Benzinpreis auf Rekord-Hoch

Der Benzinpreis ist am Wochenende auf ein Rekordhoch gestiegen. Acht Shekel (ca. 1,60€) kostete ein Liter Benzin – fünf Agurot mehr als noch im Februar. Am Samstagabend gingen mehrere hundert Menschen auf die Straße, um für niedrigere Benzin- und Strompreise zu demonstrieren…

In der Nacht zum Sonntag entschied Ministerpräsident Binyamin Netanyahu gemeinsam mit Finanzminister Yuval Steinitz, die Mineralölsteuer herabzusetzen, um die Benzinpreise in Schach zu halten. Hierzu erklärte Netanyahu bei der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag:

„Zum vierten Mal innerhalb eines Jahres haben wir die Mineralölsteuer um 0,80 Shekel gesenkt. Ich muss darauf hinweisen, dass die Steuern auf Benzin in Israel weitaus niedriger sind als in vielen europäischen Ländern.

Ich möchte eines klar stellen: Wir kontrollieren nicht die Benzinpreise in der Welt. Benzin wird weltweit, in allen Ländern, teurer. Wir können nur versuchen, die Belastung für die Bürger auf verantwortungsvolle Weise zu reduzieren, und genau das tun wir auch. […]

Wir benötigen die Steuern, um weitere Batterien für das Raketenabwehrsystem „Iron Dome“ zu kaufen, um die Arbeit am Grenzzaun zu vollenden, um kostenfreie Kinderbetreuung zu finanzieren, um Straßen und Eisenbahnstrecken zu bauen, um Älteren und Bedürftigen zu helfen.“

Ynet/Amt des Ministerpräsidenten, 31.03./02.04.12, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

2 Kommentare zu “Benzinpreis auf Rekord-Hoch

  1. In Österreich habe ich heute für 1.52 getankt. Mit 20% Mwst.

    Es wird aber erzählt, dass der Benzinpreis bald auf 2 Euro steigt. Die Frage ist nur wo.

    Mein Auto verbraucht nicht viel, ich kann mir das noch leisten. Aber dann wird alles teuer werden! Es kommt sicher eine große Streikwelle über Europa. 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.