Solidarität mit Israel! Befreit Gaza – von der Hamas!

Am Sonntag, 18. November 2012, findet ab 13:00 Uhr auf dem Joachimstaler Platz (am KuDamm, gegenüber C&A-Leinwand und Kranzler-Eck) in Berlin-Charlottenburg eine Israel-Solidaritäts-Kundgebung statt…

In den letzten Wochen nahm der Beschuss aus dem Gazastreifen auf Israels Zivilbevölkerung ständig zu. In den letzten Tagen feuerte die Terrororganisation Hamas hunderte Raketen auf Israel. Daraufhin startete Israel nach zahlreichen Warnungen an die Hamas am 14. November 2012 die Militäroperation Wolkensäule.

Inzwischen weitet die Hamas ihren Raketenterror aus. Gegenwärtig befinden sich mehr als drei Millionen Israelis in der Reichweite von Langstreckenraketen, die aus iranischer Herstellung stammen. Zum ersten Mal seit dem Golfkrieg 1991 wurde in Tel Aviv Luftalarm ausgelöst, die Stadtverwaltung von Tel Aviv gab bekannt, ihre Gemeinschaftsbunker zu öffnen.

Es gibt keine Rechtfertigung für die Gewalt, die Hamas und andere Terrororganisationen mit Unterstützung des Iran seit Jahren von Gaza aus gegen israelische Zivilisten ausüben. Wer an einer Deeskalation im Nahen Osten interessiert ist, wird die Hamas daher konsequent bekämpfen müssen.

Das Problem im Gazastreifen ist nicht das israelische Vorgehen, sondern die Herrschaft der Dschihadisten, die nicht nur Israel terrorisieren, sondern auch all jene Palästinenser, die sich ein friedliches Zusammenleben mit den Israelis wünschen und sich dem Tugendterror der Islamisten nicht unterordnen wollen.

Es ist Zeit zum Handeln. Israel will, muss und wird die ständigen Raketenangriffe auf seine Bürger beenden. Wir wollen und werden Israel unterstützen.

Es sprechen:

Jochen Feilcke, Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Potsdam
Stephan Kramer, Zentralrat der Juden in Deutschland
Jörg Rensmann, Scholars for Peace in the Middle East
Ulrich Sahm, Journalist, Jerusalem
Levi Salomon, Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus

Veranstalter: Mideast Freedom Forum Berlin

Aufrufende Organisationen: Bund der Verfolgten des Naziregimes Berlin e.V., Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Potsdam, Deutsch-Israelische Gesellschaft Aachen e.V., Honestly Concerned, ILI – I like Israel, Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus, Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus, Scholars for Peace in the Middle East und andere.

24 Kommentare zu “Solidarität mit Israel! Befreit Gaza – von der Hamas!

  1. Och, ist die von der Hamas und gleichartigen terroristischen Gruppierungen zu verantwortende Situation und Eskalation (die unsägliches Leid auf beiden Seiten verursacht hat)so nett, dass nun gar noch – als wären wir auf der pathologischen Website des Rentners – Werbung für die Allerbeklopptesten gemacht werden muss? Hat das einen Sinn?

    Übrigens, wenn wir schon bei den verantwortlichen sind: Kürzlich haben zahlreiche international anerkannte Schriftsteller eine (so formuliert es der Website-Betreiber zumindest) „Internationale Schriftsteller-Kampagne
    für den israelisch-palästinensischen Frieden“ veröffentlicht. Unterzeichnet haben diese u.a. David Grossman, Baoulem Sansal, Claudio Magris, Antonio Lobo
    Antunes. Liao Yiwu, Daniel Pennac, Tomi Ungerer und Peter
    Esterhazy. Und, wenig verwunderlich: Kein palästinensischer bzw. arabischer Schriftsteller hat diese Erklärung unterzeichnet!:
    http://www.reiner-bernstein.de/genferinitiative/ge_erklaerungen/Schriftsteller_11.10.12.pdf
    Es sei an die knapp 1000 von palästinensischen Extremisten aus ideologischen Gründen ermordeten Palästinenser erinnert, in den letzten ca. 15 Jahren (s. Sebastians diesbezügliches Posting, kürzlich, siehe ergänzend auch die haGalil-Studie über den ermordeten Issam Sartawi). Niemand interessiert sich in seinem antisemitischen Furor dafür…

  2. Die Säule der Morde
    Von Evelyn Hecht-Galinski

    Das israelische Regime hat erneut begonnen, mit Hilfe seiner Propaganda-Abteilung einen blumigen Namen für das gezielte Morden in Gaza zu erfinden: „Die Säule der Verteidigung!“ So erfinderisch das zionistische Regime im Erfinden von Mord-Poesie ist, so erfinderisch ist es auch im Verdrehen der Tatsachen, um erneut in Gaza zu morden. Für Netanjahu und seine Mitmörder hat der Wahlkampf mit einem Sturm begonnen, nur ist es nicht wie bei Obama eine Naturkatastrophe wie Sandy, sondern ein mörderischer von Israel selbst gemachter Sturm.

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18426

    KEINE GANZEN ARTIKEL HIER WIEDERGEBEN!! (RECHTSGRÜNDE)

  3. “Als Israel sich 2005 aus dem Gazastreifen ZURÜCKZOG, sollte dies ein Schritt in Richtung einer friedlicheren Zukunft sein, doch das GEGENTEIL ist eingetreten: zunehmend übersäte die Hamas Israel mit RAKETENTERROR!“

    Toda Gaston Kirsche …FAKTEN

    …die sog. palästinensischen “MachtEliten“ werden IMMER das Problem …GEGENTEIL einer friedlichen Zukunft in middle easr sein …ein weiterer “sog. eigenständiger ’Staat’“ würde ’deren KampfAreals’ vergrössernd für TERROR und KRIEG begünstigen – KEINEN Frieden – so, wie es WIEDER einmal …jetzt seit Tagen bitterste REALITÄT geworden! Fatah’s, PLO’s, Abbas’s Auftrag wäre spätestens mit ’Staatsgründung’ “ERFOLGREICH“ erledigt …Hamas, Islamischer Dshihad, Volksfront zur BEFREIUNG sog. GANZ ’Palästina’s’ & TERRORConsorten würden dann MACHTVOLL ’übernehmen’ …so geschah es promt nach VOLLSTÄNDIGEM Rückzug Israels aus Gaza …eine LÖSUNG Richtung LEBEN dürfen …Frieden …is komplett was anderes – KEINSTENFALLS so was 😐

  4. Was ist dass denn hier für eine grottige Debatte.
    Wo es um so etwas klares geht: Gegen den eleminatorischen Israelhass von Hamas und Islamischem Jihad NICHT gegen alle PalästinenserInnen.

    Auch in Hamburg wird es eine Kundgebung geben:

    Solidaritätskundgebung in der Hamburger Innenstadt – 26.11.2012, 18 Uhr

    Seit Jahren steht die israelische Zivilbevölkerung im Süden des Landes unter dem Beschuss der Hamas. Als Israel sich 2005 aus dem Gazastreifen zurückzog, sollte dies ein Schritt in Richtung einer friedlicheren Zukunft sein, doch das Gegenteil ist eingetreten: zunehmend übersäte die Hamas Israel mit Raketenterror! Bereits im Winter 2008/2009 musste sich Israel gegen die Hamas im Gazastreifen mit einer Militäroperation zur Wehr setzen.

    In den letzten Tagen steigerte die Hamas den Bombenbeschuss abermals massiv. Erstmals seit über 20 Jahren drangen Raketen in den Raum Tel Aviv und Jerusalem ein, mit der Folge, dass nun mehr als die Hälfte der israelischen Bevölkerung in Reichweite der Raketen und damit in Lebensgefahr lebt. Die Waffenlieferungen des Iran machen es möglich, dass die Hamas nicht mehr „nur“ den Süden Israels in Angst und Schrecken versetzt, sondern nun auch die Menschen in den israelischen Großstädten bedroht sind.

    Angesichts des andauernden Beschusses und der damit einhergehenden Bedrohung der Bevölkerung ist es Israels Recht und Pflicht, sich zu verteidigen und die eigene Bevölkerung zu schützen. Israels Militär ist hierbei in einer schwierigen Lage, denn während die Hamas in ihrem antisemitischen Wahn explizit israelische Zivilisten treffen will, bemüht sich Israel, zivile Opfer zu vermeiden. Jedoch umgehen die Terroristen der Hamas die Genfer Konventionen und verstecken ihrer Militärstützpunkte, Waffenlager und Abschussvorrichtungen bewusst in dicht bevölkerten Gebieten und missbrauchen so die palästinensische Bevölkerung als lebenden Schutzschild. Israel versucht, die palästinensische Zivilbevölkerung zu schützen und warnt vor Angriffen mit Flugblättern, Anrufen und Radioaufrufen, doch leider kommt es durch die Taktik der Hamas trotzdem immer wieder auch zu zivilen Opfern.

    Die Hamas hat diesen Konflikt eröffnet und trägt die Verantwortung für das Leid auf beiden Seiten – der israelischen und der palästinensischen! Um zu einem Frieden in der Region zu gelangen, muss das islamistische Regime der Hamas dauerhaft beendet werden!

    Wir fordern die Isolierung der Hamas, die Durchsetzungen der Sanktionen gegen das iranische Mullahregime, sowie ein Verbot der Hisbollah und anderer islamistischer Organisationen in Deutschland. Wir erklären uns solidarisch mit den vom islamistischen Terror bedrohten Menschen in Israel, aber auch in Gaza, Libanon, im Iran und dem Rest der Welt!

    Deshalb rufen wir zu einer Solidaritätskundgebung für Montag, den 26. 11., um 18 Uhr in der Hamburger Innenstadt auf.
    Informationen zu dem genauen Ort werden wir schnellstmöglich bekannt geben.
    Hamburg für Israel e.V.

  5. dcc am besten haus du ab, du bist ein Nazi oder ein Heuchler.Wegen solche Heuchler wie du haben wir Juden nur Probleme im Hals.Ich kenne so viele vernünftige Muslime, die mir ehrlich gesagt wichtiger sind als christliche Heuchler die nur schön reden und Scheisse handeln, die ganze arabische Diktatoren mit Moderne Waffen versorgen, Profitgierig sind .Die Länder die du als letzte löcher bezeichnet sind durch euere Kolonie und Unterdrückung in dem
    Zustand geraten .Durch euere militärsiche Hilfen werden die Diktaroren an der Macht gehalten.Die muslime haben uns nicht vergast es waren die Europäer.Die Muslime haben uns Juden schon mal vor Nichtmuslime gerettet.(Vor 500 Jahren aus Spanien).Es gibt kein Grund um sich über das Töten der Menschen im Gaza oder im Tel Aviv zu freuen und noch mehr Hass zu verbreiten.wir müssen mit Muslime als Nachbarn leben, und wir müssen gemeinsam eine vernünftige Lösung finden.

  6. Ach wie suess, ein kleiner Bombenmusel hat sich hierher verirrt. Es weiss doch eh schon ein Grossteil der Nichtmuslime, was er von euch zu halten hat. Eure Laender aus denen ihr herkommt sind die letzten Loecher, aber sobald ihr herkommt, habt ihr nichts besseres zu tun als unsere Laender in eure Araberloecher zu verwandeln. Haut doch ab. Und ich hoffe, die IDF wirft irgendwann eine dicke Bombe auf Mekka, damit es endlich einen Grund gibt mit dem Islam aufzuraeumen.

    Wieder einmal wird die Freiheit des Westens im Heiligen Land verteidigt…

  7. wtf?! Solidarität mit israel , befreit gaza – von den hamas?! Pff da wür ich mal sagen befreit gaza von den scheiß zionisten!!!! Wer hat denn bütteschön angefangen ihr hirnscheißer? Israel mit dem Ziel Gaza einzunehmen also wirklich ich hatte erwartet, dass ihr da schon etwas mehr wisst wenn ihr doch schon so als oberschlau wirken wollt! -.-‚

  8. @ A

    Viele Deutsche haben in Wirklichkeit kein Interesse an einem Frieden im Nahen Osten. Die fanatischsten Gegner des Zionismus sind die Deutschen.
    Palästinenser und Araber, wie z.B. Abdulateef Al – Mulhim (hier nochmal der Hinweis für Sie Herr oder Frau A: http://test.hagalil.com/2012/10/14/arabischer-fruehling-3/),
    die wirklich Frieden wollen werden von dem Mainstream der Deutschen nicht unterstützt. Viele Deutsche unterstützen die politischen Eliten der Palästinenser. Fragen, wie stark die politischen Eliten der Palästinenser immer noch in der Ideologie des Amin al Husseini verankert sind, fallen solchen Leuten nicht ein. Wie wäre es anders zu erklären, dass 942 Palästinenser, die zwischen 1987 und 1993 wegen des Vorwurfs der „Kollaboration“ ermordet wurden von Deutschen nicht wahrgenommen werden. Matthias Küntzel schreibt: „Bis heute riskiert, wer auf Ausgleich mit Israel setzt, sein Leben.“

    Wirklicher Frieden zwischen einem Jüdischen- und einem Palästinensischen Staat würde vielen Deutschen alles verderben, weil sie dann nicht mehr ihr ursprüngliches Ressentiment hinter einem angeblichen Engagement für die Palästinenser, die sie als Faustpfand gegen die Juden missbrauchen, verbergen könnten.
    Und Formulierungen, in denen man den Terror gegen Juden als „Widerstandskampf“ verherrlicht, sollen nur bewirken, (wie Götz Aly einmal sagte) „dass wir uns nicht mehr länger vergegenwärtigen müssen, dass Himmlers Einsatztruppen im Sommer und Herbst 1941, also binnen weniger Monate, mehr als eine Millionen wehrloser Menschen, vorwiegend Juden, darunter Hunderttausende Kinder, erschossen hatten.“

    • Entschuldigung bitte!
      Ich bin einer von vielen Deutschen in meinem Umfeld ,, die Israel von ganzem Herzen einen gerechten Frieden wünschen und das selbstverständliche Recht zusprechen, sich gegen totliebende Fanatiker mit allen notwendigen Mitteln zur Wehr zu setzen. Antisemitische Töne sind fast ausschließlich von den zahlreichen arabischen Einwanderern zu hören.
      Die Medien kommen auch langsam wieder zu sich. Zuvor musste ich mit großem Unverständnis wahrnehmen, wie Politiker von Israel Zurückhaltung forderten. Die Hamas und andere extremistische Gruppen haben bewiesen, dass sie ihr Ziel , die Vernichtung Israels, ernst nehmen. Wer verstößt hier gegen Völkerrecht? Wo sind die verurteilenden Apelle (die auch nichts ändern würden) gegen die Hamas& Co? Ich wünsche dem israelischen Volk Kraft und Solidarität in der schweren Zeit. Mehr Diplomatie haben sich diese Feinde Israels nicht verdient!!

  9. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie das 2004 war, da waren sich all die Zeloten einige, man müsse nur Arafat los werden, denn der sei angeblich DAS Problem.

    Arafat verstarb unter mysteriösen Umständen – und es folgten – sehr gemäßigte Figuren, wie Abbas.

    Der passte den Israelis auch nicht, sie setzten jedenfalls alles daran ihn schlichtweg zu ignorieren.

    Jetzt soll angeblich die Hamas das Problem sein.

    Aber das alles ist nicht DAS Problem.

    Das Problem ist die fortwährende, feindselige Herrschaft eines Volks über ein anderes, dessen Grundrechte es nicht respektiert.

    So lange das nicht aufhört, können Sie sich dauernd neue Ausreden ausdenken.

  10. „Es gibt keine Rechtfertigung für die Gewalt, die Hamas und andere Terrororganisationen mit Unterstützung des Iran seit Jahren von Gaza aus gegen israelische Zivilisten ausüben. Wer an einer Deeskalation im Nahen Osten interessiert ist, wird die Hamas daher konsequent bekämpfen müssen.

    Das Problem im Gazastreifen ist nicht das israelische Vorgehen, sondern die Herrschaft der Dschihadisten, die nicht nur Israel terrorisieren, sondern auch all jene Palästinenser, die sich ein friedliches Zusammenleben mit den Israelis wünschen und sich dem Tugendterror der Islamisten nicht unterordnen wollen.“

    ?!
    Das Problem ist die Tatsache, dass Israel die Menschen in Gaza seit Jahren wie Tiere bzw. wie „unmenschen“ einpfercht, schikaniert, gedemütigt, unter Embargo gestellt, Kontrolliert und ermordet werden. Die Hamas ist lediglich das Resultat dieser Besatzung!! Diese Besatzung wird jedoch von Leuten wie Ihnen nicht hinterfragt und als vollendete rechtmäßige Tatsache angesehen.
    Es wird sich beschwert das sich einige Gazaouis in irgendeiner Weise wehren und prompt werden sie als Terroristen und Verbrecher bezeichnet.
    Dieser Widerstand ist völlig rechtens, es gibt keinen Grund weswegen sich ein Mensch oder gar ein Volk gegen Ungerechtigkeit nicht wehren sollte.

    „[…]sondern auch all jene Palästinenser, die sich ein friedliches Zusammenleben mit den Israelis wünschen und sich dem Tugendterror der Islamisten nicht unterordnen wollen.“

    Als wenn Israel an einer gleichberechtigten Koexistens mit den Palestinensern Interessiert wäre.. seinen sie bitte nicht lächerlich!

    A.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.