Erste äthiopisch-stämmige Botschafterin ernannt

Das israelische Außenministerium hat erstmals eine Frau äthiopischer Herkunft als Botschafterin benannt. Belaynesh Zevadia war die erste äthiopische Kadettin im Außenministerium und wird als Vertreterin Israels in Addis Abeba dienen, der Hauptstadt des Landes in dem sie lebte, bevor sie nach Israel kam. Die Nominierung muss noch von der Regierung bestätigt werden…

Zevadia kam im Alter von 17 Jahren nach Israel. Seit sie für das Außenministerium arbeitet, war sie in den israelischen Konsulaten in Chicago und Houston tätig.

Außenminister Avigdor Lieberman begrüßte am Montag ausdrücklich die Entscheidung. „Diese Ernennung ist eine Botschaft an die israelische Öffentlichkeit. […] Sie ist eine Botschaft gegen Diskriminierung. In Israel werden Menschen aufgrund ihrer Fähigkeiten für den öffentlichen Dienst ausgewählt, und nicht wegen ihrer Hautfarbe oder ihres Geschlechts“, so Lieberman.

Der Knessetabgeordnete Shlomo Molla (Kadima) lobte die Entscheidung für Zevadia und sagte, dass sowohl die israelische Gesellschaft als auch die äthiopische Community stolz darauf sein können. Ihre Ernennung solle ein „Vorbild für all jene sein, die nach Fortschritt und Erfolg streben.“

Weitere Botschafternominierungen des Außenministeriums sind Yigal Caspi für Bern, David Waltzer für die Europäische Union und Amiram Magid, der für die Staaten der Karibik zuständig sein soll. Alle Nominierungen müssen noch von der Regierung bestätigt werden.

Außenministerium des Staates Israel, 29.02.12, Newsletter der Botschaft des Staates Israel