- haGalil - http://www.hagalil.com -

Die ganze Torah – auf einem USB-Stick

Das „Bar-Ilan Responsa Projekt“ wird 20…

Von Benjamin Rosendahl

„Die Geschichte geschah wiederum an einem Nichtjuden, der zu Schammaj kam und sprach „Belehre mich, indem du mich die ganze Torah lehren willst, solange ich auf einem Bein stehen kann.“ Da stieß Schammaj ihn fort mit einem Maßstecken, wie sie die Zimmerleute gebrauchen. Da ging der Heide von Schammaj weg und kam zu Hillel und fragte auch ihn, ob er ihn die ganze Torah lehren wollte, solange er auf einem Bein stehen könne…“ (Talmud, Traktat Schabbat 31a, zitiert auf www.talmud.de)

Was Hillel wohl geantwortet hätte, wenn er gefragt worden wäre, ob es möglich ist, nicht nur die ganze Torah auf eine CD zu brennen (bzw. USB-Stick) sondern auch den ganzen Talmud, Kommentare, Hauptwerke jüdischer Philosophie (von Maimonides bis zum Chassidism) und Jahrhunderte von Responsa-Literatur? Er hätte den Fragenden wohl genauso wie Shammai weggeschickt…

Das ist aber genau das, was die Bar-Ilan Universität vor 40 Jahren zu erstellen begann. 1992 kam dann die erste Version heraus, und sie war von Anfang an bahnbrechend, sowohl in der Welt des religiösen Judentums, als auch in der Welt der Wissenschaft. Insbesonders bei den Responsa, auf Hebräisch Shu“T genannt (She’elot u-Teshuvot, also Fragen und Antworten) ist das „Bar-Ilan Responsa Projekt“ unvergleichlich: Über 90,000 dieser Fragen zur Halacha, dem jüdischen Religionsgesetz, die Juden schriftlich ihren Rabbinern stellten, und die diese Rabbiner unter Einbeziehung jüdischer Quellen in wunderschönem Hebräisch beantworteten, sind hier versammelt. In der neuesten Version gibt es auch eine Suchfunktion, so dass man die Responsa nach Themen, Quellen, Rabbinern etc. durchsuchen kann.

2007 erhielt Bar-Ilan für dieses Projekt den renommierten Israel-Preis. Und jetzt, gleich in Anschluss an Pessach, erschien Version 20, die wohl wieder die Herzen von sowohl Talmudschülern als auch Professoren entzücken wird.

Wie die Geschichte mit Hillel ausging? Er sagte: „Halte dich an den Schriftvers: ‚Du sollst deinem Nächsten nichts Ärgeres tun, als du dir gern getan haben willst.‘ Das ist der Urgrund der ganzen Torah. Der Rest ist Auslegung. Geh hin und lerne weiter.“ So lehrte Hillel ihn die ganze Torah, während er auf einem Bein stand.

Mehr Information zum Responsa-Projekt
Für Anfragen und Bestellungen (auch auf deutsch) kann man sich an die folgende Email wenden: responsaprojektbarilan@gmail.com