Warum verteidigen Sie das iranische Regime?

Offener Brief an die Professoren Altvater, Birckenbach, Dürr, Fetscher, Grottian, Krippendorff, Narr und Negt sowie an Bahman Nirumand und weitere Unterzeichner des Aufrufs „Sanktionen und Kriegsdrohungen sofort beenden“[01]…

Sehr geehrte Damen und Herren, werte Kolleginnen und Kollegen,

wir bedauern, dass Sie mit der Autorität Ihres Namens einer Erklärung zum Irankonflikt Gewicht verleihen, die das iranische Regime von jeglicher Verantwortung für die Zuspitzung der Lage freispricht. Ist Ihnen denn entgangen, dass dieses Regime die Zerstörung eines UN Mitgliedsstaates propagiert und seine Raketenentwicklung hierauf ausrichtet? Oder betrachten Sie die Tatsache, dass die Mullahs Israel erklärtermaßen auszulöschen suchen, als eine Marginalie, die in einem Aufruf an die deutsche Öffentlichkeit keine Erwähnung verdient?

Ihre Erklärung missbraucht die Ängste vor einer kriegerischen Auseinandersetzung für einen ideologischen Zweck: Sie will allein den Westen – die USA, die EU und Israel – an den Pranger stellen, so als befänden wir uns nach wie vor im Kalten Krieg, so als böte das jetzige Regime in Teheran eine gesellschaftspolitische Alternative, die wie selbstverständlich zu verteidigen sei. Auf diese Weise wird Realität verzerrt.

Gemäß Ihrer Erklärung „tragen USA und EU die Hauptverantwortung dafür, dass kaum ein Oppositionspolitiker im Iran es wagt, die Atompolitik der Islamischen Republik in Frage zu stellen.“ Diese Schuldzuweisung erinnert an die Taktik des Regimes, das immer wieder den Westen für selbstverursachtes Leid verantwortlich zu machen sucht. Warum verschweigen Sie, dass die iranischen Machthaber die eigene Bevölkerung und jedes oppositionelle Wort brutal unterdrücken? Warum denunzieren Sie Iraner, die für einen Regime-Wechsel eintreten, als „Mitläufer“ der USA, so als sei der Drang nach Freiheit und Demokratie boshaft und fremdgesteuert?

Gemäß Ihrer Erklarung sind „Israels Atomarsenal und die militärische Einkreisung Irans durch die USA … wichtige Ursachen für die Rüstungsanstrengungen Irans.“ Damit erwecken Sie den Eindruck, die eigentliche Gefahr ginge von Israel und der Obama-Administration aus. Ist Ihnen denn entgangen, dass es nicht die Angst vor Israel, sondern die Angst vor dem Iran ist, die heute viele Staaten der arabischen Welt zum Aufbau eigener Atomarsenale treibt? Haben sie vergessen, dass es Barack Obama war, der seine Hand zum Frieden gereicht und für eine Entspannung der bilateralen Beziehungen geworben hat? Eine Staatsführung, die tatsächlich um die militärische Sicherheit Irans besorgt wäre, hätte dieses Angebot genutzt. Das Regime aber demonstrierte, dass es Entspannung nicht will. Es wies Obamas Gesprächsangebot zurück und unterdrückte die grüne Bewegung gegen Ahmadinejad brachial. Ihre Erklärung klammert diese Tatsache aus und entschuldigt die iranische Atomaufrüstung als einen defensiven Akt.

Sie sprechen von einer „historischen Parallele“ zwischen der britisch-iranischen Auseinandersetzung der frühen Fünfzigerjahre und dem gegenwärtigen Druck des Westens auf das Regime. Ist Ihnen denn entgangen, dass heute nicht die „Anglo-Persian Oil Company“ sondern der UN-Sicherheitsrat Druck macht, um das iranische Regime zu einer Politikänderung zu veranlassen? Glauben Sie tatsächlich, dass es der Weltgemeinschaft um Öl-Profite und nicht um die iranische Verletzung des Atomwaffensperrvertrags und die Gefahr der iranischen Bombe – um die Bedrohung des Friedens also geht?

Während die Weltgemeinschaft iranische Atomwaffen verhindern will, hält sich Ihre Erklärung ausgerechnet in dieser Frage bedeckt. Sie verschweigen, ob Sie die iranische Atomwaffenoption gutheißen oder ablehnen. Sie formulieren Forderungen an den amerikanischen Präsidenten und an die deutsche Bundeskanzlerin, nicht aber an den Iran.

Ihre Forderung an die Bundesregierung, „die riskante Sanktionseskalation“ zu stoppen, um stattdessen eine UNO-Konferenz zugunsten einer atomwaffenfreien Zone im Mittleren und Nahen Osten zu unterstützen, macht klar, dass Sie mit harten Sanktionen das einzige Instrument, das kurzfristig vielleicht noch beides – die iranische Bombe und die Bombardierung Irans – verhindern könnte, ablehnen. Ihre „Erklärung aus der Friedensbewegung und der Friedensforschung vom 23.2.2012″ lauft vorerst auf die Akzeptanz der iranischen Atomwaffenoption hinaus.

Sie treten öffentlich für Frieden ein. Bitte prüfen Sie selbst, ob es dem Frieden im Nahen Osten dient, wenn man die einzige Kraft, die jedweden Nahostfrieden seit 30 Jahren verhindert und bekämpft, die den Holocaust leugnet und Antisemitismus propagiert, die die israelische Politik nicht verändern, sondern den Staat Israel vernichten will – wenn man ausgerechnet dieser Kraft jenen Dienst erweist, den Sie ihr mit dieser Erklärung erweisen.

Wir fordern Sie auf, Ihre Unterschrift unter diesem Aufruf zurückzuziehen. Wir sind gern und auf jeder Ebene bereit, den Gegenstand unseres Briefes naher zu erläutern.

Mit freundlichem Grüssen,

Prof. Dr. Ralf R. Schumann, Dr. Matthias Küntzel, Dr. Nikoline Hansen
für den Vorstand von SPME Germany
Berlin, den 2. März 2012

  1. http://www.aixpaix.de/iran/iran-erklaerung.pdf []

5 Kommentare zu “Warum verteidigen Sie das iranische Regime?

  1. Ich habe den Artikel gelesen und noch so manches andere über  den Iran, was so in den Zeitungen steht, und ich habe das Gefühl, es stimmt alles so nicht. Unlogisch. Unser Verteidigungsminister de Maiziere sagte es auch zum Spiegel: „Irans Politik erscheint irrational.“ Ich glaube, selbst in Israel versteht man es nicht. Keine Grenze zu Israel. Keine territorialen Interessen in der Region. Keinerlei Beziehung zu den Palästinensern. Es sind Schiiten, die normalerweise von der Sunna als Häretiker verachtet werden, so wie orthodoxe Juden evtl. Samaritaner ansehen oder Christen die Zeugen Jehovas. Der Iran ist religiös gesehen auch nicht wild auf Jerusalem, Kerbala ist DER heilige Ort der Schia. Ich fantasiere mal eine Idee. Im Iran erinnert man noch gut, was das alte Persien einmal war. Weltmacht. Ein Reich bis vor die Tore Athens. Ein Land, das damals auch für Juden bedeutend war, positiv bedeutend, war es nicht Persien, das die Heimkehr aus dem Exil ermöglichte? Wil man daran anknüpfen, was man einmal war? Saudi Arabien und Ägypten eindämmen? Syrien, den Libanon auf seine Seite ziehen? Die Schia über die Hizbolla bis Jerusalem tragen? Sind es die Juden als Juden, die da im Wege sind? Oder ist es eher, dass die Juden in Israel so westlich sind, aus iranischer Sicht so eine Art Christoeuroamis mit Kipa?
    Will das Volk in Persien, welches ja nicht dumm und ungebildet ist (ganz anders als Afghanistan) das auch? Ist Ahmadineschads Wahlschlappe auch so zu deuten, dass man im Iran anders denkt als der Führer redet? Wer mehr weiß, der möge hier gerne mal was erhellendes schreiben. Der o.g. Artikel ist leider m.E. nicht so erhellend. 

  2. Ihre dumme infantile Kinderpolitik stärkt das Regime von Ahmadineschad. Hat man es hier mit Anfängern zu tun ? Greift man ein Land an, solidarisieren sich die Leute. Durch diese kranke gestörte Politik haben sie die Oppositionskräfte im Iran entschieden geschwächt, was eine Studie einduetig nachgewiesen hat. Um was geht es hier also wirklich ? Das muss ja etwas anderes sein, da diese unglaublich menschenverachtenden Politiker nicht das Volk von Israel schützen, sondern die Menschen dort einfach so als menschliches Schutzschild nimmt, im Falle einer Erwiderung des Feuers ist es ja egal, wenn 100.000 Israelis umkommen. Diese Politik gefährdet die israelische Bevölkerung schon seit geaumer Zeit. Da haben wir wesentlich besseren erfolg gehabt, mit einer Entfundametalisierung des Islam auf intellektuellem Wege. Während ihre Versager und Hilfschüler mit ihrer Sandkasten Politik inzwischen schon wieder tausende von Toten gefordert haben, besigten wir die Al Kaida auf intellektuellem Weg. Und Diktatoren wie Ahmadineschad kann man auch nur besiegen, wenn man den Menschen dort klarmacht, dass er mit den Iranern nichts Gutes im Schilde führt. Und was passiert jetzt ? Die Opposition geht gestärkt aus der Krise heraus. Sie dagegen zerstören die Opposition und reiten die Menschen in Israel in den Krieg. Schande, verächtlich !

  3. Die Verfasser dieses offenen Briefes sollten sich bitte vorerst bemühen, Antworten auf folgende Fragen zu finden.

    Wer hat entschieden welches Land eine Atomwaffe besitzen darf? Abgesehen davon, wurde tausend mal bekräftigt, dass man auf atomare Kernenergie hinarbeitet. Diese Tatsache wurde selbst vom FBI bestätigt.  Aber wer entscheidet überhaupt welches Land eine Atommacht sein darf. Ich hoffe doch nicht etwa die USA 🙂 Zwei mal haben sie diese grauenhafte Waffe eingesetzt und jetzt spielen sie die Kräuterpolizei. Erbärmlich wie der Westen die von der Weltgemeinschaft verliehene Macht ausnutzen und Menschen verachtende Sanktionen verhängen. Die Medien behaupten, dass der Iran grundlos behauptet Israel zu vernichten. Bitte erstmal besser informieren, der Iran hat JENES erst angedroht als Israel vorher mit der Bombardierung gedroht hat. Verdrehung der Tatsachen oder pure Ignoranz. So werden Kriege gemacht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.