Bulgarien: Terroranschlag auf israelischen Reisebus in Burgas

Jerusalem, 18. Juli 2012 – Bei einem Terroranschlag auf einen Reisebus am Flughafen Sarafovo in Burgas, Bulgarien, sind am Mittwoch mindestens sieben Menschen getötet und etwa 30 verletzt worden. Die meisten von ihnen sind israelische Staatsbürger. Einige Opfer schweben in Lebensgefahr, teilte das bulgarische Außenministerium mit…

tip – Die Reisenden kamen mit dem Flugzeug aus Tel Aviv und waren gerade in einen Bus umgestiegen, um in das Hotel Globus in Burgas zu fahren. Zum Zeitpunkt der Explosion (17.30 Uhr Ortszeit) waren insgesamt 44 Passagiere im Bus, teilten bulgarische Medien mit. Der Bus befand sich noch am Flughafen-Terminal.

Burgas‘ Bürgermeister Dimitar Nikolov sagte, der Sprengstoff habe sich im Kofferraum des Busses befunden.
Das israelische Außenministerium hat einen Krisenstab eingesetzt.

Ein israelischer Augenzeuge berichtete, wie der Bus mit den Urlaubern vor seinen Augen in Flammen aufging.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu machte die iranische Regierung für den Anschlag verantwortlich. „Alle Zeichen deuten auf den Iran hin“, sagte er. In den vergangenen Monaten habe es mehrere Versuche des Iran gegeben, Israelis in Thailand, Indien, Georgien, Kenia, Zypern und an anderen Orten anzugreifen. Netanjahu verwies weiter darauf, dass genau vor 18 Jahren ein schwerer Anschlag auf das Jüdische Gemeindezentrum in Argentinien verübt worden war. Damals starben 85 Menschen. Der Anschlag vom Mittwoch stehe in einer Reihe weltweiter iranischer Terroranschläge und Israel werde darauf entschieden reagieren.

Burgas ist die viertgrößte Stadt in Bulgarien und ein beliebtes Urlaubsziel am Schwarzen Meer. Als Industrie- und Hafenstadt ist sie das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum des gesamten Südostens von Bulgarien.

Heute vor 18 Jahren hatten Terroristen das argentinische Jüdische Gemeindezentrum (AMIA) in Buenos Aires angegriffen. 85 Menschen wurden getötet und mehr als 600 verletzt. Es war der größte Terroranschlag in der Geschichte Argentiniens. Argentinische Staatsanwälte machten später die Regierung im Iran und die Hisbollah für das Attentat verantworlich.

Die Explosion am Mittwoch ereignete sich nur wenige Monate nach Anschlägen auf Mitarbeiter der israelischen Botschaft in Tiflis, Georgien und Indien. Am vergangenen Wochenende wurde ein Attentat auf israelische Ziele in Zypern vereitelt. Nach Angaben der Zeitung Times of Israel warnte das israelische Außenministerium bereits im Januar vor möglichen Anschlägen auf israelische Staatsbürger in Bulgarien.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle reagierte „entsetzt und bestürzt“ auf die Nachrichten aus Burgas. „Ich verurteile den tödlichen Anschlag auf israelische Touristen in Bulgarien auf das Schärfste. Die Täter müssen gefunden und für diese schreckliche Tat zur Rechenschaft gezogen werden“, erklärte Westerwelle in Berlin.

18 Kommentare zu “Bulgarien: Terroranschlag auf israelischen Reisebus in Burgas

  1. Ulli
    „Sebastian- da lügt also diese UNO- Untersuchungskommission?“

    Clever und exakt geschlußfolgert!
    Wo vorsätzlich Geschichte geklittert wird, da ist schon im Ansatz die Wahrheit verdorben.

    (Danke Sebastian.)
    ~ * ~

    Den Opfern des Anschlags von Burgos/Bulgarija.
    Er Möge Sich Erbarmen der Ermordeten sel.A.!
    Den Angehörigen meinen Wunsch, daß sie mit viel Kraft und Mut diesen schweren Schmerz überwinden und ihr Vertrauen nicht verlieren.

  2. Sebastian- da lügt also diese UNO- Untersuchungskommission?

    Yael- ich gebe keine Nachhilfestunden. Selbst informieren, auch wenn das etwas Zeit in Anspruch nimmt.

  3. @Ulli

    Derartige Lügen, dass Juden vorsätzlich Kinder töten sind auch in den Protokollen der Weisen von Zion verbreitet worden.
    Es gibt halt immer noch Deutsche, die sowas begierig aufgreifen und ausposaunen.

    It is enough to makes me want to throw up.

  4. Mein Beileid an die Angehörige der Opfer des Bombenanschlags, und ein Wunsch der schnellen Genässung für die schwer Verletzten und Verletzte des Anschlags.

    Das ist psychologische Kriegsführung, die Terroristen wollen klar machen, dass jeder der sich in der nähe von Juden oder deren Einrichtungen (Synagogen, Israelische Botschaft, usw) sich in Gefahr begibt. Und an die Juden, dass sie nirgendwo sicher sind.

    Da gibt es zwei Möglichkeiten, sich von Juden und deren Einrichtungen fern halten (die Möglichkeit von Feiglingen), oder sich nichts von den Terroristen aufzwingen lassen.

    Mein Entschluss ist der, es darauf ankommen zu lassen.

    Zu der israelischen Dampfwalzen, Außenminister Liebermann und Premierminister Natanjau fällt mir, nur ein habt ihr auch Beweise, dass es der Iran war. Oder sind das die selben wie im Falle Irak und dessen MVW letzter Irakkrieg, dass wäre in dem Fall Kontraproduktiv.

  5. Tja, Yael. Wie war das mit den „Weichzielen“?
    Wer verurteilt denn nun diese Kriegsverbrechen?:

    „Der Staat Israel hat 1300 palästinensische Kinder getötet. Zu diesem Ergebnis kam ein Vertreter der Vereinten Nationen in seinem jüngsten Bericht. Grundlage dieser Zahl bildet eine Untersuchung seit dem Jahr 2000. Die Kinder nahm man, so Richard Falk, entweder beim Spielen oder anderen Tätigkeiten vorsätzlich zum Ziel.“

    • Ich habe Sie nach dem 11. September gefragt. Was soll das Ablenkungmanöver? Wer ist denn schuld am 11. September ? Erzählen Sie mal! Kommen Sie, ich bin ganz Ohr!

  6. Press TV ist ein iranischer Auslandsfernsehsender in englischer Sprache, der seit 2007 von der staatlichen Rundfunkgesellschaft Islamic Republic of Iran Broadcasting (IRIB) betrieben wird. Der Sender ist wie der gesamte iranische staatliche Rundfunk dem obersten Staats- und Revolutionsführer Ali Chamene’i unterstellt. Das Programm soll nach dem Chef des iranischen Auslandsrundfunks Mohammad Sarafraz „westlichen Zuschauern ein zweites Auge geben“

    Kritisiert wurde der Sender aufgrund seiner israelfeindlichen und mitunter antisemitischen Berichterstattung. Nachdem der im Juni 2009 in Teheran festgenommene iranisch-kanadische Journalist Maziar Bahari festgenommen wurde, der über Demonstrationen gegen die umstrittene Wiederwahl von Mahmud Ahmadinejad berichtete und nach eigenen Angaben gefoltert und zu einem Interview gezwungen wurde, beschäftigte sich die britische Medienaufsicht Office of Communications (Ofcom) mit dem Fall.Daraufhin wurde die Sendegenehmigung im Vereinigtem Königreich zurückgezogen, nachdem eine zunächst verhängte Geldbuße nicht beglichen wurde.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Press_TV

  7. Hallo erstmal, in meinem Kopf „fahren die Gedanken Karussell“, was da vor Stunden in Burgas geschah ist mehr als schrecklich ! Ob es etwas mit dem Jahrestag des Terror-angriff`s in Argentinien zutun hat, wer weiß ? Doch jetzt sind wir in einer Situation welche nun wirklich “ Horror to be hold “ genannt werden kann ! Nach allerkürzester Zeit wurde in den Medien der warscheinliche Täter benannt, der Iran welcher uns sowieso lieber “ jetzt als morgen “ untergehen sehen will,doch welche Geister werden durch diese Aussage evtl. geweckt! Die Hisbillah bestritt die Tat, und bedenkt uns vielleicht mit neuem Raketenbeschuß, wer weiß , ich trauere mit den Opfern ,und ich habe Angst vor dem Kommenden, sind wir doch alle nur kleine “ Schräubchen im der überdimensionalen Maschine “ In diesem Sinne,

  8. * Mitgefühl * allen Betroffenen, Verletzten deren Familien und den Helfern vor Ort *
    “ “Ich verurteile den tödlichen Anschlag auf israelische Touristen in Bulgarien auf das Schärfste. Die Täter …“ “
    …werden sich vermutlich krumm u. scheckig über solche DipplmatenFloskelVERURTEILUNGen sozusagen in Abwesenheit aus der Ferne lachen 😐 “die zahnlosen europäischen Tiger“

  9. Es wird wie üblich ablaufen:

    Sobald Israel die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen will, wird es „Mahnungen“ hageln, Israel solle die Spirale der Gewalt nicht eskalieren lassen. Das werden dann noch die „gemäßigten Mahnungen“ sein.
    Offensichtlich kann man sich nicht damit abfinden, dass die Juden nach Auschwitz sich Ihrer Haut zu wehren wissen.
    Deutschen Christen, wie die Faschisten von der Pax Christi werden empört darüber sein, dass die Juden sich immer noch nicht bekehren lassen, die andere Wange hin zu halten.

    Der UN-Menschenrechtsrat steht bei deutschen Politikern freilich hoch im Kurs. Wie sehr sich deutsche Politiker auf diesem Feld verzetteln können, macht das folgende Beispiel klar:
    http://www.claudia-roth.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2006/?no_cache=1&expand=42861&displayNon=1&cHash=121f3c458990cd18b4e5f7f13263dcda

    Die UN-Menschenrechtskommission ist Tummelplatz übelster totalitärer Systeme.

    Die Frankfurter Rundschau titelte zu der Durbankonferenz des UN-Menschenrechtsrates im September 2001: „Die Hassfraktion setzte sich durch“. „Tod den Juden“ – Rufe waren der Tenor dieser Konferenz. Standarthetzschrift wie die „Protokolle der Weisen von Zion“ und „Mein Kampf“ wurde dort feilgeboten.
    Teilnehmer der Konferenz riefen „Tod den Juden“. Siehe hier: http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/meldungen/protest-gegen-durban/

  10. Uno Generalsekretär spricht im Zusammenhang mit dem Mord an israelischen Juden das Wort „Terrorismus“ nicht aus.
    Uno Menschenrechtskommissarin Pillay, die sofort erklärte „schockiert zu sein“ nach dem israelische Soldaten das türkische Schiff der „Flottila“ gestürmt und neun gewalttätige Islamisten erschossen haben, schweigt.
    Die UNO-Menschenrechtskommission schweigt auch. 2004 hat diese Kommission ein Loblied auf Hamas Terroristenchef Ahmed Yassin gesungen und Israel verurteilt.
    Haben die klammheimliche Sympathien für Terroristen, die Israelis morden?

  11. Beruhigend, wie schnell doch die Ermittler sind und zweifelsfrei den Iran als Urheber des Anschlages identifizieren konnten.

    Das hat so ein bischen etwas von Tonkin- Affäire, Main- Explosion und 9/11 an sich und riecht ganz stark nach Kriegsgrunderschaffung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.