Die Höhlen des Carmel sind das neuste Weltkulturerbe

Ende Juni hat das Weltkulturerbe-Komitee der UNESCO dafür gestimmt, das „Nahal Meàrot Nature Reserve“ in die Liste der Weltkulturerbe-Stätten aufzunehmen…

Die Stätte der „Menschlichen Entwicklung“ (Site of Human Evolution) am Berg Carmel im Norden Israels bestehen aus prähistorischen Höhlen, die durchgehend von Frühzeitmenschen während Hunderttausenden von Jahren bewohnt waren. Diese menschliche Lebensform ist ein weltweit sehr seltenes Phänomen.

Damit wurde Nahal Meàrot nun als 8. Weltkulturerbe-Stätte in Israel ernannt. Die anderen Stääten sind die Altstadt von Jerusalem, die Bahai-Anlage in Haifa und Westgalliläa, die biblischen Siedlungen Megiddo, Hazor und Beer Sheva, die Weihrauchstrasse im Negev, die Festung Masada, die Altstadt von Akko und die als „Weisse Stadt“ bezeichnete Bauhausarchitektur in Tel Aviv.

Das israelische Außenministerium und die Regionalverwaltung von Hof Carmel haben sich gemeinsam mit der Universität Haifa dafür eingesetzt, dass diese Stätte ebenfalls zum Weltkulturerbe ernannt wird.

Berg Carmel (Foto:Israeli Ministry of Tourism), Außenministerium des Staates Israel, 03.07.12, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

Ein Kommentar zu “Die Höhlen des Carmel sind das neuste Weltkulturerbe

  1. „Es ist erwiesen, dass die UNESCO von politischen und nicht von kulturellen Überlegungen motiviert ist.

    Anstatt Schritte zu unternehmen, die den Frieden vorantreiben, unternehmen die Palästinenser Schritte, die den Frieden nur weiter in die Ferne schieben.

    Die Welt sollte sich daran erinnern, dass die Geburtskirche, die für das Christentum heilig ist, in der Vergangenheit von palästinensischen Terroristen entweiht worden ist.“

    (Amt des Ministerpräsidenten, 29.06.12)“

    Zur Weltkulturerbeerklärung der Geburtskirche!

    Ja was denn nun? Prost! Den Berater würde ich weit, weit feuern und hoffen, daß es kein Minister war.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.