder terrorisiert werden, weil sie nicht zum Islam übertreten wollen, und, und, und.
      Lieber Heron. Wir haben in der Bundesrepublik 45 Jahre lang mit Beleidigungen, militärischen Drohungen, mit Schusswaffenmissbrauch, mit Entführungen und Erpressungen, Spionageattacken und Rufmordaktionen und Intrigen gegen unsere Politiker leben müssen und können, die von unseren eigenen Nachbarn, Teilen unseres eigenen Volkes, ausgingen. Meinen Sie, wir lassen uns so leicht einschüchtern? Diese ganzen Jahre über sind die Ideale der Demokratie und des Rechtsstaats nur immer unerschütterlicher geworden. Dafür müssen wir aber sehen, wie das rechtsradikale Gift in dieser Welt ausgerechnet in Israel konsumiert wird und Staat und Gesellschaft schädigen.

  40. „Die Siedlungen sind keine Trennung sondern werden das Bindeglied zwischen Araber und Juden werden.“

    Da ist es aber keine zukunftsweisende Aktion den Palästinensern ihr Land weg zu nehmen, um sich selbst drauf zu setzen.

    Arafat hatte 1994 den damals 100 000 jüdischen Siedlern angeboten im Staat Palästina bleiben zu dürfen. Das hatten diese empört von sich gewiesen.

  41. „Weiter sagte Frouman, dass sich die Idee des Nationalstaates überlebt habe. Sie sei „eine der schlechteren Ideen der Menschheit, schuld an viel Leid, darunter den sechs Millionen Ermordeten meines Volkes“

    So ist es.

    Schön, dass es auch andere Facetten im religiösen Judentum gibt, als dieser national-religiöse Kommandofeldzug.

    • Und beim nächsten abschnitt waren schon wieder die Scheuklappen im Weg! 🙂

      „Vielleicht kann Gott die Völker bewegen, eine positivere menschliche Organisation zu schaffen als den Nationalstaat. Ich möchte ungern Israel und Palästina als die letzten Nationalstaaten in der Welt sehen und noch dazu in der schlimmsten Version: als judenreiner Staat, also einem palästinensischen Staat ohne Juden. Ein judenreiner Staat in Judäa wäre eine Karikatur.“

  42. Genau das ist der richtige Ansatz und im Prinzip Existiert dieses Gebilde schon laengst auf verschieden Ebenen in Shomron und Judea wo Juden und Araber zusammen arbeiten und leben.

    Die Siedlungen sind keine Trennung sondern werden das Bindeglied zwischen Araber und Juden werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.