ben-jakov-paintings

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 12. Februar 2012 um 18.00 Uhr im Jüdischen Gemeindezentrum, 80331 München, St.-Jakobs-Platz 18…

Zu malen begann ben jakov – besser bekannt als Max Mannheimer -, um mit seinen Erinnerungen an die Gräuel der Verfolgung fertig zu werden. Und um den Bau des Jüdischen Gemeindezentrums am St.-Jakobs-Platz zu unterstützen, übergab er einige seiner Werke der jungen Künstlerin Julia Wegat, die für ihre Übermalungen bekannt ist. Diese Kooperation führte zu einem künstlerischen Zwiegespräch mit ganz erstaunlicher Botschaft, zu besichtigen ab 12. Februar 2012 im Foyer des Jüdischen Gemeindehauses.

17 dieser Bilder können ersteigert werden. Der Erlös soll nach dem Wunsch von Herrn Dr. h. c. Mannheimer der Jüdischen Gemeinde zugutekommen.

Begrüßung der Gäste durch die Präsidentin der IKG, Frau Dr. h. c. Charlotte Knobloch. Die Kunsthistorikerin Dr. Eva Gesine Baur führt in das Werk ein; Auktionator ist Armand Presser.

Dauer der Ausstellung: 12. Bis 16. Februar 2012 von 15.00 bis 19.00 Uhr

Eintritt frei

Veranstalter: Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Organisation: Kulturzentrum der IKG


Foto: © IKG